EDELMETALL-AUSBLICK

Was die Commerzbank Gold, Silber, Platin und Palladium 2018 und 2019 zutraut

Was die Commerzbank Gold, Silber, Platin und Palladium 2018 und 2019 zutraut
Nachrichten
anzeigen in Währung
03.01.2018 02:50:00

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und das ist die Zeit zu den Aussichten im kommenden Jahr und darüber hinaus. Dieser Aufgabe hat sich auch das Edelmetall-Team der Commerzbank gestellt. BÖRSE ONLINE erklärt, warum das Kreditinstitut Gold, Silber, Platin und Palladium in drei von vier Fällen bis Ende 2019 deutliche Preiszuwächse zutraut. Von Jürgen Büttner



Als durchwachsen ist in diesem Jahr die Preisentwicklung im Edelmetallbereich einzustufen. Bei Gold steht beispielsweise verglichen mit dem Stand zum Ende des Vorjahres noch immer ein Plus zu Buche. Allerdings ging ein größerer Teil der Aufschläge jüngst wieder verloren. Auch beim kleineren Bruder Silber setzte es zuletzt Einbußen und so steht als Bilanz für das laufende Jahr inzwischen sogar ein kleines Minus angeschrieben.



Ähnliches wie zum Silber ist auch für Platin zu konstatieren. Während phasenweise Gewinne zu Buche standen, notiert der Preis mittlerweile ganz leicht unter dem Ende 2017 gültigen Niveau. Zum echten Star-Performer hat sich dagegen Palladium gemausert. Beflügelt von den in diesem Fall stützenden Umwälzungen in der Autoindustrie hat sich der Preis hier im Jahresverlauf ziemlich kontinuierlich nach oben geschraubt.


Kurz vor dem Jahresultimo haben sich die Rohstoff-Analysten der Commerzbank Gedanken darüber gemacht, wie es mit den vier Edelmetallen weitergeht, die sich aufgrund ihrer Verfügbarkeit und Möglichkeit zur Bearbeitung als Anlagemetalle durchgesetzt haben. Interessant dabei: Die Experten berichten zwar auch über Herausforderungen, letztlich sind sie mit Blick auf die weitere Preisfindung über ziemlich optimistisch gestimmt.

In drei von vier Fallen sagt die Commerzbank bis Ende 2018 und erst Recht bis Ende 2019 deutlichere Preisaufschläge voraus, während in einem Fall von Preisstagnation ausgegangen wird. Dem als am aussichtsreichsten eingestuften Edelmetall traut man dabei einen Anstieg von rund 27 Prozent bis zum vierten Quartal 2019 zu. BÖRSE ONLINE verrät auf den nächsten Seiten mehr zu den Preiszielen und den voraussichtlichen Preistreibern im Edelmetallbereich im kommenden und im übernächsten Jahr.

Auf Seite 2: Palladium



Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5

Weitere Links:


Bildquelle: Lisi Niesner/Reuters, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE

Rohstoffe in diesem Artikel

Goldpreis 1.343,78 -2,05
-0,15
Kupferpreis 6.942,00 7,50
0,11
Palladiumpreis 1.029,00 0,50
0,05
Platinpreis 933,00 -2,00
-0,21
Silberpreis 17,22 -0,04
-0,20
Zinkpreis 3.220,00 -28,35
-0,87

Aktien in diesem Artikel

Commerzbank 10,84 1,48% Commerzbank

Nachrichten

  • Nachrichten zu Rohstoffe
  • Alle Nachrichten
pagehit