DE30: Aktien in Europa starten höher in die neue Woche

DE30: Aktien in Europa starten höher in die neue Woche
15.02.2021 12:25:21

++ Aktien in Europa werden höher gehandelt ++ DE30 zieht sich unter die Unterstützung bei 14.085 Punkten zurück ++ Volkswagen hat keine Angst vor Konkurrenz durch Apple ++

Die Aktienindizes in Europa starteten nach einem soliden asiatischen Handel mit einem Plus in die neue Woche. Ein Teil der Gewinne wurde jedoch nach der europäischen Eröffnung wieder abgegeben. Mit den US-amerikanischen und kanadischen Händlern, die in den Ferien sind, und einem leeren Kalender dürfte der heutige Tag ein ruhiger Tag für die Märkte werden. 

Quelle: xStation 5

Der DE30 hat den heutigen Handel höher begonnen, nachdem die Indizes in Asien starke Gewinne verzeichneten. Die Bullen konnten diese Gewinne jedoch nicht halten und der Index begann zu Beginn des europäischen Kassahandels, sich nach unten zu bewegen. Der Index fiel auf das kurzfristige Swing-Level bei 14.085 Punkten zurück, wo die Bären ihren Angriff stoppten. Zu beachten ist, dass der Index im Vergleich zum Schlusskurs vom Freitag immer noch höher notiert. Sollten wir eine Wiederaufnahme der Abwärtsbewegung sehen, könnte das zu beobachtende Niveau an der unteren Grenze der Overbalance-Struktur (14.015 Punkte) gefunden werden, die mit dem SMA50 (grüne Linie) zusammenfällt. Sollte sich der Index hingegen von den jüngsten Rückgängen erholen, wäre der erste zu beachtende Widerstand durch das heutige Intraday-Hoch bei 14.150 Punkten markiert. Händler sollten im Hinterkopf behalten, dass die Liquiditätsbedingungen im Laufe des Tages wahrscheinlich dünner sein werden, da die US-amerikanischen und kanadischen Händler im Urlaub sind.

Unternehmensnachrichten

Medienberichten zufolge prüft die Deutsche Bank (DBK.DE) die Möglichkeit, einen Cryptocurrency Custody Service zusammen mit einem Cryptocurrency Prime Brokerage Service zu starten. Es wird erwartet, dass die Bank im Jahr 2021 eine Pilotinitiative startet, um das Interesse ihrer globalen Kundenbasis zu messen.

Herbert Diess, der CEO von Volkswagen (VOW1.DE), sagte, dass sein Unternehmen trotz der großen Ressourcen und der Expertise von Apple bei Batterien und Software keine Angst vor der Konkurrenz habe, die der iPhone-Hersteller in den Markt für Elektrofahrzeuge bringen könnte. Diess sagte, dass der Automobilsektor, anders als der Technologiesektor, nicht schnell von einem Newcomer dominiert werden könne. Reuters berichtete im Dezember 2020, dass Apple bereit sein könnte, bis 2024 mit der Massenproduktion von PKW-Elektrofahrzeugen zu beginnen.

Lanxess (LXS.DE) ist heute eine der Aktien mit der besten Performance in Deutschland. Das Unternehmen gab bekannt, dass es eine Vereinbarung mit dem US-Chemieunternehmen Emerald Kalama Chemical zur Übernahme unterzeichnet habe. Der Deal hat einen Wert von 1,08 Mrd. Dollar und wird mit den aktuellen liquiden Mitteln von Lanxess finanziert. Der Abschluss der Transaktion wird in der zweiten Jahreshälfte 2021 erwartet und steht unter dem Vorbehalt der behördlichen Genehmigung.

Die Deutsche Bank (DBK.DE) notiert heute höher. Die Aktie testet erneut die Widerstandszone, die sich oberhalb des 78,6% Retracements befindet. Zu beachten ist, dass diese Zone zusätzlich durch den SMA50 (grün) verstärkt wird. Ein Durchbruch über diese Zone würde die Aktie auf den Weg bringen, die Vorkrisenniveaus im Bereich von 10 Euro erneut zu testen. Quelle: xStation 5
 

0% Kommission auf echte Aktien und ETFs bei XTB
Mehr als 2.000 Aktien aus aller Welt mit 0% Kommissionen bei monatlichen Umsätzen bis 100.000 EUR. Kostenfreier Zugang zu Realtime-Kursen, intuitive Handelsplattform, fortschrittlicher Aktien-Scanner, persönlicher Betreuer, diverse Ausbildungsmaterialien und mehr. Starten Sie noch heute oder testen Sie kostenfrei den Aktienhandel bei XTB. Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Aktuelle News zu

Nachrichten

  • Nachrichten zu CFDs
  • Alle Nachrichten
pagehit