ROUNDUP/Protest gegen Kohle-Import: Bergleute in Polen blockieren Gleise

ROUNDUP/Protest gegen Kohle-Import: Bergleute in Polen blockieren Gleise
18.02.2020 15:15:42

WARSCHAU (dpa-AFX) - Aus Protest gegen den Import von Kohle aus Russland haben polnische Bergleute für mehrere Stunden die Gleise zu einem Güterterminal in Oberschlesien blockiert. "Hier kommt mit der Bahn die russische Kohle an, die uns unsere Arbeitsplätze und unser Recht auf eine Lohnerhöhung wegnimmt", sagte der Vorsitzende der Gewerkschaft Sierpien80, Boguslaw Zietek, am Dienstag der Nachrichtenagentur PAP zufolge.

Die Halden der polnischen Kohlebergwerke seien voll. Trotzdem seien alle Appelle an die Regierung in Warschau verhallt, die Kohle-Importe aus dem Osten zu stoppen. Am Mittag wurde die Blockade, an der nach Gewerkschaftsangaben 300 Bergleute beteiligt waren, wieder aufgehoben.

Die Bergarbeiter haben für den 28. Februar eine Demonstration in Warschau angekündigt, um ihren Forderungen nach einer Lohnerhöhung von 12 Prozent und einem Importstopp für Kohle Nachdruck zu verleihen. In dem oberschlesischen Ort Slawkow östlich von Kattowitz (Katowice) liegt der Endpunkt einer Eisenbahnlinie in russischer Breitspur, die aus der Ukraine kommt. Ein Sprecherin der Bahnlinie sagte, sechs Güterzüge seien durch die Blockade aufgehalten worden.

Polen produziert fast 80 Prozent seines Stroms aus Kohle. Der Anteil an russischen Kohle-Importen hat in den vergangenen Jahren zugenommen, da sie billiger sind als die in Polen geförderte Kohle. Deren Preis ist durch wachsende Löhne und immer tiefer liegende Kohleflöze gestiegen.

Nach Angaben des für den Bergbau zuständigen Schatzministeriums in Warschau hat das Land im vergangenen Jahr 16,7 Millionen Tonnen Steinkohle importiert, davon 10,8 Millionen Tonnen aus Russland. Die polnischen Kohlgruben förderten den Angaben zufolge im gleichen Zeitraum 61,6 Millionen Tonnen Steinkohle./dhe/DP/jha

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit