Pressestimme: 'Berliner Morgenpost' zu Senats-Bericht Wohnungsneubau

Pressestimme: 'Berliner Morgenpost' zu Senats-Bericht Wohnungsneubau
15.07.2020 05:34:40

BERLIN (dpa-AFX) - "Berliner Morgenpost" zu Senats-Bericht Wohnungsneubau;

"Weil die landeseigenen Gesellschaften offenbar zur Aufhübschung der Bilanzen dazu gezwungen werden, den Start von immer mehr Bauvorhaben auf die geforderten Listen zu setzen, türmt sich mittlerweile ein beachtlicher Berg von zunehmend mehr Projekten auf, die sich verzögern. Und so kommt es, dass statt der in den Jahren des jährlichen Berichts des Senats über die Neubau-Aktivitäten der städtischen Wohnungsbaugesellschaften, beginnend ab 2017, insgesamt geplanten 30.510 Wohnungen lediglich 23.285 in Angriff genommen wurden. Das entspricht einem Minus von 24 Prozent und wirft die Frage auf, wie sinnvoll ein Bericht ist, der mit immer neuen Wunschzahlen den Blick auf die Wirklichkeit eher verstellt als erhellt. Von der zuständigen Senatorin Katrin Lompscher gibt es leider keine Stellungnahme. Schade."/yyzz/DP/he

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit