STAATSANLEIHEN

Ist das noch normal? Diese Länder machen Schulden und bekommen auch noch Geld dafür

Ist das noch normal? Diese Länder machen Schulden und bekommen auch noch Geld dafür

WKN: A14QMG ISIN: JP3832900009 PLATZ Co.,Ltd.

10.08.2019 04:00:00

Immer mehr Staatsanleihen haben mittlerweile negative Renditen. Und das selbst bei langen Laufzeiten über zehn Jahre. Von Matthias Fischer

Nach der jüngsten Zinssenkung der US-Notenbank Federal Reserve gehen fast alle Experten davon aus, dass auch die Europäische Zentralbank (EZB) schon bald die Leitzinsen senken wird. Schon jetzt liegt der Leitzins in Euroland bei Null Prozent. Dreht die EZB an der Zinsschraube, würden also die Leitzinsen - ähnlich wie bereits in der Schweiz - negativ werden.

Das macht es den Staaten immer leichter, neue Schulden aufzunehmen und dafür auch noch Geld zu bekommen. Und das selbst über eine lange Laufzeit von zehn Jahren. Das bedeutet, dass Investoren den Staaten noch etwas zahlen, um ihnen über Anleihen für zehn Jahre Geld zu leihen. Das Portal zins-tracker.de zeigt, welche Staatsbonds mit einer Laufzeit von zehn Jahren mittlerweile eine negative Rendite haben. Und das ist eine lange Liste: Neben Deutschland fallen die Schweiz, die Niederlande, Dänemark, Japan, Österreich, Finnland, Schweden, Frankreich, Belgien, die Slowakei und Slowenien darunter. Spitzenreiter ist dabei die Schweiz, deren zehnjährige Staatsanleihen mittlerweile eine Minus-Rendite von 0,88 Prozent haben. Danach folgt Deutschland mit minus 0,52 Prozent und Dänemark auf Platz drei mit minus 0,48 Prozent.

Weitere Links:


Bildquelle: iStockphoto

Nachrichten

  • Nachrichten zu Anleihen
  • Alle Nachrichten
pagehit