DAX-SCHLUSSBERICHT

Dax hält inne nach Anstieg über 13 000 Punkte

Dax hält inne nach Anstieg über 13 000 Punkte

WKN: 540888 ISIN: DE0005408884 LEONI AG

12,74 EUR
0,56 EUR 4,60 %
19.11.2019 - 16:01
05.11.2019 17:58:43

Nach der fulminanten Kurs-Rally der vergangenen Wochen hat der deutsche Aktienmarkt am Dienstag eine Pause eingelegt. Der Dax (DAX 30), der seit Anfang Oktober um mehr als...

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach der fulminanten Kurs-Rally der vergangenen Wochen hat der deutsche Aktienmarkt am Dienstag eine Pause eingelegt. Der Dax (DAX 30), der seit Anfang Oktober um mehr als zehn Prozent geklettert war, bewegte sich den ganzen Tag über kaum von der Stelle und schloss mit einem Plus von 0,09 Prozent auf 13 148,50 Punkte. Der MDAX der mittelgroßen Börsentitel gab um 0,15 Prozent auf 26 872,81 Zähler nach.

Am Vortag war der Dax erstmal seit Juni 2018 über 13 000 Punkte gestiegen. Daraufhin hätten die Börsianer am Dienstag erst einmal "tief durchgeatmet", so Analyst Timo Emden von Emden Research. Auf längere Sicht habe der Dax zwar ein "ausgezeichnetes Trendpotenzial", ergänzte Chartexperte Andreas Büchler vom Börsenmagazin Index Radar. Nach den jüngsten hohen Gewinnen sollten Anleger jedoch auf Anzeichen einer Marktüberhitzung achten, die in einen größeren Rücksetzer münden könne.

Gute Nachrichten gab es derweil zu den amerikanisch-chinesischen Handelsgesprächen. Die Hoffnung auf ein Teilabkommen zwischen beiden Staaten erhielt durch Berichte des "Wall Street Journal" sowie der "Financial Times" neue Nahrung. Dort hieß es unter Berufung auf US-Regierungsvertreter, dass die USA und China einen Teil der in den vergangenen Monaten eingeführten Zölle zurücknehmen könnten.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 (EURO STOXX 50) stieg am Dienstag um 0,31 Prozent auf 3676,52 Punkte. Der Pariser CAC 40 und der Londoner FTSE 100 legten etwa im gleichen Maße zu. In den USA notierte der Dow Jones Industrial (Dow Jones 30 Industrial) zum europäischen Handelsschluss leicht im Plus.

Impulse setzte erneut die laufende Saison der Quartalsberichte. Im Dax punktete Vonovia (Vonovia SE (ex Deutsche Annington)) weder mit den Zahlen für die ersten neun Monaten des Jahres noch mit einer höheren Dividende. Analysten werteten vielmehr Aussagen von Vonovia zum kommenden Jahr als enttäuschend, der Kurs verlor 2,4 Prozent.

Der Softwarekonzern SAP (SAP SE) konnte mit einem Geldsegen für die Aktionäre ebenfalls nicht überzeugen: Der zuletzt gut gelaufene Aktienkurs sank um 0,4 Prozent. Über Aktienrückkäufe oder Sonderdividenden sollen bis Ende des kommenden Jahres 1,5 Milliarden Euro zusätzlich an die Aktionäre fließen. Laut Analyst Knut Woller von der Baader Bank standen Aktienrückkäufe allerdings längst auf der Agenda.

Im MDax zählten Evonik mit einem Kursplus von 3,8 Prozent zu den Gewinnern. Der Spezialchemiekonzern hatte zwar im dritten Quartal unter der Flaute in der Autoindustrie sowie unter niedrigen Ölpreisen gelitten. Um das Jahresziel für den Gewinn zu erreichen, drückt er nun aber stärker auf die Kostenbremse.

Der Optimismus von Anlegern mit Blick auf das Weihnachtsgeschäft von HUGO BOSS war nur von kurzer Dauer: Nach einem freundlichen Start verloren die Aktien am Ende 2,7 Prozent. Der Modekonzern hatte mitgeteilt, dass Probleme in Amerika und Fernost noch nicht ausgestanden seien.

Die Gewinnerliste im Nebenwerte-Index SDAX führte der Auto- und Industriezulieferer Schaeffler mit einem Kurssprung von 13,3 Prozent an. Sowohl der Quartalsumsatz als auch das operative Ergebnis hatten die Erwartungen übertroffen. Das zog auch die Papiere anderer Branchentitel wie Leoni und SAF Holland mit nach oben.

Am deutschen Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,37 Prozent am Vortag auf minus 0,33 Prozent. Der Rentenindex Rex (REX Gesamt Kursindex) fiel um 0,18 Prozent auf 144,43 Punkte. Der Bund-Future verlor 0,30 Prozent auf 170,51 Punkte. Der Euro sank auf 1,1064 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1109 (Montag: 1,1158) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,9002 (0,8962) Euro gekostet./bek/he

--- Von Benjamin Krieger, dpa-AFX ---

Aktien in diesem Artikel

Baader Bank AG 1,04 0,00% Baader Bank AG
Evonik AG 26,22 1,47% Evonik AG
HUGO BOSS AG 41,13 0,10% HUGO BOSS AG
LEONI AG 12,74 4,60% LEONI AG
SAF-Holland SA 7,48 6,25% SAF-Holland SA
SAP SE 122,76 0,61% SAP SE
Schaeffler AG 9,62 -1,49% Schaeffler AG
Vonovia SE (ex Deutsche Annington) 47,88 0,23% Vonovia SE (ex Deutsche Annington)

Indizes in diesem Artikel

DAX 13.195,69
-0,09%
Dow Jones 27.925,65
-0,39%
MDAX 27.251,73
0,05%
SDAX 11.985,05
-0,14%
EURO STOXX 50 3.690,82
-0,38%
FTSE 100 7.317,86
0,14%
CAC 40 5.900,86
-0,49%
EURO STOXX 398,14
-0,36%
REX Gesamt Kursindex 144,44
0,02%