DAX 13.672 0,3%  MDAX 27.507 -0,1%  Dow 33.930 -0,2%  Nasdaq 13.496 0,2%  Gold 1.764 0,2%  TecDAX 3.128 -0,2%  EStoxx50 3.767 0,3%  Nikkei 28.942 -1,0%  Dollar 1,0131 -0,5%  Öl 95,8 3,0% 

Jetzt kaufen! Die überraschende Analyse

Jetzt kaufen! Die überraschende Analyse
29.06.2022 14:00:00

Exklusive Analyse: Börsenprofi Thomas Gebert traut dem DAX bis Ende 2023 Potenzial bis 20 800 Punkte zu. Wer jetzt an schwachen Tagen einsteigt, dürfte reich belohnt werden

Krieg, Rezessionsgefahr, Zinswende: Eines der schlechtesten ersten Halbjahre in der Geschichte des DAX geht zu Ende. Bei Redaktionsschluss lag der deutsche Leitindex mit 16,5 Prozent im Minus. Lediglich 2002 und 2008 brachte das erste Semester annähernd so schwache Ergebnisse. Deutlich höhere Kursverluste gab es an Deutschlands Börsen nur in den Jahren 1962 (23,5 Prozent) und 1970 (25,3 Prozent). Das war aber vor der Gründung des DAX, der erst seit 1988 berechnet wird.

Nahezu täglich neue Schreckensnachrichten aus der Ukraine und Notenbanken, deren Ankündigungen von Zinserhöhungen an der Börse schon als Drohungen wahrgenommen werden. Ob in Europa oder Amerika: Jeder Erholungsversuch der Börsen wird im Keim er- stickt. Der US-Leitindex S&P 500 schnitt von Anfang Januar bis Ende Juni mit einem Minus von 18,4 Prozent ähnlich schwach ab wie der DAX, obwohl starke Kursanstiege von Ölwerten wie Occidental Petroleum und Exxon Mobil den Verfall deutlich bremsten. Der Nasdaq 100, jahrelang eine Art Selbstläufer, verlor 26,9 Prozent. Alle Techschwergewichte mit mehr als einer Billion Dollar Börsenwert verloren deutlich, ehemalige Anlegerlieblinge wie Paypal und Netflix wurden regelrecht geschlachtet.

Immer neue Negativmeldungen belasten also die Märkte. Doch die Geschichte zeigt: Die geopolitischen Börsentiefs dauern meist nicht sehr lange. Warum die Bewertungen der Aktien nun Kaufkurse sind und wo die Chancen liegen, das lesen Sie jetzt in der neuen Ausgabe von BÖRSE ONLINE.


Weitere Themen im Heft:

  • Milliarden für freie Fahrt
    Weltweit investieren Staaten wieder in Infrastruktur für Bahnen, auch wegen der Energiewende. Beste Aussichten für dieses Unternehmen (S.24)

  • Erwartungen verdreifacht
    Bei diesem Biokraftstoffhersteller brummt das Geschäft. Die Firma ist wachstumsstark und innovativ, die Aktie günstig bewertet. Politische Debatten sorgen aber für Unsicherheit (S.28)

  • Die neue Lust am Daten-Boost
    Die Verbreitung von 5G nimmt Fahrt auf. Neue Anwendungen rücken in den Fokus. Davon könnten auch die Aktien der Netzbetreiber profitieren. Welche vorn liegen (S.32)

  • Zwei neue Gewinnchancen
    Mit der angekündigten Abspaltung von Unternehmensteilen will dieser US-Nahrungsmittelkonzern Wachstumschancen besser nutzen. Davon sollte auch der Aktienkurs profitieren (S.36)

  • "Trotz vieler Gefahren bin ich vom Bitcoin überzeugt"
    Philipp Sandner, Gründer und Leiter des Frankfurt School Blockchain Center, über den Crash am Kryptomarkt, die Risiken von Kryptowährungen und die Aussichten von Bitcoin und Ethereum (S.42)

BÖRSE ONLINE zum Kennenlernen

Bei BÖRSE ONLINE erhalten Sie auf über 110 Seiten Markt- und Aktienanalysen, Charttechnik, Handelsstrategien und Trading-Modelle. Steigen Sie jetzt ein und lesen Sie die aktuelle Ausgabe in unserem Kennenlern-Angebot.

Unser Angebot: 12 digitale Ausgaben BÖRSE ONLINE für 39,00 Euro anstatt regulär 59,88 Euro.



Bildquelle: BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE

Indizes in diesem Artikel

DAX 13.669,97 0,32%
pagehit