DE30 testet Mitte der Handelsspanne

DE30 testet Mitte der Handelsspanne
13.01.2021 11:40:43

++ Europäische Märkte notieren leicht höher ++ DE30 testet die 50-Stunden-Linie in der Mitte der Handelsspanne ++ Deutsche Post hat die vorläufigen Ergebnisse für 2020 veröffentlicht ++

Die Aktienindizes in Europa notieren am Mittwoch leicht im Plus. Für den europäischen Vormittag sind keine wichtigen Wirtschaftsberichte geplant und die Rede von Christine Lagarde hat die Märkte nicht bewegt. Die EZB-Präsidentin wiederholte, dass die EZB bereit sei, weiter zu handeln, wenn die Wirtschaft es erfordere.

Quelle: xStation 5

Der DE30 stoppte den gestrigen Rückgang am SMA200 (siehe Kreis) und konnte sich über der Preiszone bei 13.875 Punkten erholen. Die anschließende Aufwärtsbewegung wurde jedoch durch den SMA50 (grüne Linie) begrenzt und der Index begann in der Nähe des 38,2% Retracements der jüngsten Korrektur (Bereich um die 13.920 Punkte) zu schwanken. Ein Ausbruch über diese Zone könnte auf eine kurzfristige Fortsetzung der Aufwärtsbewegung und einen Test des kurzfristigen Widerstands im Bereich zwischen 13.980 Punkten und dem 61,8% Retracement (14.000 Punkte) hindeuten. Auf dem Chart ist eine Reihe von höheren Tiefs zu erkennen, die darauf hindeuten, dass die Bullen weiterhin im Vorteil sind. Sollte sich der Markt nach unten bewegen, könnte ein Bruch unter den SMA200 als Warnsignal gewertet werden.

Unternehmensnachrichten

Die Deutsche Post (DPW.DE) veröffentlichte die vorläufigen Ergebnisse für das Gesamtjahr 2020. Der Umsatz lag bei 66,8 Mrd. Euro, was einen Anstieg von 5% gegenüber 2019 bedeutet. Das EBIT in Höhe von rund 4,8 Mrd. Euro markiert einen Anstieg von über 16% gegenüber 2019. Die Ergebnisse in den Bereichen „Post & Parcel Delivery" und „Express" verbesserten sich am stärksten, während der Bereich „Supply Chain" einen Rückgang des Betriebsergebnisses um mehr als die Hälfte verzeichnete. Die Deutsche Post sagte, sie erwarte für das Gesamtjahr 2021 ein höheres EBIT als für das Gesamtjahr 2020 und prognostiziert für 2022 einen weiteren Gewinnanstieg.

Die Aktien von ProSiebenSat (PSM.DE) steht heute unter Druck. Die Rückgänge kamen, nachdem Bloomberg berichtete, dass KKR 11 Mio. Aktien von ProSiebenSat, oder 4,7% des Kapitals, zu einem Preis von mindestens 13,42 Euro pro Aktie verkaufen möchte.

Der Aktienkurs der Deutschen Post (DPW.DE) macht heute einen großen Sprung. Die Aktie ist über die obere Begrenzung des aufsteigenden Dreiecksmusters ausgebrochen und notiert über dem höchsten Tagesschlusskurs. Das Intraday-Allzeithoch liegt jedoch etwa 1,5% über dem aktuellen Kurs bei 43,41 Euro. Die Aktie hat in den letzten Monaten einige Fehlausbrüche über der Widerstandszone bei 41,70 Euro erlebt, aber dieses Mal gibt es solide Nachrichten, die die Rallye unterstützen. Quelle: xStation 5
 

0% Kommission auf echte Aktien und ETFs bei XTB
Mehr als 2.000 Aktien aus aller Welt mit 0% Kommissionen bei monatlichen Umsätzen bis 100.000 EUR. Kostenfreier Zugang zu Realtime-Kursen, intuitive Handelsplattform, fortschrittlicher Aktien-Scanner, persönlicher Betreuer, diverse Ausbildungsmaterialien und mehr. Starten Sie noch heute oder testen Sie kostenfrei den Aktienhandel bei XTB. Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 80% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Aktuelle News zu

Nachrichten

  • Nachrichten zu CFDs
  • Alle Nachrichten
pagehit