KURSWECHSEL

ProSiebenSat.1 trennt sich vom Chef - die Börse jubelt

ProSiebenSat.1 trennt sich vom Chef - die Börse jubelt

WKN: A2JRLX ISIN: US68373M1071 Opera Ltd (spons. ADRs)

4,66 EUR
-0,08 EUR -1,69 %
02.04.2020 - 08:39
28.03.2020 07:00:00

Der Chefwechsel beim Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 sorgt bei den Anlegern für gute Laune. Die Aktien des Fernsehkonzerns kletterten am Freitag um bis zu fast elf Prozent, nachdem sie seit Jahresbeginn rund 60 Prozent an Wert verloren hatten.

Künftig soll bei dem Konzern wieder das Kerngeschäft mit Fernsehen und Unterhaltung im Mittelpunkt stehen, Start-up-Beteiligungen im Online-Bereich dürften nach und nach verkauft werden. Der zuletzt stark in die Kritik geratene Chef Max Conze verlässt das Unternehmen mit sofortiger Wirkung, Rainer Beaujean übernimmt zu seinen Aufgaben als Finanzchef zusätzlich die Funktion als Vorstandsprecher.

Der italienische Großaktionär Mediaset, der jüngst sein Aktienpaket auf rund 20 Prozent aufgestockt hatte, äußerte sich nicht zum Chefwechsel. Mediaset-Finanzchef Marco Giordani hatte ProSiebenSat.1 aber jüngst zu einem raschen Kurswechsel aufgefordert. Dem von der Familie des früheren Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi kontrollierten Unternehmen schwebt ein europäischer Fernsehkonzern mit ProSiebenSat.1 vor - eine Idee, gegen die sich Conze immer gesträubt hatte. Branchenexperten gehen davon aus, dass es künftig eine stärkere Kooperation zwischen ProSieben und Mediaset geben dürfte.

PROSIEBEN PRÜFT VERKAUFT VON E-COMMERCE-TÖCHTERN


Die tschechische Czech Media Invest CMI, hinter der der Milliardär und Metro-Großaktionär Daniel Kretinsky steckt, nutzte den Kursverfall bei ProSiebenSat.1, um ihren Anteil auf zehn Prozent aufzustocken. In der Branche gibt es Spekulationen, dass beide Großaktionäre zur Hauptversammlung im Juni ihre Kräfte bündeln könnten, um weitere Veränderungen bei dem bayerischen Konzern rund um die Sender ProSieben und Sat.1 anzustoßen. Insider gehen davon aus, dass der Druck auf Aufsichtsratschef Werner Brandt steigen könnte, aus den Turbulenzen der jüngsten Zeit die Konsequenzen zu ziehen.

Die Analysten der Citi-Group warfen die Frage auf, ob CMI und Mediaset ProSieben übernehmen könnten. Die Experten bezeichneten es zudem als sinnvoll, Teile der E-Commerce-Tochter NuCOm zu veräußern. Der Bereich sei zwar weiter eine wichtige Säule, sagte eine ProSieben-Sprecherin. "Da wird es aber nicht mehr so viel Wachstum geben wie wir das früher vielleicht angekündigt haben." Profitabilität habe Vorrang. "Wir schauen, wo wir der beste Eigentümer sind und wo man vielleicht einen Käufer findet." Es gebe mehrere Optionen - neben einem Börsengang von NuCom oder eines großes Assets könnten wohl auch einige Beteiligungen verkauft werden.

Conze hatte erst vor kurzem dem US-App-Entwickler Meet Group für 500 Millionen Dollar gekauft und wollte zusammen mit den bestehenden NuCom-Beteiligungen Parship und ElitePartner einen führenden Anbieter im Online-Dating-Markt schmieden. "Wir halten auf jeden Fall an dem Deal mit der Meet Group fest", betonte die Konzernsprecherin.

Der Streit in der Führung von ProSiebenSat.1 war vor wenigen Wochen eskaliert, als der stellvertretende Vorstandschef Conrad Albert nach 15 Jahren im Unternehmen wegen kritischer Äußerungen gehen musste. Er verlässt den Konzern Ende April. Der Medienpolitik-Experte hatte in einem aufsehenerregenden Interview von einer "Vorstands-Soap-Opera" gesprochen und klar gemacht, dass er seinen noch ein Jahr laufenden Vertrag in der aktuellen Konstellation nicht verlängern wolle. In Conzes Amtszeit war der Vorstand damit von sechs auf zwei Mitglieder geschrumpft. Der 51-jährige Beaujean war erst im Juli 2019 vom Verpackungskonzern Gerresheimer gekommen. Der Vorstand von ProSiebenSat.1 wird zudem wieder aufgestockt. Wolfgang Link (52), der seit 2009 im Konzern arbeitet und lange das Deutschland-Geschäft leitete, übernimmt das Unterhaltungsressort. Er steht für Formate wie "The Masked Singer" und "The Voice of Germany". Zudem rückt Personalchefin Christine Scheffler (51) ins Führungsgremium auf.

rtr

Wollen Sie mehr Hintergründe und Einschätzungen zum Coronavirus, Informationen zu Dividenden und Hauptversammlungen und Empfehlungen und Strategien für Anleger: Dann lesen Sie jetzt die digitalen Einzelausgaben von BÖRSE ONLINE, €uro am Sonntag und €uro


Bildquelle: ProSiebenSat.1

Aktien in diesem Artikel

Brandt Inc 0,12 0,00% Brandt Inc
Gerresheimer AG 59,80 -0,58% Gerresheimer AG
Mediaset S.p.A. 1,88 -0,63% Mediaset S.p.A.
Meet Group Inc Registered Shs 5,23 0,50% Meet Group Inc Registered Shs
METRO (Vz.) 9,20 1,77% METRO (Vz.)
Opera Ltd (spons. ADRs) 4,66 -1,69% Opera Ltd (spons. ADRs)
ProSiebenSat.1 Media SE 7,02 5,09% ProSiebenSat.1 Media SE

Nachrichten zu Opera Ltd (spons. ADRs)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen

Aktienempfehlungen zu Opera Ltd (spons. ADRs)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
17.07.19 Opera Buy B. Riley FBR
mehr Aktienempfehlungen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit