⛽ Öl: Gibt es Treibstoff für weitere Gewinne?

⛽ Öl: Gibt es Treibstoff für weitere Gewinne?
13.01.2021 14:15:34

Der Ölpreis setzt seinen Ende Oktober 2020 begonnenen Aufwärtstrend fort. Trotz der sich verschlechternden Pandemie-Situation auf der ganzen Welt notiert Rohöl über 50% höher im Vergleich zu dem im November erreichten Tiefstand. Was sind die Gründe für diese Rallye? Gibt es weiteren Treibstoff für Gewinne? Wir werden versuchen, Antworten auf diese Fragen zu finden.

Positive Faktoren für Öl

  • Abwertung des USD - Der US-Dollar hat seit den US-Präsidentschaftswahlen deutlich an Wert verloren
  • Die Abwertung des USD und der Aufwärtstrend am Ölmarkt kündigen massive US-Konjunkturmaßnahmen an - Joe Biden plant, Billionen von Dollar zur Unterstützung der Wirtschaft bereitzustellen, einschließlich direkter Zahlungen an die Bürger
  • Nachfrage in Asien - China kauft große Mengen an Rohstoffen, einschließlich Öl, seit die Coronavirus-Pandemie die westliche Welt erreicht hat
  • Impfstoffe - Impfstoffe gegen das Coronavirus sind viel früher als erwartet eingetroffen, was darauf hindeutet, dass die „Rückkehr zur Normalität" auch früher erfolgen könnte
  • Produktionsbeschränkungen der OPEC+ - die Ölproduzenten haben beschlossen, die Produktionsquoten nicht anzuheben, während Saudi-Arabien angesichts der unsicheren Nachfrage eine weitere Begrenzung seiner Produktion zugesagt hat
  • Inflationsabsicherung - 2021 wird eine Rückkehr der Inflation erwartet und steigende Rohstoffpreise dürften einer der Faktoren sein, die dazu beitragen

Negative Faktoren für Öl

  • Pandemie-Unsicherheit - trotz massiver Stimulierung und beginnender Impfung bleibt die pandemiebedingte Unsicherheit bestehen
  • Mobilität - Beschränkungen durch das Coronavirus schränken die Mobilität weltweit weiterhin ein, was sich negativ auf die Nachfrage auswirkt
  • Möglicher Ausverkauf an der Wall Street - die Bewertungen von US-Aktien sind sehr hoch, was das Risiko einer Korrektur mit sich bringt. In einem solchen Szenario könnte eine USD-Aufwertung einen negativen Einfluss auf den Ölpreis haben
  • Veränderungen in der Automobilindustrie - die weitere Entwicklung und Einführung von Elektrofahrzeugen könnte die Nachfrage nach Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor aufgrund von Umweltauflagen einschränken

Gibt es Treibstoff für weitere Gewinne?

Die Ölpreise sind in diesem Jahr bisher um über 10% gestiegen. Immer mehr Institutionen gehen davon aus, dass sich die Preise in Richtung 65 bis 70 Dollar pro Barrel erholen könnten. Auf der einen Seite macht sich die OPEC Sorgen um die kurzfristige Nachfrage. Andererseits prognostiziert die EIA, dass die Nachfrage ab Mitte 2021 und während des gesamten Jahres 2022 ansteigt. Es wird jedoch erwartet, dass 2022 das letzte Jahr ist, in dem die Ölnachfrage von Jahr zu Jahr steigt.

Die EIA prognostiziert ein großes Defizit auf dem Ölmarkt in der ersten Hälfte des Jahres 2021. Es wird erwartet, dass sich die Nachfrage und das Angebot bis Ende 2022 die Waage halten werden. Quelle: EIA

Die Öl-Futures-Kurve hat sich stark verändert. Im Laufe eines Monats haben sich die 6- und 12-Monats-Spreads deutlich ausgeweitet. Die Backwardation ist noch nicht extrem (6- und 12-Monate), sodass Spielraum für einen weiteren Preisanstieg um einige Dollar pro Barrel besteht. Die spekulative Positionierung ist moderat und sendet noch keine Warnsignale aus. Andererseits zeigt der Spread zwischen den Juni- und Dezember-Kontrakten, dass Öl möglicherweise beginnt, überbewertet zu sein.

Januar-Juni-Spread (weiße Linie), Januar-Dezember-Spread (gelbe Linie) und Juni-Dezember-Spread (grüne Linie). Quelle: Bloomberg

Technische Analyse

Brent ist in Richtung einer wichtigen Widerstandszone geklettert. Nichtsdestotrotz gibt es noch etwas Spielraum für Gewinne, bis der wichtige kurzfristige Widerstand im Bereich von 60 Dollar erreicht ist (78,6% Retracement und obere Begrenzung des Trendkanals). Der RSI zeigt, dass der Rohstoff überkauft ist, aber die saisonalen Muster signalisieren, dass wir uns in der Nähe des saisonalen Tiefs befinden und der Höhepunkt um den 10. Februar erreicht werden sollte. Quelle: xStation 5
 

0% Kommission auf echte Aktien und ETFs bei XTB
Mehr als 2.000 Aktien aus aller Welt mit 0% Kommissionen bei monatlichen Umsätzen bis 100.000 EUR. Kostenfreier Zugang zu Realtime-Kursen, intuitive Handelsplattform, fortschrittlicher Aktien-Scanner, persönlicher Betreuer, diverse Ausbildungsmaterialien und mehr. Starten Sie noch heute oder testen Sie kostenfrei den Aktienhandel bei XTB. Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 80% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Aktuelle News zu

Nachrichten

  • Nachrichten zu CFDs
  • Alle Nachrichten
pagehit