DAX-SCHLUSSBERICHT

DAX nach EZB Sitzung im Plus - und was Anleger sonst noch wissen müssen

DAX nach EZB Sitzung im Plus - und was Anleger sonst noch wissen müssen

WKN: A0MM0Y ISIN: JP3350920009 SOL Holdings Corp.

10.04.2019 17:58:55

Die kleine Korrektur am deutschen Aktienmarkt hat vorerst ein Ende. Trotz Mini-Plus scheitert der Leitindex erneut an der 12.000 Punkte-Marke. Was Anleger vom Handel am Mittwoch sonst noch wissen müssen, die wichtigsten Themen vom Parkett.

Der Dax legte um 0,5 Prozent auf 11.905,91 Punkte zu, nachdem er sich an den vergangenen beiden Tagen von der Marke von 12 000 Punkten entfernt hatte. Diese hatte er in der Vorwoche nach mehrmonatiger Abstinenz wieder erreicht, dann aber hatte die Anleger der Mut vorübergehend verlassen.



Im Mittelpunkt stand am heutigen Mittwoch unter anderem die Notenbanksitzung der Europäischen Zentralbank (EZB). Wie erwartet lässt die Zinswende im Euroraum jedoch weiter auf sich warten. Der Leitzins bleibt auf dem Rekordtief von null Prozent. Der Euro reagiert mit leichten Abschlägen auf Aussagen von EZB-Präsident Mario Draghi. Im Rahmen der Pressekonferenz nach der geldpolitischen Entscheidung hat Draghi die bestehenden Wachstumsrisiken in der Eurozone betont. Er verweist dabei auf die geopolitischen Unsicherheiten und die Risiken durch Protektionismus. Der Euro wertet daraufhin auf 1,1246 Dollar nach Ständen von zuvor 1,1280 Dollar ab. Allerdings war der Euro im Vorfeld gestiegen. An den Aktienmärkten sorgten die Aussagen der Zentralbank kaum für Bewegung und konnten die morgendliche Erholung beim Dax am Nachmittag nicht nochmals deutlich vorantreiben.


Später wandert der Blick dann nach Brüssel auf den EU-Sondergipfel. Am Markt gibt es kaum noch Zweifel, dass der Termin für den britischen EU-Austritt nochmals um etliche Monate verschoben wird. "Damit wäre ein harter Brexit zunächst vom Tisch", sagte Christian Schmidt von der Helaba. Neue Impulse werden nun vom EU-Brexit-Sondergipfel am Abend erwartet.

Was am Mittwoch an der Börse sonst noch wichtig war



Halbleiter-Spezialist Siltronic kappt Prognose - Aktie kräftig unter Druck
Wegen einer weiterhin schleppenden Nachfrage rudert der Hersteller von Halbleiterwafern Siltronic bei seinem ohnehin schon vorsichtigen Jahresausblick zurück. Aufgrund der allgemeinen konjunkturellen Abkühlung, geopolitischer Unsicherheiten sowie des immer noch laufenden Lagerbestandsabbaus in der Branche lasse sich eine Erholung des Marktumfeldes noch nicht absehen, teilte das Unternehmen am Mittwoch in München mit. Daher rechnet Siltronic 2019 nun mit einem Umsatzrückgang um 5 bis 10 Prozent, nachdem bisher das Vorjahresniveau angepeilt worden war. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) dürfte zudem deutlich fallen. Hier ging das Management bisher von einem Minus von rund 10 Prozent aus.

Deutsche Börse baut Index-Geschäft mit Zukauf aus - Mehr Deals denkbar
Die Deutsche Börse will ihr Index-Geschäft mit der Übernahme des Anbieters Axioma stärken - und holt sich dafür den Finanzinvestor General Atlantic ins Boot. Dadurch behalten die Frankfurter reichlich Geld für weitere Zukäufe in der Kasse.

