US-MARKTBERICHT

Aktien New York Schluss: Dow macht Verluste fast vollständig wett

Aktien New York Schluss: Dow macht Verluste fast vollständig wett

WKN: 857165 ISIN: US8520611000 Sprint Nextel Corp.

08.03.2019 22:30:41

Am New Yorker Aktienmarkt hat der Pessimismus am Freitag kurz vor Handelsende spürbar nachgelassen. Der Dow Jones Industrial (Dow Jones 30 Industrial) reduzierte seine Verluste...

NEW YORK (dpa-AFX) - Am New Yorker Aktienmarkt hat der Pessimismus am Freitag kurz vor Handelsende spürbar nachgelassen. Der Dow Jones Industrial (Dow Jones 30 Industrial) reduzierte seine Verluste merklich und ging mit einem Abschlag von nur noch 0,09 Prozent auf 25 450,24 Punkten über die Ziellinie.

Zunehmende Konjunktursorgen hatten ihn im gesamten Verlauf meist recht deutlich im Minus gehalten. Der jüngste US-Arbeitsmarktbericht, schwache Wirtschaftsdaten aus China und der weiter fehlende Durchbruch im amerikanisch-chinesischen Handelsstreit drückten auf die Stimmung. Auf Wochensicht verbuchte der Leitindex ein Minus von 2,2 Prozent. Noch bis Ende Februar hatte der Leitindex ausgehend von seinem Dezember-Tief um mehr als 20 Prozent zugelegt, ehe der Rally die Puste ausging.

Für den marktbreiten S&P 500 ging es am Freitag um 0,21 Prozent auf 2743,07 Punkte nach unten. Der technologielastige NASDAQ 100 sank um 0,16 Prozent auf 7015,69 Zähler.

Der US-Arbeitsmarkt sendete im Februar widersprüchliche Signale. Während der Beschäftigungsaufbau fast zum Erliegen kam, legten die Stundenlöhne stärker als erwartet zu. Der Schwung am US-Arbeitsmarkt lasse nach, so das Fazit von Portfolio-Manager Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. "Sollte sich das Lohnwachstum in den kommenden Monaten weiter beschleunigen, könnte dies die Inflation nachhaltig ankurbeln, was die Notenbank Fed von ihrem Abwarte-Kurs abbringen könnte", so Altmann. Zentralbankchef Jerome Powell hatte sich zuletzt für ein geduldiges Vorgehen mit Blick auf weitere Leitzinsanhebungen ausgesprochen.

Der amerikanische Botschafter in Peking dämpfte derweil Hoffnungen auf eine baldige Einigung im Handelsstreit mit China. In den Verhandlungen gebe es weiter unterschiedliche Positionen, die weitere Gespräche notwendig machen, sagte Terry Branstad der Wirtschaftszeitung "Wall Street Journal". Bisher sei noch kein Termin für einen Gipfel zwischen US-Präsident Donald Trump und Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping festgelegt worden.

Die Ölpreise gaben wegen der weltweiten Konjunktursorgen deutlich nach, was sich auf die Aktienkurse der Ölkonzerne auswirkte: ExxonMobil verloren als schwächster Dow-Wert 1,43 Prozent. Im S&P büßten Occidental Petroleum 4,61 und ConocoPhillips 3,71 Prozent ein. Top-Wert im Dow waren die Aktien der Großbank Goldman Sachs, die sich mit plus 1,28 Prozent von ihrem Vortagesminus erholten.

Die Nachricht, dass sich die Entscheidung der US-Telekomaufsicht FCC über die geplante Fusion der beiden Mobilfunkkonzerne T-Mobile US und Sprint (Sprint Nextel) weiter verzögert, schmeckte deren Anleger nicht. Weil die Unternehmen wichtige Unterlagen nachgereicht hätten, werde die Frist verlängert, hatte die Behörde mitgeteilt. T-Mobile US gaben um 0,94 Prozent und Sprint (Sprint Nextel) um 3,17 Prozent nach.

Der Euro erholte sich von seinen hohen Vortagesverlusten und kostete im New Yorker Handel 1,1232 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1222 (Donnerstag: 1,1271) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8911 (0,8872) Euro gekostet. Richtungsweisende zehnjährige US-Staatsanleihen gewannen 2/32 Punkte auf 99 30/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,63 Prozent./ajx/jha/

Aktien in diesem Artikel

ConocoPhillips 59,16 -0,19% ConocoPhillips
ExxonMobil Corp. (Exxon Mobil) 70,79 -1,27% ExxonMobil Corp. (Exxon Mobil)
F.C.C. Co LtdShs 18,76 1,46% F.C.C. Co LtdShs
Goldman Sachs 174,50 -3,02% Goldman Sachs
Occidental Petroleum Corp. 58,07 -1,12% Occidental Petroleum Corp.
Sprint 5,55 -1,94% Sprint

Indizes in diesem Artikel

Dow Jones 25.776,07
-0,43%
S&P 500 2.818,61
-0,49%
NASDAQ 100 7.336,12
-0,18%
pagehit