AUTOHERSTELLER

BMW-Aktie: Was von den Zahlen zum dritten Quartal zu halten ist

BMW-Aktie: Was von den Zahlen zum dritten Quartal zu halten ist

WKN: 710000 ISIN: DE0007100000 Daimler AG

62,50 EUR
0,60 EUR 0,97 %
02.12.2016 - 18:57
06.11.2014 14:05:00

BMW hat im dritten Quartal vor Steuern mehr verdient als von Analysten erwartet. Dennoch hat die BMW-Aktie heute den Rückwärtsgang eingelegt. Woran das liegt, welche Perspektiven die BMW-Aktie hat, bei welchem Kurs sich Anleger das Papier wieder beruhigt ins Depot legen können. Von Thomas Schmidtutz

BMW fährt dem Wettbewerb weiter voraus. Im dritten Quartal legten die Münchner im Automobil-Geschäft eine operative Rendite von 9,4 Prozent hin. Audi kam zuletzt auf 9,2 Prozent, Daimler in seiner Pkw-Sparte auf 8,6 Prozent. Das ist beachtlich. Immerhin kann die VW-Tochter in ihrem Modellbaukasten an vielen Stellen auf baugleiche Teile aus dem weit verzweigten Mutterkonzern zurückgreifen und hat damit klare Kostenvorteile. Zwar hat Mercedes-Benz mit seiner groß angelegten Modelloffensive und der neuen Plattformstrategie gegenüber Audi und BMW zuletzt Boden gut gemacht. Aber BMW bleibt bei Absatz und Rendite der Primus unter den Premium-Anbietern.

Der Erfolg hängt an vielen Punkten. Beispiel Modellpalette: Während etwa Mercedes-Benz noch an der Entwicklung eines SUV-Coupes (Concept Coupe SUV) bastelt und im nächsten Jahr angreifen will, hat BMW bereits die zweite Generation des hochprofitablen X6 in den Startlöchern. Und der kleine Bruder X4 ist gerade erst in die Showrooms gerollt. Dazu verkauft sich die neue 4er-Reihe ziemlich gut. Bis Ende September hat der Konzern von den seit erst gut einem Jahr verfügbaren Baureihe auf Basis der erfolgreichen 3er-Palette bereits rund 81.000 Einheiten abgesetzt. Und die Nachfrage brummt weiter. Viele Kunden wollten sich mit dem exklusiveren - und margenträchtigeren - 4er Coupe, Cabrio oder dem Gran Coupe von den 3er-Fahrern abheben, heißt es aus München zur Erklärung.

Dazu hat der Konzern mit den Elektro-Baureihen i3 und i8 samt konsequentem Leichtbau mit kohlefaserverstärktem Kunststoff frühzeitig Zeichen gesetzt. Zwar sind die Absatzzahlen mit insgesamt gut 10.000 Einheiten bislang sehr überschaubar, auch wenn Konzernchef Norbert Reithofer versichert, man sei mit dem Absatz "sehr zufrieden". Aber wichtiger noch als die Absatzzahlen ist das Know-how, das der Konzern mit den Stromern aufbaut - und beim Image lässt sich mit den emissionslosen Modellen auch noch schön punkten.

Natürlich gibt es im aktuellen Zahlenwerk auch ein paar Schattenseiten. Der Absatzerfolg in den USA hat zu steigenden Ertragssteuern geführt, was im dritten Quartal zu einem leichten Rückgang des Nettoergebnisses um 1,2 Prozent auf 1,314 Milliarden Euro geführt hat. Zudem hat der Konzern die Absatzprognose für 2014 etwas zurückgeschraubt. Danach erwarten die Bayern nun noch ein Verkaufsplus im "im mittleren bis hohen einstelligen" Prozentbereich, also einen Zuwachs von fünf bis neun Prozent. Noch zur Jahresmitte hatte Finanzvorstand Friedrich Eichiner dagegen ein Absatzplus von neun bis zehn Prozent in Aussicht gestellt. Man wolle wachsen, aber nicht um jeden Preis, sagte Eichiner heute in einer Telefonkonferenz mit Journalisten.

Die Ergebnisprognose bekräftigte der BMW-Finanzchef aber. Das Vorsteuerergebnis solle 2014 im Übergang vom "ein- zum zweistelligen Bereich". Das wären also neun bis zehn Prozent. In den ersten neun Monaten 2014 hat BMW bereits 11,8 Prozent eingefahren. Selbst, wenn man wegen des bevorstehenden Jahresendes vom Abschluss vieler Entwicklungsprojekte und entsprechend höherer Kosten ausgeht, sollte das angepeilte Vorsteuerplus von neun bis zehn Prozent also drin sein.

Auf Seite 2: Was die Zahlen für die Aktie bedeuten

Seite: 1 | 2

Weitere Links:


Bildquelle: Michaela Rehle/Reuters

Aktien in diesem Artikel

Audi AG 605,00 -1,14% Audi AG
BMW AG 79,82 -0,31% BMW AG
Daimler AG 62,47 0,13% Daimler AG

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen

Aktienempfehlungen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
02.12.16 Daimler Equal weight Barclays Capital
01.12.16 Daimler Neutral Goldman Sachs Group Inc.
01.12.16 Daimler Neutral Macquarie Research
25.11.16 Daimler Equal weight Barclays Capital
23.11.16 Daimler Neutral Goldman Sachs Group Inc.
mehr Aktienempfehlungen

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:
Anmelden
Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-online.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit