DAX-MARKTBERICHT

Dax auf Talfahrt: Rezessionsängste sind zurück - Siemens-Aktie fällt

Dax auf Talfahrt: Rezessionsängste sind zurück - Siemens-Aktie fällt

WKN: A2PF3T ISIN: US35137L2043 Fox Corp Registered Shs -B- When Issued

37,92 USD
-0,29 USD -0,76 %
18.04.2019 - 16:30
22.03.2019 15:00:00

Die Angst vor einem Konjunktureinbruch hat die europäischen Börsen zum Wochenschluss beherrscht. Nach enttäuschenden Wirtschaftsdaten aus Deutschland sackte der Dax bis zum Nachmittag um 0,7 Prozent auf 11.465 Punkte ab, der EuroStoxx50 fiel um 1,2 Prozent auf 3328 Zähler. Die Wall Street verzeichnete ebenfalls Abschläge und auch der Euro gab 0,6 Prozent auf 1,13 Dollar nach.

Auslöser der Talfahrt waren überraschend schlechte Industriedaten aus Deutschland. Der IHS-Einkaufsmanagerindex fiel im März um 2,9 auf 44,7 Punkte. Von Reuters befragt Ökonomen hatten einen Anstieg auf 48,0 Punkte erwartet. Erst bei mehr als 50,0 signalisiert das Barometer ein Wachstum. "Die Angst vor einer Rezession ist auf das Börsenparkett zurückgekehrt", sagte Analyst Jochen Stanzl vom Brokerhaus CMC Markets. Insgesamt bleibe der Ausblick einer verhaltenen Konjunkturdynamik im ersten Quartal somit erhalten, sagte Volkswirt Patrick Boldt von der Helaba. Schon der trübe Konjunkturausblick der US-Notenbank Fed hatte die Anleger in der ablaufenden Woche umgetrieben. Auch Industriedaten aus anderen Ländern Europas, wie etwa Frankreich, waren schlechter aus als erwartet. Anleger blicken nun mit Spannung auf den für Montag erwarteten Ifo-Index, der die Stimmung in den deutschen Chef-Etagen widerspiegelt.



Am Freitag deckten sich die Anleger mit Bonds ein, vor allem mit der als sicher geltenden Bundesanleihe. Die Rendite der viel beachteten zehnjährigen Titel fiel im Gegenzug erstmals seit zweieinhalb Jahren wieder unter die Null-Prozent-Marke auf bis zu minus 0,001 Prozent. Das bedeutet, dass die Anleger dafür bezahlen müssen, dass sich vom deutschen Staat Geld leihen dürfen. Die 30-jährigen Titel steuerten auf den größten Rendite-Rückgang seit September 2016 zu.


Im Hinterkopf der Investoren schlummerte auch das Brexit-Drama, das nun in die Verlängerung geht. Die Staats- und Regierungschefs der EU boten Großbritannien die Verschiebung des Ausstiegs aus der Staatengemeinschaft bis zum 22. Mai an. Jedoch nur unter der Bedingung, dass das britische Unterhaus den schon zweimal abgelehnten Ausstiegsvertrag in der kommenden Woche doch annimmt. "Die Anleger sollten den Brexit nicht vorab abhaken", warnte Portfoliomanager Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. "Ein geordneter Brexit ist in den aktuellen Kursen bereits eingepreist - umso größer sind die Kursrisiken für den worst case eines ungeordneten Brexits."

TECH-WERTE BEI ANLEGERN BESONDERS BELIEBT



Zu den schwächsten Werten am deutschen Aktienmarkt gehörten die Papiere von Industriekonzernen wie Siemens und Thyssenkrupp mit Verlusten von je knapp drei Prozent. Auch Aktien von konjunkturabhängigen Firmen wie den Autobauern VW, BMW und Daimler gingen auf Talfahrt. Positive Äußerungen von US-Präsident Donald Trump zum Verlauf der Handelsgespräche mit China halfen dem Sektor nur vorübergehend. Es werde "wahrscheinlich" zu einer abschließenden Vereinbarung kommen, sagte Trump dem TV- Sender Fox in einem am Freitag gesendeten Interview. Im schwelenden Handelskonflikt mit der EU hielt er seine Drohkulisse mit "Zöllen von 25 Prozent" auf Autoimporte aber aufrecht.

Auf der Gewinnerseite im Dax waren Technologiewerte wie Infineon und Wirecard. In der Gunst der Anleger standen auch Titel von Hapag-Lloyd, sie stiegen um rund zwei Prozent. Die größte Reederei Deutschlands strebt 2019 einen Betriebsgewinn von 500 bis 900 Millionen Euro an nach 443 Millionen Euro im vergangenen Jahr.

rtr

Weitere Links:


Bildquelle: Kai Pfaffenbach/Reuters

Aktien in diesem Artikel

BMW AG 77,86 0,65% BMW AG
Daimler AG 59,26 1,98% Daimler AG
Fox Corp Registered Shs -B- When Issued 37,92 -0,76% Fox Corp Registered Shs -B- When Issued
Hapag-Lloyd AG 27,35 0,55% Hapag-Lloyd AG
Infineon AG 21,39 0,07% Infineon AG
Siemens AG 106,40 0,40% Siemens AG
thyssenkrupp AG 13,67 0,04% thyssenkrupp AG

Indizes in diesem Artikel

DAX 12.222,39
0,57%
pagehit