DAX-SCHLUSSBERICHT

DAX vor Osterfeiertagen im Aufwind - und was Anleger sonst noch wissen müssen

DAX vor Osterfeiertagen im Aufwind - und was Anleger sonst noch wissen müssen

WKN: 710000 ISIN: DE0007100000 Daimler AG

47,51 EUR
-0,08 EUR -0,17 %
24.05.2019 - 18:54
18.04.2019 17:53:00

Der DAX befindet sich weiter in Festtagslaune: Der deutsche Leitindex kletterte um 0,6 Prozent auf 12.222,39 Punkte. Was Anleger vom Handel am Donnerstag sonst noch wissen müssen, die wichtigsten Themen vom Parkett

Auch vor dem langen Osterwochenende haben die Bullen Oberwasser: Der Deutsche Leitindex DAX schloss mit 12.222,39 Punkten und damit einem Plus von 0,6 Prozent. Insgesamt war es der sechste Tag in Folge an dem der Leitindex mit positiven Vorzeichen schloss. Die Dynamik ließ Händlern zufolge jedoch etwas nach. Nach dem starken Jahresauftakt werden einige Investoren etwas vorsichtiger. Die allgemeine Stimmung bleibt dennoch gut. "Sollte es keine weiteren Störfeuer vonseiten der anstehenden Quartalszahlen geben, bleibt das Umfeld für den Aktienmarkt günstig", sagt Experte Ulrich Wortberg von der Landesbank Helaba. Auch der Dow Jones startete positiv in den Tag und läuft stramm einem neuen Allzeithoch entgegen. Positive Signale im Handelsstreit zwischen den USA und China sorgten für Impulse.



Auf Unternehmensseite stand heute der Autobauer Daimler im Blickpunkt der Anleger. Einem Magazinbericht zu Folge will der designierte Vorstandschef Ola Källenius die Kosten kräftig senken. So sollen in der PKW-Sparte bei Mercedes-Benz bis zum Jahr 2021 sechs Milliarden Euro eingespart werden. Auch in der LKW-Sparte sollen die Zügel angezogen werden. Hier ist von Einsparungen von zwei Milliarden die Rede. Die Aktie der Schwaben hievten diese Spekulationen an die Spitze des DAX.

Was am Donnerstag an der Börse sonst noch wichtig war



Pinterest stemmt milliardenschweren Börsengang in New York
Die Fotoplattform Pinterest kann sich bei ihrem Gang an die Börse über rege Nachfrage nach ihren Aktien freuen. Vor dem am Donnerstag geplanten Debüt an der New York Stock Exchange (NYSE) wurden die Papiere zum Preis von jeweils 19 Dollar ausgegeben, wie Pinterest am Mittwochabend (Ortszeit) in San Francisco mitteilte. Damit gelang es, die unter dem Börsenkürzel "PINS" gehandelten Anteilscheine über der zuvor angepeilten Preisspanne zwischen 15 und 17 Dollar bei Anlegern loszuschlagen.

EU-Parlament bestätigt scharfe Klimaauflagen für Lastwagen
Erstmals gibt die Europäische Union auch für Lastwagen verbindliche Klimaschutzziele vor: Neue Modelle sollen bis 2025 im Durchschnitt 15 Prozent und bis 2030 mindestens 30 Prozent weniger Kohlendioxid ausstoßen als heutige. Diese im Februar mit den EU-Ländern vereinbarten Vorgaben bestätigte das Europaparlament am Donnerstag. Nun muss der Rat der Mitgliedsländer noch formal zustimmen, dann können die neuen Regeln in Kraft treten.

'MM': Finanzinvestoren zweifeln an Osram - Übernahme könnte wackeln
Nach der erneuten Gewinnwarnung des Lichtkonzerns Osram könnte nun auch die angedachte Übernahme durch die Finanzinvestoren Bain Capital und Carlyle wackeln. "Das Vertrauen in den Investment- und Finanzierungscase ist erheblich gesunken", zitiert das "Manager Magazin" am Donnerstag einen beteiligten Investmentbanker. Die potenziellen Investoren rechnen seit Wochen einen Kauf von Osram durch, bislang war mit einem Übernahmeangebot gerechnet worden. Die Osram-Aktie verlor nach den Nachrichten am Morgen mehr als 6 Prozent an Wert und war damit Schlusslicht im MDax.

Adva Optical macht zum Jahresauftakt Gewinn - Aktienkurs sackt ab
Der Telekomausrüster Adva Optical Networking profitiert von der zunehmenden Digitalisierung und hat im ersten Quartal wieder einen Gewinn erzielt. Das Unternehmen, das offene Netzlösungen für die Bereitstellung von Cloud- und Mobilfunkdiensten anbietet, verbuchte einen Konzerngewinn von gut einer Million Euro, wie es am Donnerstag in München mitteilte. Im Vorjahreszeitraum hatte Adva noch einen Verlust von 2,4 Millionen Euro verzeichnet. Der Umsatz stieg um 6,3 Prozent auf gut 128 Millionen Euro

Nestle startet robust in das neue Geschäftsjahr - Aktie legt zu
Der Konsumgüterkonzern Nestle ist mit Zuwächsen in das neue Geschäftsjahr gestartet. Der Umsatz nahm um 4,3 Prozent auf 22,2 Milliarden Schweizer Franken (rund 19,5 Mrd Euro) zu, wie das Unternehmen am Donnerstag im schweizerischen Vevey mitteilte. Das um Wechselkurseffekte sowie Zu- oder Verkäufe bereinigte organische Wachstum betrug 3,4 Prozent und lag höher als von Analysten erwartet. Dabei profitierte der Konzern auch von Preissteigerungen in Brasilien und den USA. Die Aktie gewann am Morgen in Zürich gut ein Prozent an Wert und war damit Spitzenreiter im SMI.

Sartorius startet stark ins Jahr - Aktie auf Berg- und Talfahrt
Der Pharma- und Laborausrüster Sartorius ist überraschend stark ins Jahr gestartet. Vor allem dank der gefragten Technologien zur Herstellung von Biopharmazeutika legten Umsatz und Gewinn im ersten Quartal kräftig zu, wie das Unternehmen am Donnerstag in Göttingen mitteilte. Auch neue Aufträge gingen reichlich ein. Damit lief es für Sartorius deutlich besser als für das Gesamtjahr angepeilt. Und auch die Erwartungen von Analysten übertraf das Unternehmen deutlich.

Zooplus startet mit gebremstem Wachstum ins Jahr - Ziele bekräftigt
Der Tierbedarf-Onlinehändler Zooplus ist trotz starker Zuwächse bei den Eigenmarken vergleichsweise verhalten ins Jahr gestartet. Im ersten Quartal stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 13 Prozent auf 363 Millionen Euro, wie das im SDax gelistete Unternehmen am Donnerstag in München mitteilte. "Der Start in das Jahr 2019 verläuft erwartungsgemäß mit etwas verhaltenem Schwung", kommentierte Vorstandschef Cornelius Patt die Zahlen.

Unilever wächst aus eigener Kraft stärker als erwartet
Der niederländisch-britische Konsumgüterkonzern Unilever hat zum Jahresauftakt wegen des Verkaufs des Geschäfts mit Brotaufstrich weniger umgesetzt als im Vorjahr. Die Erlöse sanken im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1,6 Prozent auf 12,4 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Organisch - sprich bereinigt um Zu- und Verkäufe sowie Wechselkurseffekte - stiegen die Erlöse jedoch um 3,1 Prozent und damit etwas stärker als von Analysten erwartet. Dazu trugen auch Preiserhöhungen bei.

Boeing-Chef Muilenburg: Kommen bei 737-Max-Zertifizierung voran
Der nach zwei Flugzeugabstürzen in eine tiefe Krise geratene US-Luftfahrtkonzern Boeing kommt bei den Bemühungen um eine Wiederzulassung seiner Unglücksjets der Baureihe 737 Max nach eigenen Angaben voran. "Wir machen laufend Fortschritte auf dem Weg zur Zertifizierung unseres 737-Max-Software-Updates", teilte Boeing-Chef Dennis Muilenburg in der Nacht auf Donnerstag über Twitter mit.

rtr/dpa-AFX/ts

Weitere Links:


Bildquelle: Kai Pfaffenbach/Reuters

Aktien in diesem Artikel

ADVA SE 7,10 0,57% ADVA SE
Bain Capital 16,48 0,00% Bain Capital
Boeing Co. 318,00 2,17% Boeing Co.
Daimler AG 47,51 -0,17% Daimler AG
Nestlé SA (Nestle) 88,51 -0,06% Nestlé SA (Nestle)
OSRAM AG 28,73 3,94% OSRAM AG
Pinterest 25,46 6,97% Pinterest
Sartorius AG St. 151,00 -1,63% Sartorius AG St.
Twitter 33,39 0,48% Twitter
Unilever plc 56,49 2,10% Unilever plc
zooplus AG 99,90 -1,87% zooplus AG

Indizes in diesem Artikel

DAX 12.011,04
0,49%
Dow Jones 25.617,37
0,50%
MDAX 25.160,12
0,16%
SDAX 11.036,30
0,35%
SMI 9.666,89
0,76%
pagehit