UN-Bericht zur Welternährung 2020 - Corona könnte Trend verschärfen

UN-Bericht zur Welternährung 2020 - Corona könnte Trend verschärfen
13.07.2020 05:49:38

ROM (dpa-AFX) - Die Vereinten Nationen legen am Montag (16.00 Uhr) ihren neuen Bericht zur Welternährung mit den Zahlen zu Hunger und Unterernährung vor. In der Studie dürften auch die Auswirkungen der Corona-Krise eine Rolle spielen. Verschiedene UN-Organisationen haben in den vergangenen Wochen bereits davor gewarnt, dass die Covid-19-Krankheit die Ernährungslage in vielen Regionen verschärft. Für den neuen Jahresbericht 2020 haben unter anderem die Welternährungsorganisation FAO in Rom, das Kinderhilfswerk Unicef und die UN-Gesundheitsorganisation WHO ihre Daten zusammengetragen.

In den vergangenen Jahren hatte die FAO eine wachsende Zahl der unterernährten Menschen beklagt. Das weltweite Ziel, den Hunger bis 2030 zu stoppen, war damit in weite Ferne geraten.

Noch vor sechs Jahren hatte die UN-Organisation für Ernährung und Landwirtschaft von einem Lichtblick im Kampf gegen den Hunger gesprochen. Denn damals war die Zahl der unterernährten Menschen laut dem regelmäßig verfassten Bericht gesunken. Doch dann drehte sich der Trend wieder um: Es wurden erneut steigende Werte verzeichnet. Deshalb hatten die Vereinten Nationen mehr Anstrengungen der Staaten gefordert, damit künftig niemand mehr dauerhaft hungrig bleibt. Besonders hoch waren die Zahlen häufig in vielen Ländern in Asien und Afrika./pky/DP/he

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit