Börse Frankfurt-News: Anleger behalten die Nerven (Monatsbericht vom Fondshandel)

Börse Frankfurt-News: Anleger behalten die Nerven (Monatsbericht vom Fondshandel)
01.11.2018 15:22:41

FRANKFURT (DEUTSCHE-BOERSE AG) - Wechselhaft wie der Aktienmarkt läuft der Fondshandel: In Schwächephasen wird verkauft, in der Erholung folgen auf niedrigerem Niveau Positionierungen. Aktien kleiner und mittlerer Unternehmen aus dem deutschsprachigen Raum überzeugen in guten wie schlechten Zeiten.

1. November 2018. (FRANKFURT) Börse Frankfurt. Die Berg- und Talfahrt an den Aktienmärkten nutzen Fondsanleger laut Market Maker sowohl zum Ausstieg als auch zum Einstieg. "Durch die Volatilität und eher fallende Märkte hatten wir insbesondere in Korrekturphasen starke Handelsaktivität auf der Verkaufsseite," wie Matthias Präger von der Baader Bank berichtet. Diese seien zum Teil durch Stopps ausgelöst worden. "In den Aufwärtsbewegungen war nicht mehr ganz so viel los, weshalb die Abflüsse überwogen."

Hiesige Small- und Midcaps gesucht

Das gelte allerdings nicht für Portfolios mit Mittelständlern aus dem deutschsprachigen Raum. Zu den aktivsten und trotz starker Verluste überwiegend gekauften Werten der vergangenen Wochen zählten DWS German Small/Mid Cap (WKN 515240) und DJE - Mittelstand & Innovation (WKN A14SK0). Letzterer fokussiert sich auf Aktien wachstumsstarker kleiner und mittlerer Unternehmen mit Sitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz. Viel gehandelt, aber überwiegend zurückgegeben worden seien hingegen Anteile des Fidelity Funds - European Growth (WKN 973270) und DekaFonds (WKN 847450).

Gemischte Gemengelage

Ob international oder europäisch oder in Europa, das Bild im Fondshandel ähnelt sich, wie Präger anmerkt. Abgaben stünden zwar im Vordergrund, aber bei jedem Anlageschwerpunkt gebe es Portfolios mit Zuflüssen. Während Arero der Weltfonds (WKN DWS0R4) und M&G Global Basics (WKN 797735) unterm Strich abgestoßen würden, deckten sich Anleger per Saldo mit Anteilen des Dirk Müller Premiumaktien (WKN A111ZF) und Patriarch Classic Dividende 4 Plus (WKN HAFX6R) ein.

Bei asiatisch ausgerichteten Publikumsfonds kämen der in US-Dollar geführte Fidelity Funds - Greater China Fund (WKN 973265) und der Comgest Growth Greater China (WKN 756455) per Saldo auf der Kaufseite zum Tragen. Gleichzeitig verabschiedeten sich Investoren vom Baring Hong Kong China (WKN 933583) und Fidelity Funds - China Focus Fund (WKN A0CA6V).

Vieles wird verkauft

Der deutsche Aktienindex verlor im vergangenen Monat unter starken Schwankungen von 12.265 auf aktuell 11.500 Punkte und damit rund 6,5 Prozent an Wert. "Das ist der schlechteste Oktober seit langem", kommentiert Jan Duisberg von der ICF Bank. Mit minus 6,9 und 9,2 Prozent mussten auch der S&P 500 und Nasdaq satte Einbußen hinnehmen.

Im Zuge der Korrektur trennten sich Anleger in größerem Umfang vom Acatis Datini Valueflex Fonds (WKN A1H72F). In den Monaten zuvor habe der Wert noch eine ganz ansehnliche Performance hingelegt. Sehr stark auf beiden Seiten gespielt würden zudem der ÖkoWorld ÖkoVision Classic (WKN 974968), der global in Aktien von Unternehmen aus den Bereichen regenerative Energien, umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen, ökologische Nahrungsmittel und Umweltsanierung investiert. Gleichzeitig finde Duisberg den Swisscanto Equity Fund Sustainable (WKN 216770) weiter oben auf der Liste meist verkauften Publikumsfonds. Das Management berücksichtigt neben dem Kapitalwachstum bei der Auswahl der Aktien ökologische Kriterien.

Abkehr von Technologieaktien

Starkes Interesse in beide Richtungen verbucht die ICF Bank hinsichtlich des Pictet - Water (WKN 933349). Der Fonds fokussiert sich auf Aktien von Gesellschaften, die in der Wasserversorgung oder der Wassertechnologie aktiv sind oder Umweltdienstleistungen oder Dienstleistungen in der Wasseraufbereitung erbringen. Dabei könne das Fondsmanagement bis zu 30 Prozent seines Nettovermögens in China A Aktien anlegen. Auf wenig Gegenliebe stößt Duisberg zufolge der Nordinternet (WKN 978530) von Amundi, der seinen. Dieser setzt seinen Anlageschwerpunkt auf führende Unternehmen der Internetbranche wie Amazon, Facebook, Netflix, PayPal und Alphabet. "Hier hatten wir kräftige Verkäufe."

Betongold geht fast immer

Bei guten Umsätzen in beide Richtungen belegen Immobilienfonds vordere Ränge in der ICF-Umsatzstatistik, wie Duisberg meldet. Zu den gern gehandelten Produkten gehörten der grundbesitz global (WKN 980705). "In den vergangenen Tagen dominierte wieder die Käuferseite." Rege hin und her gehe es beim UniImmo Europa (WKN 980551) und Deka Immobilien Global (WKN 748361). Alle drei kommen im Oktober auf ein leichtes Plus.

von: Iris Merker

1. November 2018, © Deutsche Börse AG

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Deutsche Börse AG verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)

Fondsfinder

Fondsname:
Fondsgesellschaft:
Fondsart:
Ausgabeaufschlag:
Mindestalter:
Währung:
Jahresperformance:
Volumen:
Sortieren nach:

Nachrichten

  • Nachrichten zu Fonds
  • Alle Nachrichten
pagehit