DAX 15.652 0,2%  MDAX 35.558 0,3%  Dow 34.751 -0,2%  Nasdaq 15.516 0,1%  Gold 1.758 0,3%  TecDAX 3.901 0,2%  EStoxx50 4.170 0,6%  Nikkei 30.490 0,6%  Dollar 1,1769 0,0%  Öl 75,5 -0,3% 
WOCHENAUSBLICK

Robert Halver: Ist geldpolitisch auch 2018 das ganze Jahr Weihnachten?

Robert Halver: Ist geldpolitisch auch 2018 das ganze Jahr Weihnachten?
19.12.2017 02:30:00

Seite 3 von 3



Marktstimmung und Charttechnik - Jahres-Endspurt im Fokus



Neben einer unaufgeregten Geldpolitik, die in der Konsequenz die Anlageklasse Zinsvermögen in Schach hält, zeigt sich auch die fundamentale Stimmung aktienfreundlich. Das ifo Institut erwartet im nächsten Jahr sogar ein deutsches Wirtschaftswachstum von 2,6 Prozent. Die offene Regierungsbildung in Deutschland spielt für international tätige deutsche Unternehmen eine verhältnismäßig kleine Rolle.

Für Entspannung sorgen auch versöhnlichere Töne im Konflikt zwischen Nordkorea und den USA, die überraschend offene Gesprächsbereitschaft signalisieren.

Charttechnisch verlaufen beim DAX auf dem Weg nach oben erste Widerstände bei 13.098, 13.145 und 13.187 Punkten. Darüber nimmt der Index Kurs auf die Barrieren bei 13.229 und 13.342. Werden auch diese überschritten, folgen weitere Widerstände bei 13.431 und 13.489. Kommt es hingegen zu neuerlichen Kursrücksetzern, verläuft eine erste Haltelinie bei 13.033. Bei Unterschreitung ist mit Kursverlusten bis zur Unterstützung bei 12.969 und schließlich 12.951 und 12.921 Punkten zu rechnen.

Beim Euro Stoxx 50 liegen die nächsten Widerstände bei 3.614 und 3.650 Punkten. Im Falle von Kursrücksetzern trifft der Index bei 3.492 und 3.395 auf erste Unterstützungen. Werden diese unterschritten, folgt eine weitere Haltelinie bei 3.345 Punkten.

Der Wochenausblick für die KW 51 - ifo in Weihnachtsstimmung



In Japan unterstreichen solide Exportzahlen die verbesserte Konjunktursituation, die jedoch nicht ausreichend ist, um die Bank of Japan von ihrer beispiellos lockeren Geldpolitik abzubringen.

In den USA fallen die Daten zu Baubeginnen und -genehmigungen nach dem starken Vormonat wieder schwächer aus. Auch die Konsumentenausgaben haben nahezu stagniert. Immerhin haben sich die Auftragseingänge langlebiger Güter stabilisiert. Allerdings deutet ein erneut schwächerer Einkaufsmanagerindex der Philadelphia Fed nicht auf eine makellose US-Konjunktursituation hin.

In der Eurozone bestätigen die Erstschätzungen der Verbraucherpreisinflation im Dezember, dass für die EZB kein akuter Handlungsdruck besteht.

In Deutschland signalisiert der ifo Geschäftsklimaindex eine anhaltend robuste Entwicklung der deutschen Industrie, während laut GfK Konsumklimaindex auch die deutsche Binnenwirtschaft einen anhaltend soliden Wachstumsbeitrag leistet.

Rechtliche Hinweise / Disclaimer und Grundsätze zum Umgang mit Interessenkonflikten der Baader Bank AG: https://www.baaderbank.de/Disclaimer-23

Robert Halver leitet die Kapitalmarktanalyse bei der Baader Bank.

Seite: 1 | 2 | 3

Bildquelle: BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE

Aktien in diesem Artikel

Baader Bank AG 7,14 2,00% Baader Bank AG
Citigroup Inc. 59,82 -0,13% Citigroup Inc.

Indizes in diesem Artikel

DAX 15.651,75 0,23%
EURO STOXX 50 4.169,87 0,58%
pagehit