DE30: Aktien in Europa ziehen sich nach schwacher Asien-Sitzung zurück

DE30: Aktien in Europa ziehen sich nach schwacher Asien-Sitzung zurück
12.02.2021 12:22:20

++ Europäische Aktien schwächeln ++ DE30 testet 200-Stunden-Linie ++ Commerzbank steigt aus Aktienhandel aus ++

Die meisten europäischen Aktienmärkte fallen am letzten Handelstag der Woche nach einem schwachen asiatischen Handel. Die Aktien aus Deutschland, Spanien und Italien notieren schwächer, während die Aktien in Großbritannien und Frankreich mehr oder weniger unverändert gehandelt werden. Die Aktien aus den Niederlanden outperformen, wobei der AEX-Index heute um 0,9% steigt. Für heute stehen keine wichtigen Wirtschaftsberichte zur Veröffentlichung an.

Quelle: xStation 5

Der DE30 ist unter die Kurszone zwischen 13.950 Punkten und dem 23,6% Retracement gefallen. Der Rückgang wurde am SMA200 (lila Linie) gestoppt und nun versucht der Index, wieder über die oben erwähnte Marke von 13.950 Punkten zu klettern. Zu beachten ist, dass der DE30 es versäumt hat, ein tieferes Tief auszubilden, weshalb sich eine kurzfristige Veränderung abzeichnen könnte. Um von einer Umkehr sprechen zu können, müsste der Index jedoch nicht nur über 13.950 Punkte steigen, sondern auch über die kurzfristige Abwärtstrendlinie (14.025 Punkte). Sollte der Index hingegen seine Abwärtsbewegung fortsetzen und unter den SMA200 fallen, wären die ersten zu beachtenden Unterstützungsniveaus bei 13.890 und 13.845 Punkten zu finden.

Unternehmensnachrichten

Volkswagen (VOW1.DE) sagte, dass seine weltweiten Auslieferungen im Januar um 1,4% auf 824,8 Tausend Fahrzeuge gesunken seien. Die Auslieferungen in Westeuropa gingen im ersten Monat des Jahres 2021 um 28% zurück. Unterdessen stiegen die Auslieferungen in China im Januar um 22%.

Manfred Knof, der Vorstandsvorsitzende der Commerzbank (CBK.DE), gab bekannt, dass sich seine Bank aus dem Aktienhandel zurückziehen werde. Der Schritt ist Teil der Turnaround-Strategie, die darauf abzielt, die Kosten der Commerzbank zu senken. Außerdem wird die Bank das Angebot ihrer Investmentbanking-Einheit reduzieren und M&A-Beratung nur noch für Kunden mit „entsprechendem Bedarf" anbieten.

Der Aufsichtsrat und der Vorstand von Aurubis (NDA.DE) empfahlen die Ausschüttung einer Dividende von 1,30 Euro je Aktie, 0,05 Euro mehr als im Vorjahr. Zudem hielt das Unternehmen an seiner Prognose für 2021 fest. Aurubis erwartet weiterhin einen Anstieg des EBIT von 221 Mio. Euro in 2020 auf 270 bis 330 Mio. Euro in 2021. Die Kapitalrendite wird bei 9 bis 12 % erwartet.

Der Aktienkurs der Commerzbank (CBK.DE) fiel gestern, als die Bank ihre Turnaround-Strategie bekannt gab. Der Rückgang wurde durch die Unterstützungszone zwischen dem 50% Retracement des jüngsten Aufwärtsimpulses und der 5-Euro-Marke gestoppt. Sollte sich die Aktie von hier aus erholen, bliebe das bullische Szenario intakt. Andererseits könnte ein Bruch unter 5 Euro den Weg für einen Test des SMA200 (lila Linie) und der unteren Grenze der Overbalance-Strategie bei etwa 4,65 Euro ebnen. Quelle: xStation 5
 

0% Kommission auf echte Aktien und ETFs bei XTB
Mehr als 2.000 Aktien aus aller Welt mit 0% Kommissionen bei monatlichen Umsätzen bis 100.000 EUR. Kostenfreier Zugang zu Realtime-Kursen, intuitive Handelsplattform, fortschrittlicher Aktien-Scanner, persönlicher Betreuer, diverse Ausbildungsmaterialien und mehr. Starten Sie noch heute oder testen Sie kostenfrei den Aktienhandel bei XTB. Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Aktuelle News zu

Nachrichten

  • Nachrichten zu CFDs
  • Alle Nachrichten
pagehit