ROUNDUP: Fresenius übertrifft Erwartungen erneut - FMC erweitert Vorstand

ROUNDUP: Fresenius übertrifft Erwartungen erneut - FMC erweitert Vorstand

WKN: 578560 ISIN: DE0005785604 Fresenius SE & Co. KGaA (St.)

42,13 EUR
-1,62 EUR -3,70 %
28.02.2020 - 19:58
29.10.2019 08:15:43

BAD HOMBURG (dpa-AFX) - Der Medizinkonzern Fresenius SE (Fresenius SECo) bleibt angesichts besser als erwartet laufender Geschäfte bei seinen zuletzt angehobenen Jahreszielen. Gegenüber dem Vorjahr legten die Umsätze im dritten Quartal wechselkursbereinigt um 6 Prozent auf 8,9 Milliarden Euro zu, wie das Unternehmen am Dienstag in Bad Homburg mitteilte. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) ging währungsbereinigt leicht um 1 Prozent auf 1,13 Milliarden Euro zurück. Unter dem Strich blieb der währungsbereinigte Gewinn mit 453 Millionen Euro unverändert. Das war deutlich mehr, als Analysten auf dem Schirm hatten. Die Aktie legte im vorbörslichen Handel auf der Plattform Lang & Schwarz um 3,3 Prozent zu.

"Unsere angekündigten Investitionen laufen planmäßig", sagte Unternehmenschef Stephan Sturm. Diese würden in diesem Jahr auf den Gewinn drücken. "Wir tun damit aber genau das Richtige, um auf Dauer leistungsfähig und erfolgreich zu sein", so Sturm weiter. Für das Gesamtjahr hielt das Management an den zuletzt hochgeschraubten Zielen fest. So soll der Umsatz weiterhin währungsbereinigt um 4 bis 7 Prozent wachsen. Beim Konzernergebnis werden nach wie vor keine Veränderungen im Vergleich zum Vorjahr erwartet.

Auch bei der Dialysetochter Fresenius Medical Care (FMC) (Fresenius Medical Care) lief das dritte Quartal deutlich besser als von Experten erwartet. Der Umsatz legte währungsbereinigt um 5 Prozent auf 4,38 Milliarden Euro zu, der auf die Aktionäre des Konzerns entfallende Gewinn belief sich auf 363 Millionen Euro - ein Plus von 2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das Unternehmen hielt an seinem Ausblick für das laufende Jahr ebenfalls fest. Hier sollen die Erlöse währungsbereinigt zwischen 3 und 7 Prozent zulegen, der bereinigte Gewinn soll sich in einer Spanne zwischen minus 2 und plus 2 Prozent bewegen.

Der Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für Menschen mit Nierenerkrankungen will seinen Vorstand ab kommenden Jahr um den Global Chief Medical Officer Frank Maddux erweitern. Maddux bekleidet diese Position, die neu geschaffen wurde, seit März dieses Jahres. Dass die Position künftig dem Vorstand angehöre, unterstreiche die Bedeutung der Verzahnung von klinischer Wissenschaft und Therapie, heißt es. Die ebenfalls im Dax gelistete FMC-Aktie gewann gleichfalls gute drei Prozent vor Handelsbeginn dazu.

Im Infusions- und Generikageschäft (Kabi) stagnierten die Gewinne bei 204 Millionen Euro, wobei die Erlöse um 5 Prozent auf 1,761 Milliarden Euro anzogen. Ein Händler wies in einer Schnelleinschätzung auf Befürchtungen hin, dass es hier wegen schwacher Geschäfte in den USA zu einer Gewinnwarnung kommen könnte. Doch auch hier wurde der Ausblick bestätigt. Bei der Krankenhaustochter Helios entwickelte sich das Ergebnis erneut rückläufig, unter dem Strich sank es um 12 Prozent auf 113 Millionen Euro. Unverändert blieben auch die Ergebnisse in der Vamed genannten Dienstleistersparte, wobei die Erlöse hier um 18 Prozent auf 562 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahreszeitraum anstiegen./kro/knd/fba

Aktien in diesem Artikel

Fresenius SE & Co. KGaA (St.) 42,13 -3,70% Fresenius SE & Co. KGaA (St.)
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA (FMC) St. 68,72 -3,07% Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA (FMC) St.

Indizes in diesem Artikel

DAX 11.890,35
-3,86%

Aktienempfehlungen zu Fresenius SE & Co. KGaA (St.)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
25.02.20 Fresenius kaufen Norddeutsche Landesbank (Nord/LB)
24.02.20 Fresenius Halten Independent Research GmbH
21.02.20 Fresenius buy Deutsche Bank AG
21.02.20 Fresenius Neutral Credit Suisse Group
20.02.20 Fresenius buy Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
mehr Aktienempfehlungen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit