ROUNDUP: Beschäftigte der Thyssenkrupp-Aufzugssparte fordern Klarheit

ROUNDUP: Beschäftigte der Thyssenkrupp-Aufzugssparte fordern Klarheit

WKN: 750000 ISIN: DE0007500001 thyssenkrupp AG

11,26 EUR
0,11 EUR 0,94 %
24.01.2020 - 19:51
04.12.2019 15:38:42

ESSEN (dpa-AFX) - Bei den Beschäftigten des angeschlagenen Industriekonzerns thyssenkrupp wächst der Unmut über den Kurs der Unternehmensführung. Einen Tag nach den Stahlarbeitern forderten am Mittwoch Beschäftigte der Aufzugssparte bei einer Demonstration Arbeitsplatz- und Standortgarantien. Zu der Kundgebung vor der Konzernzentrale waren nach Angaben der IG Metall rund 2500 Mitarbeiter aus ganz Deutschland nach Essen gekommen. Auch an anderen Standorten der Aufzugssparte in Europa gab es laut Gewerkschaft Protestaktionen.

Die profitable Aufzugssparte spielt eine zentrale Rolle im Konzept der neuen Konzernchefin Martina Merz. Thyssenkrupp will sich zumindest von Teilen der Sparte trennen, um Geld in die leeren Konzernkassen zu bekommen. Ob es bei der Aufzugssparte zu einem Börsengang, einem Komplett- oder einen Teilverkauf kommt, ist nach Unternehmensangaben noch nicht entschieden. Eine Entscheidung, welche dieser Möglichkeiten weiterverfolgt wird, soll im ersten Quartal kommenden Jahres fallen. Thyssenkrupp Elevator hat weltweit mehr als 50 000 Mitarbeiter und erzielt einen Jahresumsatz von rund 8 Milliarden Euro.

Die Beschäftigten fürchten vor allem einen Verkauf der Aufzugssparte. "Ob wir bei einem Finanzinvestor landen oder einem Wettbewerber - beide sind nicht unsere Freunde", sagte Susanne Herberger, die für die Arbeitnehmer in den Aufsichtsräten der Aufzugssparte und des Konzerns sitzt. Sie warf dem Thyssenkrupp-Vorstand vor, die Mitarbeiter im Unklaren zu lassen, "wohin die Reise geht".

De IG Metall wirft dem Management vor, den Mitarbeitern nicht die erforderlichen Sicherheiten für Arbeitsplätze und Standorte zu geben. Das Unternehmen erklärte dazu am Mittwoch: "Die Forderungen der IG Metall nach langfristiger Standort- und Beschäftigungssicherheit können wir natürlich verstehen und nehmen sie auch ernst." Deshalb habe man bereits im Mai eine Grundlagenvereinbarung mit der IG Metall abgeschlossen. Darin hatte Thyssenkrupp zugesagt, betriebsbedingte Kündigungen möglichst zu vermeiden./hff/DP/men

Aktien in diesem Artikel

thyssenkrupp AG 11,26 0,94% thyssenkrupp AG

Nachrichten zu thyssenkrupp AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen

Aktienempfehlungen zu thyssenkrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
21.01.20 thyssenkrupp Underperform Credit Suisse Group
13.01.20 thyssenkrupp Underperform Credit Suisse Group
10.01.20 thyssenkrupp neutral Morgan Stanley
08.01.20 thyssenkrupp Underweight Barclays Capital
13.12.19 thyssenkrupp neutral Independent Research GmbH
mehr Aktienempfehlungen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit