TRADING TIPP

TUI-Aktie: Die Lage hellt sich wieder auf

TUI-Aktie: Die Lage hellt sich wieder auf

WKN: TUAG00 ISIN: DE000TUAG000 TUI AG

13,35 EUR
0,59 EUR 4,63 %
13.12.2018 - 11:21
01.12.2018 05:40:00

Reiseveranstalter Thomas Cook verfehlte nicht zum ersten Mal in diesem Jahr seine Ziele. Der Ausverkauf der Aktie brachte auch die Notiz von Wettbewerber TUI in Bedrängnis. Dabei läuft es bei dem Konzern erheblich besser. Es gibt Wachstum bei den eigenen Hotels, neue Urlaubsziele wurden aufgenommen und problematische Regionen wie die Türkei feiern ein Comeback. Der Abwärtstrend der Aktie steuert auf eine starke Unterstützung zu. Von Petra Maier

Die TUI-Aktie hat zuletzt ordentlich Gegenwind gehabt - von der Konkurrenz. Gleich drei Gewinnwarnungen in Folge hat Erzrivale Thomas Cook zuletzt veröffentlichen müssen. Die Briten haben die Kosten eines Sparprogramms unterschätzt und der ungewöhnlich heiße Sommer hat die Reiselust der Briten wohl auch gedämpft. Das hat dem Papier eine steile Talfahrt beschert und die TUI-Aktie gleich mit nach unten gezogen.



Zu Unrecht. Bei TUI läuft es wesentlich besser. Der Touristikkonzern ist viel breiter und stabiler aufgestellt: Eigene Hotels, eigene Kreuzfahrtschiffe, eigene Fluggesellschaft und eigene Veranstalter. Die Hotels und Kreuzfahrten tragen rund 60 Prozent zum operativen Ergebnis bei. Und TUI baut beide Geschäftsfelder aus.


Die Schiffsflotte wird in den nächsten Jahren von aktuell 16 um insgesamt acht Schiffe erweitert. Schon 2019 werden "Mein Schiff2" und zwei Expeditionsschiffe bei Hapag-Lloyd Cruises ablegen. Im kommenden Jahr sollen rund 60 Hotels neu eröffnet werden. Darunter sind auch Standorte, die das ganze Jahr bereist werden können, wie Mexiko oder die Karibik. Die Kapazitäten für die Kapverden wurden bei den Flügen und den Hotelbetten ausgebaut.

Auch die Feriengäste sind zurück. Mit einem dreistelligen Gästeplus gewinnt die Türkei im Winter deutlich an Beliebtheit. Auch Ägypten, Marokko und Tunesien setzen ihr Comeback im Winter fort. TUI Group Vorstand Fritz Joussen bestätigte zuletzt die Prognose, im Geschäftsjahr 2018 einen Zuwachs beim bereinigten EBITA von mindestens zehn Prozent zu erzielen. Wenn TUI am 13. Dezember die Bilanz für 2018 vorlegt, sollte es deshalb keine bösen Überraschungen geben.

Das Chartbild dagegen ist nicht unproblematisch. Der Abwärtstrend läuft ungebrochen auf die Unterstützung bei 12,50 Euro zu. Weil erst ein Bruch dieser Mehrfachunterstützung Gefahr für weitere Rücksetzer birgt, wagen mutige Anleger eine Seitwärtswette über den Discount-Call. Anleger können bis September 2019 eine maximale Rendite von 34 Prozent erzielen. Vorausgesetzt die TUI-Aktie notiert dann mindestens bei 12,50 Euro. Ein Totalverlust droht, sollte die Touristik-Aktie dann bei 9,50 Euro oder darunter notieren sollte.

Basiswert TUI
Produkt Discount-Call
WKN PZ3UBM
Emittent BNP Paribas
Bewertungstag 20.09.19
Kurs des Discount-Calls 2,22 €
Basispreis 9,50 €
Cap 12,50 €
Max.Rückzahlung 3,00 €
Maximale Rendite 35,70%

Weitere Links:


Bildquelle: Fabian Bimmer/Reuters

Aktien in diesem Artikel

BNP Paribas S.A. 42,29 0,89% BNP Paribas S.A.
Hapag-Lloyd AG 25,90 -3,29% Hapag-Lloyd AG
Thomas Cook 0,35 8,51% Thomas Cook
TUI AG 13,35 4,63% TUI AG

Nachrichten

  • Nachrichten zu Zertifikate
  • Alle Nachrichten
pagehit