DAX 12.813 0,2%  MDAX 25.837 0,1%  Dow 31.097 1,1%  Nasdaq 11.586 0,7%  Gold 1.811 0,0%  TecDAX 2.895 0,3%  EStoxx50 3.448 -0,2%  Nikkei 25.936 -1,7%  Dollar 1,0430 -0,5%  Öl 111,5 -3,0% 

Der DAX fällt und fällt: Was Anleger jetzt tun sollten

Der DAX fällt und fällt: Was Anleger jetzt tun sollten
27.05.2022 08:00:00

Statt tatenlos dem Absturz der Aktienmärkte zuzuschauen, können Investoren durch den Einsatz bestimmter Strategien wieder ruhiger schlafen.

Kräftig bergab geht es seit Jahresanfang mit den Aktienindizes. Der DAX verliert gut zwölf Prozent und hat damit den schlechtesten Start seit 1988 hingelegt. Noch schlimmer hat es die US-Barometer erwischt. Beim S & P 500 war es der viertschwächste Jahresbeginn der Geschichte, beim Dow Jones mit einer achtmaligen negativen Wochen-Performance die längste Minusserie seit 1923. Es ist eine Fülle an schlechten Nachrichten, die derzeit auf Anleger einprasselt und sie dazu bringt, Aktien aus ihren Depots zu werfen.

Dazu zählt der Ukraine-Krieg, der die Inflation noch weiter anheizt. Hinzu kommt die Pandemie, die in Europa noch immer virulent ist, aber vor allem in Asien wieder grassiert. Da China dagegen sehr strikt mit Lockdowns vorgeht, leidet die Wirtschaft des Landes enorm. Das wiederum wirkt sich negativ auf die sowieso schon schwächelnde Weltwirtschaft aus. Überdies wird durch die Schließung von Fabriken und Häfen in China die Lieferkettenproblematik noch verschärft. Das könnte die Inflation noch mehr erhöhen. Die zwingt die Notenbanken weltweit zu immer schnelleren Zinserhöhungen, was Gift für die Börsen ist. Vor allem die besonders zinssensiblen Technologietitel leiden darunter, weshalb der Nasdaq 100 besonders unter Druck steht.

Wie Investoren ihre Depots absichern: Jetzt in der neuen Ausgabe von €uro am Sonntag


Weitere Themen im Heft:


  • Nährboden für Gewinne
    Indien stellt den Weizenexport ein. Die Angebotslücke wird größer, die Getreidepreise ziehen an. Unternehmen entlang der Wertschöpfungskette Landwirtschaft versprechen hohe Erträge. (S.22)

  • Branche in Feierlaune
    Nach monatelangen Einschränkungen durch die Pandemie steht die Event- und Festivalbranche vor dem Comeback. Wie Anleger vom Beginn des Festivalsommers profitieren. (S.24)

  • Nicht der erste Crash
    Stimmung und Kurse am Kryptomarkt sind so tief wie lange nicht mehr. In der Branche bleibt man aber trotzdem zuversichtlich. (S.28)

  • Baggern auf fremdem Grund
    Ein Grundstück pachten statt es zu kaufen, erspart Immobilienkäufern zunächst viel Geld. Doch ob sich das wirklich rechnet, hängt von etlichen Aspekten ab. (S.34)

Testen Sie jetzt €uro am Sonntag zum Vorteilspreis. Sie erhalten alle relevanten Neuigkeiten aus Politik, Wirtschaft und Börse pünktlich zum Wochenende. Mit dem €uro am Sonntag Kennenlern-Abo lesen Sie 12 digitale Ausgaben €uro am Sonntag für 36,00 Euro statt 53,88 Euro.



Bildquelle: BÖRSE ONLINE, Finanzen Verlag

Indizes in diesem Artikel

DAX 12.813,03 0,23%
pagehit