DAX-MARKTBERICHT

Starke SAP-Zahlen geben DAX Auftrieb - Ifo-Index bremst

Starke SAP-Zahlen geben DAX Auftrieb - Ifo-Index bremst

WKN: 891624 ISIN: JP3436100006 Softbank Corp.

84,70 EUR
0,54 EUR 0,64 %
17.05.2019 - 19:28
24.04.2019 13:55:00

Eine Serie ermutigender Firmenbilanzen lockt weitere Anleger in die europäischen Aktienmärkte. Überraschend schlechte Stimmung in den deutschen Chef-Etagen dämpfte die Kauflaune am Mittwoch aber etwas. Der Dax stieg dennoch um bis zu 0,9 Prozent auf ein Sieben-Monats-Hoch von 12.349,83 Punkten und steuerte auf den neunten Tagesgewinn in Folge zu. Das wäre die längste Serie seit vier Jahren. Der EuroStoxx50 markierte mit 3515,15 Zählern ein Neun-Monats-Hoch.

Der Ifo-Index fiel im April überraschend von 99,7 auf 99,2 Punkte. Analysten hatten mit einem Anstieg auf 99,9 Stellen gerechnet. "Es sind vor allem die schwachen Auftragseingänge, die einen besorgten Blick hervorrufen", sagte Thomas Gitzel, Chef-Volkswirt der VP Bank. "Doch die Hoffnung ist noch nicht begraben, die US-Wirtschaft läuft solide und auch die chinesische Volkswirtschaft kommt auf Trab." Daher werde die Konjunktur in den kommenden Monaten wohl wieder anziehen.

Kopfzerbrechen bereiteten Anlegern allerdings Signale, dass die Regierung in Peking ihre Konjunkturprogramme dank einer wieder anziehenden Wirtschaft zurückschrauben wolle, sagte Volkswirt Stefan Koopman von der Rabobank. "Die Entwicklung der europäischen Börsen hängt davon ab, was in China passiert."

SAP UND WIRECARD FÜHREN DAX-GEWINNERLISTE AN
Eckpfeiler der Dax-Gewinne war die Kursrally beim Index-Schwergewicht SAP. Die Aktien des Softwarehauses stiegen um bis zu elf Prozent auf ein Rekordhoch von 113,08 Euro und steuerten auf den größten Tagesgewinn seit gut zehn Jahren zu. Auf Basis starker Quartalsergebnisse hob das Software-Haus seine Gesamtjahresziele an. Dies sei eine Erleichterung, da viele Experten eine Enttäuschung befürchtet hätten, sagte ein Aktienhändler. Der Einstieg des aktivistischen Investors Elliott komme als i-Tüpfelchen dazu.

Auch die Papiere von Wirecard gewannen zeitweise mehr als zehn Prozent. Der Online-Zahlungsabwickler schließt eine strategische Partnerschaft mit dem japanischen IT-Konzern Softbank, der sich über eine Wandel-Schuldverschreibung Anteile an Wirecard sichert. "Viel wichtiger als der eigentliche Einstieg ist der Image-Gewinn für Wirecard", sagte ein Börsianer. "Das ist ein riesiger Vertrauensbeweis für das Unternehmen und sein Geschäftsmodell." In den vergangenen Jahren musste sich Wirecard mehrfach gegen den Vorwurf von Bilanzmanipulationen wehren.

PRIMARK-ERFOLG VERSÜSST BILANZ VON MUTTER AB FOODS
An der Londoner Börse stiegen die Titel von AB Foods um bis zu 2,6 Prozent. Ein 25-prozentiger Gewinnsprung der Modehandelstochter Primark verhinderte einen Rückgang des Konzernergebnisses, da sich das Zuckergeschäft des britischen Lebensmittelkonzerns nur noch knapp in den schwarzen Zahlen hielt. "Primark beweist, dass im Einzelhandel Geld verdient werden kann, wenn man seinen Markt kennt und die Kosten unter Kontrolle hält", sagte Anlagestratege Michael Hewson vom Brokerhaus CMC Markets.

Boohoo überzeugte Anleger mit einem Gewinnanstieg von etwa 50 Prozent. Beeindruckend sei, dass der Online-Modehändler dies trotz massiver Investitionen in sein Wachstum geschafft habe, schrieb Analystin Caroline Gulliver von der Investmentbank Jefferies. Boohoo-Aktien stiegen um knapp neun Prozent, die Titel des deutschen Rivalen Zalando gewannen 2,5 Prozent.

rtr

Weitere Links:


Bildquelle: Lisi Niesner/Reuters

Aktien in diesem Artikel

SAP SE 114,72 -0,76% SAP SE
Softbank Corp. 84,70 0,64% Softbank Corp.
Wirecard AG 140,75 0,86% Wirecard AG
Zalando 37,59 -3,69% Zalando

Indizes in diesem Artikel

DAX 12.238,94
-0,58%
pagehit