DAX-WOCHENVORSCHAU

DAX-Ausblick: Börsen bleiben auf Tuchfühlung mit Rekordhochs

DAX-Ausblick: Börsen bleiben auf Tuchfühlung mit Rekordhochs
02.05.2021 07:30:42

Die Rekordjagd an den Börsen ist Experten zufolge noch nicht zu Ende. "Die globalen Aktienmärkte werden weiter angetrieben durch eine Kombination aus Verimpfungsoptimismus und expansiver Geld- respektive Fiskalpolitik", sagt Analyst Frank Wohlgemuth von der National-Bank in Essen. "Es sollte auch nicht in Vergessenheit geraten: Gerade wenn viele Marktteilnehmer auf eine Korrektur warten, kommt diese gerade nicht."

Daher helle sich die Gesamtstimmung langsam auf, sagt Anlage-Experte Joachim Goldberg von der Beratungsfirma Goldberg und Goldberg. "Offensichtlich hat sich der Teil der früheren Pessimisten damit abgefunden, dass es wohl nicht zu einem größeren Rücksetzer beim Dax kommen wird." In der alten Woche kam der deutsche Leitindex unter dem Strich kaum vom Fleck und hielt sich in Schlagdistanz zu seinem Rekordhoch von 15.501,84 Punkten.

Die Pandemie-Entwicklung in Indien könnte den Optimisten aber einen Strich durch die Rechnung machen. Sollte die dort verbreitete Variante des Coronavirus sich in weiteren Staaten explosionsartig ausbreiten und neue Restriktionen erfordern, würde dies die erwartete Erholung der Weltwirtschaft in den kommenden Monaten infrage stellen, warnen Experten.

US-ARBEITSMARKTBERICHT ERWARTET - FLUT VON FIRMENBILANZEN


Frische Impulse für den Aktienmarkt versprechen sich Börsianer unter anderem von den anstehenden Konjunkturdaten. Dabei wartet das Highlight am Freitag auf sie: Die US-Arbeitsmarktdaten. Experten erwarten für April den Aufbau von 925.000 Stellen außerhalb der Landwirtschaft, ungefähr so viel wie im Vormonat. Damit liege die Zahl der Arbeitsplätze insgesamt aber noch 7,6 Millionen unter dem Stand vor Ausbruch der Pandemie, gibt Commerzbank-Volkswirt Christoph Balz zu bedenken. Einen Vorgeschmack auf die offiziellen Zahlen geben die Daten der privaten Arbeitsagentur ADP am Mittwoch.

Diesseits des Atlantik stehen am Montag die Barometer für die Stimmung der deutschen und europäischen Einkaufsmanager auf dem Terminplan. Die deutsche Industrieproduktion (Freitag) könnte durch den Chipmangel ausgebremst werden, prognostiziert Commerzbank-Experte Balz.

Darüber hinaus prasselt eine Vielzahl von Firmenbilanzen auf die Börsianer ein. Allein aus dem Dax legen ein gutes Dutzend Firmen Zahlen vor. Hierzu gehören der Sportartikel-Herstelller Adidas, die Autobauer BMW und Volkswagen sowie der Technologiekonzern Siemens. Im Ausland öffnen unter anderem der Pharmakonzern und BioNTech-Partner Pfizer, die US-Tochter der Deutschen Telekom T-Mobile und der "Ray Ban"-Anbieter EssilorLuxottica ihre Bücher.

SCHOTTLAND-WAHL UND BANK VON ENGLAND IM BLICK


Parallel dazu wählen die Schotten am Donnerstag ein neues Parlament. Dort kann die SNP auf eine absolute Mehrheit hoffen. "Ein starkes Wahlergebnis würde von den Nationalisten als Votum für ein zweites Unabhängigkeitsreferendum gewertet", sagt Neil Wilson, Chef-Analyst des Online-Brokers Markets.com. Dies könnte das Pfund Sterling in Turbulenzen stürzen. Eine Abspaltung Schottlands sei zwar vorerst nicht zu erwarten, die Unabhängigkeitsbestrebungen seien mittelfristig aber eine Belastung für die britische Währung.

Am selben Tag berät die Bank von England (BoE) über ihre Geldpolitik. Eine Änderung der Geldpolitik sei zwar nicht zu erwarten, sagt Wilson weiter. Es könnte dank der verbesserten Konjunkturaussichten aber Hinweise auf nahende Drosselung der Wertpapierkäufe geben. Das wäre früher als von vielen erwartet.

rtr

Aktien in diesem Artikel

adidas 288,90 1,40% adidas
BioNTech (ADRs) 157,50 7,91% BioNTech (ADRs)
BMW AG 83,60 2,25% BMW AG
Commerzbank 6,48 3,88% Commerzbank
EssilorLuxottica 139,18 0,81% EssilorLuxottica
Pfizer Inc. 33,08 -0,66% Pfizer Inc.
Volkswagen (VW) AG Vz. 211,80 2,89% Volkswagen (VW) AG Vz.

Indizes in diesem Artikel

DAX 15.416,64 1,43%
pagehit