DAX 15.249 -2,1%  MDAX 34.502 -2,2%  Dow 34.300 -1,6%  Nasdaq 14.770 -2,9%  Gold 1.734 -0,9%  TecDAX 3.734 -2,9%  EStoxx50 4.059 -2,6%  Nikkei 30.184 -0,2%  Dollar 1,1685 0,0%  Öl 78,2 -1,6% 
DAX-MARKTBERICHT

DAX leicht im Plus: Virusvariante verunsichert Europas Anleger - Reisewerte fallen

DAX leicht im Plus: Virusvariante verunsichert Europas Anleger - Reisewerte fallen
28.06.2021 15:25:00

Die Ausbreitung der hochansteckenden Delta-Variante des Coronavirus bremst Europas Börsen aus. Vor allem Aktien aus dem Tourismussektor gerieten zum Wochenstart unter die Räder, da Anleger neue Einschränkungen für Reisende fürchteten. Gestützt auf Konjunkturhoffnungen ging es für den Dax am Montagnachmittag 0,2 Prozent nach oben auf 15.641 Punkte, während der EuroStoxx50 0,2 Prozent auf 4114 Zähler verlor. An der Wall Street stagnierten die Indizes vorbörslich.

"Es bleibt abzuwarten, ob dies die mehrwöchige Rallye umkehrt oder nur eine Pause vor weiteren Kursgewinnen für die Aktienmärkte bietet", sagte Marktanalyst Fawad Razaqzada vom Handelshaus ThinkMarkets. Bislang spreche einiges für eine Verschnaufpause: "Die Anleger haben bisher jeden Rücksetzer zum Kaufen genutzt, dank der anhaltenden Konjunkturhoffnungen und vor allem der Unterstützung der Notenbanken." Die Anleger vertrauten wieder mehr darauf, dass die Fed die Zinswende nicht zu früh einleiten werde, sagte Jochen Stanzl, Chef-Marktanalyst vom Handelshaus CMC Markets. "Die Aktien dürften solange weiter steigen, wie die Fed den Balance-Akt zwischen Zuckerbrot und Peitsche gekonnt vollzieht." Für den Dax könne es nach Überwinden seines nahen Allzeithochs weiter in Richtung 16.000 Punkte gehen.

TOURISMUSWERTE WEGEN DELTA-VARIANTE UNTER DRUCK


Unter die Räder gerieten an den Aktienmärkten Tourismuswerte, allen voran die Aktien britischer Airlines. Wizz AirRyanair, British Airways-Eigner IAG und Easyjet gaben bis zu 3,8 Prozent ab. Angesichts steigender Infektionszahlen aufgrund der Delta-Variante des Coronavirus mehren sich Forderungen nach stärkeren Einschränkungen des Reiseverkehrs aus Großbritannien nach Europa. Portugal und Spanien führten verschärfte Einreiseregeln für Briten ein. Das bekamen auch die Aktien großer Hotelketten wie Accor und Intercontinental zu spüren, die je 2,6 Prozent nachgaben. Der europäische Tourismus- und Reise-Index steuerte mit einem Minus von 2,7 Prozent auf den größten Tagesverlust seit eineinhalb Monaten zu.

TREFFEN DER OPEC+ MIT SPANNUNG ERWARTET


Am Rohölmarkt stieg wenige Tage vor dem Treffen der "Opec+", zu der neben den Mitgliedern des Exportkartells weitere Förderländer wie Russland gehören, die Spannung. Der Preis für die Sorte Brent aus der Nordsee kletterte zunächst auf ein Zweieinhalb-Jahres-Hoch von 76,60 Dollar je Barrel (159 Liter), fiel dann aber auf 75,96 Dollar zurück.

Die großen Förderländer würden am Donnerstag voraussichtlich eine Ausweitung ihrer Rohöl-Produktion um 500.000 Barrel pro Tag beschließen, um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden, prognostizierten die Analysten der ING Bank. "Alles darunter würde die Kursoptimisten dazu bringen, den Ölpreis kurzfristig weiter in die Höhe zu treiben."

rtr

Aktien in diesem Artikel

Accor S.A. 31,80 -0,41% Accor S.A.
Delta Air Lines Inc. 37,14 -2,83% Delta Air Lines Inc.
easyJet plc 7,98 -4,98% easyJet plc
International Consolidated Airlines S.A. 2,11 -3,83% International Consolidated Airlines S.A.
Wizz Air 62,92 5,46% Wizz Air

Rohstoffe in diesem Artikel

Ölpreis (Brent) 78,21 -1,21
-1,52
Ölpreis (WTI) 74,34 -1,09
-1,45

Indizes in diesem Artikel

DAX 15.248,56 -2,09%
pagehit