DAX-SCHLUSSBERICHT

Dax schließt über 13.000 Punkte - Handelsgespräche zwischen USA und China im Blick

Dax schließt über 13.000 Punkte - Handelsgespräche zwischen USA und China im Blick

WKN: 519000 ISIN: DE0005190003 BMW AG

74,32 EUR
0,63 EUR 0,85 %
21.11.2018 - 17:35
18.05.2018 17:30:00

Der deutsche Aktienmarkt hat sich vor Pfingsten von seiner ruhigeren Seite gezeigt. Nach Vortagsgewinnen schließt der Dax heute leicht im Minus mit 0,3 Prozent bei 13.077,72 Punkten. Der Euro Stoxx 50 fiel um 0,6 Prozent auf 3.572,32 Zähler. Von Annika Kintscher



Nach großen Vortagsgewinnen haben sich die Anleger am Aktienmarkt zurückgehalten. Der Dax schließt nur knapp über der wichtigen Marke von 13.000 Punkten, nachdem er noch am Donnerstag die Hürde klar hinter sich gelassen hat. Positiv am deutschen Aktienmarkt machte am Freitag der SDax von sich reden. Das Barometer der gering kapitalisierten Werte steht vor Pfingsten auf einem Rekordhoch. Dax, MDax und TecDax hingegen sind von ihrem jeweiligen Höchststand noch teils deutlich entfernt.



An der Wall Street belasten die laufenden Handelsgespräche zwischen den USA und China. Die US-Anleger haben sich deshalb stark zurückgehalten. Bis jetzt ist keine Einigung in Sicht. US-Präsident Donald Trump sieht sein Land benachteiligt, weil China viel mehr nach Amerika exportiert als dort einkauft und droht weiterhin mit Strafzöllen. Zur Stunde notiert der US-Leitindex Dow Jones unverändert bei 24.724,79 Punkten.


Auf Unternehmensseite ging es am Freitag vor Pfingsten auch eher ruhig zu. Einige Aktien wurden heute mit Dividendenabschlag gehandelt. Darunter zählen die Papiere vom Autobauer BMW, dem Dialyse-Spezialisten Fresenius Medical Care , dem Software-hersteller SAP sowie aus der Telekom- und Mobilfunkbranche die Unternehmen Deutsche Telekom, Freenet und Telefonica Deutschland.

Das im MDAx gelistete Unternehmen Ceconomy profitierte von einem positiven Kommentar der Investmentbank Raymond James. Mit zeitweise mehr als drei Prozent stand der Konzern an der Spitze des Indexes.

Am Devisenmarkt fällt der Kurs des Euros weiter. Zum Nachmittag kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,1780 US-Dollar. Die EZB hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,1805 Dollar festgesetzt.

Weitere Links:


Bildquelle: Lisi Niesner/Reuters

Indizes in diesem Artikel

DAX 11.244,17
1,61%
TecDAX 2.525,82
1,85%
Dow Jones 24.633,71
0,69%
MDAX 23.304,69
1,31%
SDAX 10.376,75
1,52%
pagehit