DAX-SCHLUSSBERICHT

Dax nimmt Rally wieder auf

 Dax nimmt Rally wieder auf
05.02.2019 18:03:41

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax (DAX 30) hat sich am Dienstag von seiner starken Seite gezeigt und ist auf den höchsten Stand seit zwei Monaten gestiegen. Nach der Hängepartie der vergangenen Woche übernahmen die Bullen wieder das Zepter. Der Leitindex knüpfte an die Gewinne vom Jahresbeginn an und stieg um 1,71 Prozent auf 11 367,98 Zähler. Der MDAX kletterte um 1,31 Prozent auf 24 102,46 Punkte und damit auf den höchsten Stand seit Mitte November.

"Es sieht allerdings danach aus, als wäre dieser Anstieg überwiegend technisch getrieben", sagte Jochen Stanzl vom Broker CMC Markets. So könnte der kontinuierliche Kursanstieg im Verlauf des Tages immer mehr "Bären" am Markt aufgeschreckt haben, vermutete der Analyst. Diese setzen auf fallende Kurse, müssen aber im Fall steigender Börsen diese Positionen auflösen. Das wiederum verstärkt die Aufwärtsbewegung zusätzlich.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 (EURO STOXX 50) rückte am Dienstag um 1,57 Prozent vor. In Paris kletterte der Cac 40 um 1,66 Prozent und in London schloss der "Footsie" Index sogar gut 2 Prozent höher.

Der Merck-Konzern (Merck) wurde auf der Suche nach Partnern für ein wichtiges Pharma-Forschungsprojekt fündig. Künftig arbeiten die Darmstädter mit dem britischen Pharmariesen GlaxoSmithKline in der Immunonkologie zusammen. Die Anleger honorierten dies, die Aktien gewannen gut 3 Prozent.

Papiere von Wirecard setzten die Erholung vom Wochenbeginn fort, sie gewannen an der Dax-Spitze gut 7 Prozent. Der unter Druck stehende Zahlungsabwickler hatte sich erneut vehement gegen Vorwürfe rund um angebliche Bilanzierungsverstöße gewehrt. Das hatte Investoren merklich beruhigt.

Zu den wenigen Verlierern im Dax zählten die Aktien von Infineon, die um 0,6 Prozent nachgaben. Der Chip-Hersteller rechnet im laufenden Quartal mit einem deutlichen Rückgang der Profitabilität im Vergleich zum Vorquartal.

Im MDax brachen Aktien von Salzgitter nach einer enttäuschenden Gewinnprognose um fast 9 Prozent auf den niedrigsten Stand seit Sommer 2016 ein. Analyst Luke Nelson von JPMorgan sah sich in seiner Einschätzung bestätigt, die Aktien des Stahlherstellers im Portfolio unterzugewichten.

Für die Anteile von Hannover Rück ging es leicht abwärts. Der weltweit viertgrößte Rückversicherer meldete zwar für 2018 wieder einen Milliardengewinn und bekräftigte die Jahresziele, doch Analysten nannten den Dividendenvorschlag etwas zurückhaltend.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,04 Prozent am Vortag auf 0,06 Prozent. Der Rentenindex Rex (REX Gesamt Kursindex) fiel um 0,10 Prozent auf 142,08 Punkte. Der Bund-Future legte um 0,05 Prozent auf 165,47 Punkte zu. Der Eurokurs gab etwas nach. Die Gemeinschaftswährung wurde am Abend mit 1,1407 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1423 Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8754 Euro gekostet./bek/he

--- Von Benjamin Krieger, dpa-AFX ---

Indizes in diesem Artikel

DAX 11.423,28
0,19%
EURO STOXX 50 3.263,70
0,13%
pagehit