Kreise: Volkswagen prüft Anteilskauf an chinesischem Autobauer JAC
Der Volkswagen-Konzern ist laut Kreisen an einem Einstieg beim chinesischen Autobauer Anhui Jianghuai Automobile (JAC) interessiert. Die Wolfsburger hätten die US-Investmentbank Goldman Sachs als Berater für einen möglichen Anteilskauf in bedeutendem Umfang eingeschaltet, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Mittwoch unter Berufung auf eingeweihte Personen. Zuvor hatte die Nachrichtenagentur Reuters über die Gespräche berichtet. VW hat bereits eine Partnerschaft mit JAC für Elektro-Fahrzeuge unter der Marke Sol im Land.

Milliarden für Aktionäre - Dividenden-Rekord 2019
Aktionäre deutscher Unternehmen dürfen sich in diesem Jahr über eine Rekordausschüttung freuen. Auf mehr als 57 Milliarden Euro summieren sich die Dividenden, die Aktiengesellschaften für das vergangene Geschäftsjahr an ihre Anteilseigner auszahlen, wie aus einer am Mittwoch in Frankfurt vorgestellten Studie hervorgeht. Das sind 6,6 Prozent mehr als 2018.

Boeing nach Flugzeugabstürzen von Aktionären in USA verklagt
Nach den Flugzeugabstürzen in Indonesien und Äthiopien haben Aktionäre den US-Luftfahrtriesen Boeing wegen angeblicher Vertuschung von Sicherheitsmängeln verklagt. Der Konzern habe Anlegern entscheidende Fakten hinsichtlich der Unglücksflieger der Baureihe 737 Max verheimlicht, teilte die US-Großkanzlei Hagens Berman am Mittwoch mit. Boeings Börsenwert war nach dem jüngsten Absturz am 10. März zeitweise massiv eingebrochen.

Kreise: Uber könnte noch diese Woche den Startschuss für Börsengang geben
Der Fahrdienst Uber wird wahrscheinlich bald den nächsten Schritt bei dem lange erwarteten Börsengang - der einer der größten der Geschichte werden könnte - gehen. Bereits an diesem Donnerstag könnte der Konkurrent des seit kurzem gelisteten Unternehmens Lyft die Pläne für die Börsennotiz offiziell veröffentlichen, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Mittwoch unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen berichtete. Uber hatte bereits im Dezember bei der US-Börsenaufsicht den Antrag gestellt. Seitdem warten Investoren auf den Startschuss für den Börsengang.

Shop Apotheke holt sich mit Kapitalerhöhung frisches Geld
Der Online-Medikamentenhändler Shop Apotheke Europe hat am Kapitalmarkt frisches Geld zur Finanzierung des Wachstums eingesammelt. Der Anbieter verkaufte rund 1,39 Millionen neue Aktien zu je 36 Euro und strich damit brutto 50 Millionen Euro ein, wie das im SDax notierte Unternehmen am Mittwoch in Venlo mitteilte. Das entspricht 11,5 Prozent des Grundkapitals. Die Aktie verlor nach dem Handelsstart 7,5 Prozent auf 36,50 Euro.

rtr/dpa-AFX/prl

Weitere Links:


Bildquelle: Kai Pfaffenbach/Reuters

Aktien in diesem Artikel

Boeing Co. 311,25 -1,58% Boeing Co.
Deutsche Börse AG 122,90 -1,09% Deutsche Börse AG
Goldman Sachs 170,90 -2,49% Goldman Sachs
Lyft 51,86 2,21% Lyft
Shop Apotheke Europe NV 35,00 -0,28% Shop Apotheke Europe NV
Siltronic AG 66,38 -3,96% Siltronic AG
Uber 36,41 0,00% Uber
Volkswagen (VW) AG Vz. 142,10 -0,92% Volkswagen (VW) AG Vz.

Indizes in diesem Artikel

DAX 11.952,41
-1,78%
SDAX 10.998,12
-2,01%
pagehit