MDAX

Steinhoff-Aktie: Möbelkonzern plant Verkäufe zur Verbesserung der Liquidität

Steinhoff-Aktie: Möbelkonzern  plant Verkäufe zur Verbesserung der Liquidität

WKN: 479242 ISIN: ZAE000047353 Coronation Fund Managers LtdShs

2,57 EUR
0,02 EUR 0,78 %
16.01.2019 - 08:05
07.12.2017 07:30:13

Zur Aufpolsterung seiner Liquidität will der deutsch-südafrikanische Einzelhandelsriese und Poco-Mutterkonzern Steinhoff bestimmte Randgeschäfte veräußern. Der Möbelkonzern habe hierfür bereits Interessenbekundungen erhalten, teilte das im MDax notierte Unternehmen am Mittwochabend mit. Die angepeilten Verkäufe könnten die Liquidität um mindestens eine Milliarde Euro verbessern. Zudem wolle die afrikanische Tochter Star ihre Schulden beim Mutterkonzern refinanzieren.

Dieser Schritt dürfte die zusätzlichen Finanzmittel auf etwa zwei Milliarden Euro erhöhen. Steinhoff war zuletzt immer tiefer in den Strudel mutmaßlicher Bilanzfälschungen geraten. Der seit zwei Jahrzehnten amtierende Konzernchef Markus Jooste trat zurück. Darüber hinaus teilte der Konzern mit, dass Finanzvorstand Ben La Grange auf seinem Posten bleiben solle. Zuvor hatte es geheißen, dass er zurücktreten werde.



Der Aufsichtsrat räumte zudem ein, dass "in Bezug auf Bilanzunregelmäßigkeiten neue Informationen ans Licht gekommen sind". Diese machten weitere Nachforschungen erforderlich. Die Bilanz werde verschoben und erst veröffentlicht, wenn dies möglich sei. Die neuen Negativ-Schlagzeilen sorgten bei den im MDax notierten Steinhoff-Aktien für den größten Kursrutsch in der Firmengeschichte: Die Titel brachen am Mittwoch in Frankfurt um mehr als 63 Prozent ein.


Steinhoff ist bereits seit August im Visier der Justiz. Die Staatsanwaltschaft Oldenburg ermittelt gegen vier aktuelle und ehemalige Verantwortliche des Konzerns, dessen Europazentrale im ostfriesischen Westerstede liegt, wegen des Verdachts auf Bilanzfälschung. Mutmaßlich seien überhöhte Umsatzerlöse ausgewiesen worden, weil zum Konzern gehörende Firmen immaterielle Werte oder Gesellschafteranteile an vermeintlich fremde, den Ermittlungen zufolge jedoch dem Konzern nahestehende Unternehmen, verkauft haben sollen. Dabei soll es um Transaktionen jeweils in dreistelliger Millionenhöhe gehen. Steinhoff hatte die Vorwürfe zurückgewiesen.

Nun soll Aufsichtsrat und Großaktionär Christoffel Wiese zunächst die Konzernleitung übernehmen. Der 76-jährige Multimilliardär ist mit rund 23 Prozent größter Einzelaktionär von Steinhoff, gefolgt von Public Investment Corp mit 8,5 Prozent und Coronation Fund Managers mit 5,2 Prozent.

rtr

Weitere Links:


Bildquelle: Steinhoff International

Aktien in diesem Artikel

Coronation Fund Managers LtdShs 2,57 0,78% Coronation Fund Managers LtdShs

Nachrichten zu Coronation Fund Managers LtdShs

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen

Aktienempfehlungen zu Coronation Fund Managers LtdShs

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell

Indizes in diesem Artikel

MDAX 22.707,06
0,31%

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit