DE30: Gewinnabgabe nach Gerüchten über längeren Lockdown

DE30: Gewinnabgabe nach Gerüchten über längeren Lockdown
12.01.2021 12:45:04

++ Europäische Märkte werden flach gehandelt ++ DE30 in der Nähe der Tagestiefs wegen Gerüchten über einen längeren Lockdown ++ Deutsche Bank kappt möglicherweise Beziehungen zur Trump Organization ++

Die europäischen Märkte notieren am Dienstag mehr oder weniger unverändert. Der DE30 hat in Richtung der 14.000-Punkte-Marke geblickt, zog sich aber nach den jüngsten Medienberichten zurück. Laut der Bild meint Angela Merkel, dass in Deutschland noch für 8 bis 10 Wochen ein strenger Lockdown notwendig sei, um das Coronavirus einzudämmen. Das würde bedeuten, dass die Beschränkungen bis Anfang April bestehen bleiben.

Quelle: xStation 5

Der DE30 hat zu Beginn des heutigen europäischen Kassahandels einen weiteren Test der Widerstandszone zwischen 13.980 Punkten und dem 61,8% Retracement der jüngsten Korrektur (14.000 Punkte) vorgenommen. Der Index zog jedoch zurück, nachdem Medienberichte besagten, dass der deutsche Lockdown bis Anfang April andauern könnte. Der deutsche Leitindex notiert in der Nähe der Tagestiefs und testet das 38,2% Retracement bei etwa 13.920 Punkten. Sollten wir einen Bruch unter diese Hürde sehen, könnte sich die Abwärtsbewegung in Richtung der Unterstützung bei 13.875 Punkten ausweiten.

Unternehmensnachrichten

Der Anschlag auf das Kapitol in der vergangenen Woche hat zahlreiche Unternehmen, vor allem aus den USA, dazu veranlasst, ihre politischen Spenden zu überdenken. Laut der New York Times ist die Deutsche Bank (DBK.DE) noch weiter gegangen. Die NYT behauptet, dass die Deutsche Bank beschlossen habe, keine Geschäfte mit Donald Trump und von ihm kontrollierten Unternehmen zu machen. Die Deutsche Bank hat rund 340 Millionen Dollar an ausstehenden Krediten, die mit Trump in Verbindung stehen, und ist ein wichtiger Kreditgeber für die Trump Organization. Die Entscheidung kommt, da die Beziehung mit dem aktuellen US-Präsidenten negative Publicity für den deutschen Kreditgeber nach sich zieht.

RWE (RWE.DE) plant, mit dem Bau eines neuen Windparks auf dem ehemaligen Bergbaugelände zu beginnen. Der Baubeginn wird für das Frühjahr 2021 erwartet. Der neue Windpark wird eine Kapazität von 28,5 Megawatt haben und soll Anfang 2022 in Betrieb gehen.

Delivery Hero (DHER.DE) hat einen Risikokapitalfonds aufgelegt, der Innovationen im Lebensmittel- und Lieferbereich vorantreiben soll. Der Fonds verfügt über ein Anfangskapital von 50 Millionen Euro und wird global agieren.

Die Aktien von RWE (RWE.DE) beschleunigten ihre Aufwärtsbewegung nach dem Ausbruch über die Preiszone, die sich unter der 35-Euro-Marke befand. Der Vormarsch wurde jedoch in der letzten Woche durch das 127,2% Retracement des Rückgangs von Anfang 2020 gestoppt und in dieser Woche hat die Aktie leicht nachgegeben. Die zu beobachtende Unterstützung ist die oben erwähnte 35-Euro-Marke, wo sich die untere Grenze der Overbalance-Struktur befindet. Quelle: xStation 5
 

0% Kommission auf echte Aktien und ETFs bei XTB
Mehr als 2.000 Aktien aus aller Welt mit 0% Kommissionen bei monatlichen Umsätzen bis 100.000 EUR. Kostenfreier Zugang zu Realtime-Kursen, intuitive Handelsplattform, fortschrittlicher Aktien-Scanner, persönlicher Betreuer, diverse Ausbildungsmaterialien und mehr. Starten Sie noch heute oder testen Sie kostenfrei den Aktienhandel bei XTB. Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 80% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Aktuelle News zu

Nachrichten

  • Nachrichten zu CFDs
  • Alle Nachrichten
pagehit