BO-EMPFEHLUNGEN

Mit diesen ETFs kommen Anleger sicher durch die Börsenstürme

Mit diesen ETFs kommen Anleger sicher durch die Börsenstürme

WKN: 906866 ISIN: US0231351067 Amazon

1.490,00 EUR
49,19 EUR 3,41 %
12.12.2018 - 19:56
12.12.2018 04:18:00

Fünf smarte ETFs schützen Anleger mit ausgeklügelten Konzepten vor Kursverlusten - und wahren gleichzeitig die Chance auf schöne Gewinne. Von Uli Kühn

Er startete nur mit ein paar Dollar. Ein halbes Jahrhundert später war Warren Buffett einer der reichsten Männer der Welt. Sein Vermögen schaffte er mit schlauen Aktien-Investments - und der Vermeidung von Verlusten. Eines der wichtigsten Prinzipien des Super-Investors: "Verliere niemals Geld".



Wie richtig dieser Grundsatz ist, zeigt eine einfache Rechnung: Während zum Ausgleich eines zehnprozentigen Kursrückgangs nur ein nachfolgender Anstieg von elf Prozent notwendig ist, braucht es bei 50 Prozent Verlust schon 100 Prozent Gewinn. "Starke Rückschläge können Sie nie mehr aufholen", warnt deshalb auch Jim Rogers, Ex-Partner des Hedgefonds-Managers George Soros.


In der aktuellen Börsenlandschaft lohnt Verlustbegrenzung ganz besonders. Doch jetzt aus Furcht vor weiteren Rückschlägen komplett aus Aktien auszusteigen, ist wahrscheinlich nicht die richtige Lösung. Wer jetzt dem Aktienmarkt den Rücken kehrt, läuft Gefahr, den nächsten Anstieg zu verpassen. Schlauer ist eine defensive Aufstellung mit ETFs, die Verluste begrenzen, trotzdem aber die Gewinnchancen wahren - beispielsweise, weil sie im Extremfall schnell die Notbremse ziehen.

Sicher wie eine Burg



Super-Investor Warren Buffett findet Stabilität oft bei Unternehmen, die ihr Geschäft durch eine hohe Festungsmauer und einen tiefen Graben vor Attacken der Konkurrenz geschützt haben.

Der VanEck Vectors Morningstar US Wide Moat ETF imitiert diese Strategie. Der ETF investiert in schwer zu bezwingende US-Unternehmen, die sich nach Einschätzung der Ratingagentur Morningstar hinter einem besonders breiten Burggraben (auf englisch: Moat) verschanzt haben.

VanEck, die US-Fondsgesellschaft, die diesen ETF herausgebracht hat, beschreibt das Konzept weniger salopp: Im ETF fänden sich nur "Unternehmen mit einem strukturellen Wettbewerbsvorteil und dem Potential zu langfristig überdurchschnittlichen Kapitalerträgen".

Ein Blick auf die mehr als 50 im ETF enthaltenen Aktien verdeutlicht die Idee. Auf der Titelliste stehen viele starke US-Konzerne wie Amazon, Microsoft, Starbucks, Pfizer, Pepsico, Procter & Gamble oder McDonalds.

Der ETF bildet den Morningstar Wide Moat Focus Index ab. Die Zusammenstellung dieses Index erfolgt rein mechanisch, nach einem strengen Regelwerk, basierend auf den Urteilen der Morningstar-Analysten. Nur Unternehmen, die sich mit einem Moat-Rating schmücken dürfen, kommen für die Auswahl in Frage. Aus diesem erlauchten Kreis werden für Index und ETF die am günstigsten bewerteten Titel ausgewählt. Jede Aktie wird dann im Portfolio gleich stark gewichtet. Einmal im Quartal wird die Liste überprüft und dabei meist auch geändert.

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5

Weitere Links:


Bildquelle: Ken Drysdale/Istockphoto

ETF-Finder

Fondsname:
Fondsgesellschaft:
Fondsart:
Jahresperformance:
Währung:
Gesamtkostenquote:
Benchmark:
Volumen:
Mindestalter:
Sortieren nach:

Nachrichten

  • Nachrichten zu ETFs
  • Alle Nachrichten
pagehit