Dow Jones-Chartanalyse: April-Statistik lässt aufhorchen - 01.04.21 - BÖRSE ONLINE
DOW JONES-CHARTANALYSE

Dow Jones-Chartanalyse: April-Statistik lässt aufhorchen

Dow Jones-Chartanalyse: April-Statistik lässt aufhorchen
01.04.2021 15:30:00

Der Dow Jones Industrial Index pendelt im oberen Bereich seiner statistisch zu erwartenden Handelsspanne seitwärts und konsolidiert die vorherigen Gewinne. Grundsätzlich sind die saisonalen Aussichten gut, wobei eine Besonderheit in diesem Jahr in den Fokus rückt. Von Franz-Georg Wenner



Im kurzfristigen Zeitfenster steht die Börsenampel grundsätzlich auf "grün". So lassen sich die seit Monaten vorliegenden Hoch- und Tiefpunkte zu einem Aufwärtskanal (grüne Linien) verbinden. Dieser mit simplen charttechnischen Methoden ermittelte Bewegungsspielraum lässt dem Dow auf der Oberseite noch Platz bis 33.500 - Tendenz steigend. Rund 100 Punkte darüber verläuft die Grenze des von uns berechneten Konfidenzintervalls (graues Band), das aus historischen Schwankungen des Marktes ermittelt wird.

Die südlichen Eckpunkte liegen bei 31.650 (Aufwärtstrend) und 31.800 (Normbereich) - das Chance-Risiko-Verhältnis ist für Neueinsteiger somit eher ungünstig. Allerdings muss der Markt nicht zwingend so kräftig korrigieren. Vorgelagert verlaufen mit dem Monatsdurchschnitt (blaue Linie) bei 32.500 und einer Nachkaufzone bei 32.800 zwei Haltestellen, an denen bereits ein Aufwärtsimpuls zu erwarten ist.



Wichtig zu wissen: Auch in der längerfristigen Betrachtung auf Basis des Tagescharts verfügt der Dow nur noch über ein überschaubares Restpotenzial. Die Barrieren verlaufen im Bereich um 33.700 (Aufwärtstrend) bis maximal 33.800 (blauer Prognosekorridor). Grundsätzlich signalisiert aber der aufsteigende Trend auf Basis der mittelfristigen Zeitachse ebenfalls weiter anziehende Kurse. Selbst eine Korrektur von rund fünf Prozent bis 31.500 würde noch keine Neueinschätzung der Lage erforderlich machen.





Flankiert werden die positiven Perspektiven auch von der Saisonalität. Seit 2006 hat der Dow für den Monat April eine weiße Weste und rückte im Durchschnitt um drei Prozent vor. Eine negative Monatsperformance lag zuletzt in den Jahren 2005, 2004 und 2002 vor. Lediglich aus antizyklischer Sicht wäre nach dieser ungewöhnlich langen Gewinnserie ein Rücksetzer nicht überraschend. Anleger sollten zudem eine weitere Besonderheit beachten, die allerdings statistisch unbedeutend ist: Nur 1978 und 1999 kletterte der Dow im April prozentual zweistellig - im Jahr darauf folgte ein Minus. Im vergangenen Jahr schoss der Markt um gut elf Prozent in die Höhe und holte den Corona-Rückschlag teilweise auf. Setzt sich das Muster fort, müsste die Rally bis zum Monatsende eine Pause einlegen.

Trading-Idee: Um auch von kleinen Kursbewegungen des Dow verstärkt zu profitieren, eignen sich Bull-Papiere wie die WKN MA3F7N. Dieses Papier verstärkt Bewegungen um das Sechsfache. Wer nur einen kurzfristigen Zeithorizont verfolgt, realisiert Teilgewinne an den genannten Barrieren.


Unterstützungen und Widerstände

Chartmarken Niveau Stärke
Oberes Ziel 2 33.800,00 mittel
Oberes Ziel 1 33.500,00 mittel
Unteres Ziel 1 32.500,00 schwach
Unteres Ziel 2 31.650,00 schwach


Trading-Ideen

Trading-Idee für steigende Kurse Trading-Idee für fallende Kurse
Basiswert Dow Basiswert Dow
Produktvorstellung Turbo Long Produktvorstellung Turbo Short
WKN MA3F7N WKN MA4J4J
Emittent Morgan Stanley Emittent Morgan Stanley
Laufzeit endlos Laufzeit 16.04.21
Basispreis 28.041,51 Basispreis 35.000,00
Knock-Out-Schwelle 28.041,51 Knock-Out-Schwelle 35.000,00
Hebel 6,00 Hebel 16,00
Kurs in EUR 42,00 Kurs in EUR 17,00

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die jeweilige WKN: MA3F7N, MA4J4J. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise* zu dieser Werbung.

Aktien in diesem Artikel

Dow Inc 54,00 1,28% Dow Inc
Morgan Stanley 67,28 0,85% Morgan Stanley

Indizes in diesem Artikel

Dow Jones 33.730,89
0,16%
pagehit