}

Ripple kaufen - das sind Ihre Möglichkeiten beim Ripple-Kauf

Ripple spielt bei den Kryptowährungen ganz oben mit und ist neben Bitcoin, Bitcoin Cash und Ethereum eine besonders vielversprechende Digitalwährung. Für Sie haben wir die verschiedenen Möglichkeiten, Ripple zu kaufen, unter die Lupe genommen. Lesen Sie außerdem, was Ripple von anderen Kryptowährungen unterscheidet.

Ripple - Potenziale für Banken und Anleger

Ripple ist hinsichtlich Marktkapitalisierung einer der größten Kryptowährungen. Anders als Bitcoin und Co. zielt Ripple auch darauf ab, mit Banken zusammenzuarbeiten. Damit nimmt Ripple eine Sonderrolle in der Gruppe der Digitalwährungen ein und wird daher auch als Banken-Kryptowährung bezeichnet.

Die Köpfe hinter Ripple

Aus technischer Sicht handelt es sich bei Ripple um ein Open-Source-Protokoll und ist ein internationales Zahlungsnetzwerk. Es wurde 2012 von der Firma Ripple Labs gelauncht. Die Idee zum Ripple-Netzwerk stammt von Ryan Fugger, Chris Larsen und Jed McCaleb. Ihre Idee: Ripple soll das Peer-to-Peer-Prinzip (P2P) für große Finanzinstitutionen zugänglich machen. Außerdem soll mit Ripple ein Devisenmarkt für sämtliche Währungen (zum Beispiel Krypto und Fiat) geschaffen werden. Hier soll es möglich sein, effizient und günstig zu handeln.

Was unterscheidet Ripple von Bitcoin, Ethereum und Co.?

Ripple kann sich in die Erfolgsgeschichte von Bitcoin und Co. einreihen, die hohe Marktkapitalisierung spricht für die Nachfrage nach der Digitalwährung. Ein Alleinstellungsmerkmal von Ripple ist, dass die Kryptowährung im Gegensatz zu beispielsweise Bitcoin nicht auf der Blockchain basiert. Anders als andere Kryptowährungen möchte Ripple den Finanzmarkt außerdem nicht revolutionieren, sondern bestehende Prozesse effizienter und günstiger gestalten.

Ripple kaufen - das sind Ihre Möglichkeiten

Um von der Wertentwicklung von Ripple zu profitieren, können Sie als Anleger zwischen verschiedenen Möglichkeiten wählen. So können Sie zum Beispiel echte Ripple kaufen oder von der Wertentwicklung der Kryptowährung mit unterschiedlichen Finanzinstrumenten profitieren. Welche Vor- und Nachteile die jeweiligen Kauf-Optionen für Sie haben, erklären wir Ihnen im Folgenden.

Ripple (XRP) schnell und einfach als CFD kaufen

Eine besonders einfache Möglichkeit, an der Wertentwicklung von Ripple zu partizipieren, ist ein Ripple-CFD. Die Abkürzung CFD steht für Contracts For Difference, zu Deutsch Differenzkontrakte. Ein CFD ist im Grunde nichts anderes als ein Derivat. Das heißt, dass der Wert eines Ripple-CFDs also von der Wertentwicklung des zugrundeliegenden Basiswerts abhängt. Ein Vorteil von Ripple-CFDs: Sie können direkt an der Entwicklung des Ripple-Kurses partizipieren und müssen Ripple dafür nicht physisch besitzen.

 

Für den Handel mit Krypto-CFDs müssen Sie ein Konto bei einem CFD-Broker eröffnen. Wenn Sie Ripple als CFD kaufen oder verkaufen möchten, können Sie zum Beispiel Plus500 dazu verwenden. Bei diesem Anbieter können Sie zum Beispiel Ihr Geld per Kreditkarte oder PayPal einzahlen und das Konto in nur 15 Minuten eröffnen. Bei der Suche nach einem passenden Anbieter für Ihren Handel mit Ripple-CFDs helfen Ihnen dieser CFD- und Kryptobroker-Vergleich.

 

Anbieter Optionen
  • Kontoeröffnung in 15 Minuten.
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal möglich.
76,4% der Klein­anleger­konten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Unsere Empfehlung: Der Handel mit Ripple-CFDs eignet sich insbesondere für Investoren, die kurz- oder mittelfristig auf den Kurs der digitalen Währung spekulieren wollen. Während sich ein direkter Kauf von Ripple für Anleger eignet, die langfristig investieren oder die mit der Digitalwährung bezahlen wollen, eignen sich CFDs hingegen für jene, die auf den Kurs digitaler Währungen spekulieren wollen. Außerdem möglich: Ripple-CFDs können Sie nutzen, um sowohl auf steigende als auch fallende Kurse eines Basiswerts zu setzen und je nach Anlagepräferenz sogar einen Hebel ansetzen. Wollen Sie hingegen langfristig von der Wertentwicklung der Digitalwährung profitieren, sollten Sie den physischen Kauf von Ripple in Betracht ziehen.

Wichtig: Handeln Sie immer nur mit dem Geld, dessen Verlust Sie auch verkraften können - CFDs sind genau wie Ripple spekulative Instrumente.

Ripple-Zertifikate kaufen

Eine weitere Möglichkeit, an der Wertentwicklung von Ripple zu partizipieren, sind Ripple-Zertifikate. Auch hier erwerben Anleger keine "echten" Ripple-Coins, vielmehr bildet das Zertifikat nur die Performance von Ripple nach.

Sie als Anleger haben eine Auswahl zwischen verschiedenen Zertifikaten, auch strukturierte Produkte auf andere Kryptowährungen sind handelbar. Ein handelbares Ripple-Zertifikat ist das Ripple Open-End Partizipationszertifikat (ISIN DE000VF7R1P/ WKN VF7R1P) von Vontobel. Alternativ haben Sie die Möglichkeit, verschiedene Mini-Futures auf Ripple zu erwerben, zum Beispiel ebenfalls vom Anbieter Vontobel. Unsere Empfehlung: Mit Zertifikaten können Sie einfach von der Wertentwicklung von Ripple partizipieren und dabei einen üblichen Weg an der Börse nutzen. Sie benötigen lediglich ein Wertpapierdepot und können mit dem Zertifikatehandel loslegen. Beachten Sie das Emittentenrisiko und berücksichtigen Sie gegebenenfalls ein Währungsrisiko.

Wie kann ich Ripple kaufen?

Natürlich haben Sie neben der Partizipation an der Ripple-Wertentwicklung auch die Möglichkeit, echte Ripple zu kaufen. Dann besitzen Sie Ripple physisch. Die echten Coins können Sie in einem Ripple-Wallet speichern, was so etwas wie die digitale Krypto-Geldbörse ist. Wichtig ist, dass Sie für Ihr Wallet ein starkes Passwort benötigen.

Die Ripple-Anbieter selbst empfehlen das Online-Wallet Gatehub für die Speicherung von Ripple-Coins. Die Entscheidung wie und wo Sie Ihre Ripple-Coins lagern, bleibt aber Ihnen selbst überlassen. Häufig benötigen Sie für die Eröffnung des digitalen Krypto-Portemonnaies lediglich eine E-Mail-Adresse und ein Passwort. Wenn Sie ein Wallet eröffnet haben, stehen Ihnen verschiedene Wege zum Ripple-Handel offen.

So kaufen Sie Ripple auf Handelsplätzen

Um Ripple zu kaufen, können Sie zum Beispiel verschiedene Kryptowährungs-Handelsplätze nutzen. Hoher Beliebtheit erfreuen sich zum Beispiel bitfinex, bitstamp oder Kraken. Je nach Handelsplatz variieren die Angebote und Kaufkurse. Vergleichen Sie deshalb vor einem Kauf am besten verschiedene Handelsplätze und suchen Sie nach dem für Sie optimalen Angebot. Haben Sie sich für ein Angebot entschieden, können Sie beim Anbieter Ihrer Wahl ein Konto eröffnen. Bevor Sie mit dem Handel starten können, sollten Sie Geld auf Ihr Konto einzahlen - das geht bei vielen Plattformen unkompliziert per Überweisung oder Kreditkarte. Haben Sie ein gutes Kaufangebot entdeckt und zugeschlagen, halten Sie Ihre Ripple-Coins schon bald in den Händen.

Unsere Empfehlung: Wer echte Ripple in den Händen halten möchte, findet auf Ripple-Plattformen individuelle Kaufangebote. Berücksichtigen Sie aber, dass der Kauf über eine Krypto-Plattform schon einige Tage dauern kann. Die Kaufkurse können außerdem variieren.

 

Fazit: Ihre Möglichkeiten mit Ripple

Ripple als dezentralisiertes Transaktionsnetzwerk bietet Ihnen als Anleger besonders vielfältige Chancen. Um Ripple zu handeln, sollten Sie sich zuerst vor dem Hintergrund Ihrer Anlagepräferenzen überlegen, wie Sie die Kryptowährung besitzen möchten. Beachten Sie, dass Kryptowährungen volatile Finanzprodukte sind und handeln Sie nur mit Geld, das Sie auch verlieren können. Besonders einfach ist der Kauf von Ripple-CFDs oder Ripple-Zertifikaten. Wer echte Ripple kaufen möchte, benötigt ein Ripple-Wallet und kann zum Beispiel auf Handelsplätzen Ripple ergattern.

Jetzt starten, Ripple zu handeln

 

Anbieter Optionen
  • Kontoeröffnung in 15 Minuten.
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal möglich.
76,4% der Klein­anleger­konten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

 

 

Hinweis: Unsere Ratgeber-Artikel sind objektiv recherchiert und unabhängig erstellt. Damit Sie unsere Informationen kostenlos lesen können, werden manchmal Klicks auf Verlinkungen vergütet.

Hinweis zu Plus500: Ihr Kapital unterliegt einem Risiko. Plus500UK Ltd ist zugelassen und reguliert durch Financial Conduct Authority (FRN 509909). 76,4% der Klein­­anleger­­konten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Hinweis: CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74% und 89% der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.