MASCHINENHERSTELLER

Francotyp-Postalia-Aktie hebt nach Chefwechsel ab - Warum Anleger einsteigen können

Francotyp-Postalia-Aktie hebt nach Chefwechsel ab - Warum Anleger einsteigen können
13.01.2016 07:01:00

Der Aufsichtsrat des Berliner Frankiermaschinenherstellers Francotyp-Postalia ernennt Rüdiger Andreas Günther zum neuen Vorstandsvorsitzenden. Sein Vorgänger Hans Szymanski geht "in bestem gegenseitigem Einvernehmen". Der Chefwechsel kommt an der Börse gut an: Die Francotyp-Postalia-Aktie steigt am Dienstag um bis zu 6,5 Prozent. Warum Anleger einsteigen können. Von Peter Schweizer

Der Aufsichtsrat des Berliner Frankiermaschinenherstellers Francotyp-Postalia (FP) hat Rüdiger Andreas Günther zum neuen Vorstandsvorsitzenden ernannt. Das teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Sein Vorgänger Hans Szymanski gehe "in bestem gegenseitigem Einvernehmen mit sofortiger Wirkung".

Die Nachricht kam an der Börse gut an: Die Francotyp-Postalia legte um bis zu 6,5 Prozent auf 4,56 Euro zu.

Vor der Digitalisierung gehörte FP mit einer weltweiten Kundschaft, kleinen dreistelligen Millionenumsätzen und gesicherter Profitabilität zu den Marktführern bei Frankiermaschinen. Aufsichtsratschef Klaus Röhrig - früher Manager beim Finanzinvestors Elliott Associates, nun über seine 3R Investments mit Sitz auf Zypern selbst im Beteiligungsgeschäft unterwegs - macht Druck, um aus FP ein New-Economy-Unternehmen zu machen. Er hält 10,3 Prozent am FP-Konzern und ist damit größter Aktionär.

Mit der Personal-Rochade will er nun aufs Tempo drücken. Röhrigs Kandidat Günther ist bekannt für beherztes Zufassen. Günther, langjähriger Chef des Landmaschinenherstellers Claas, danach für kurze Zeit Finanzvorstand des Dax-Konzerns Infineon, sorgte an seiner letzten Wirkungsstätte, als er drei Jahre CFO beim Technologiekonzern Jenoptik war, einen beeindruckenden Kursaufschwung.

Darauf scheint auch Röhrig zu setzen, denn zwar hat FP unter Szymanskis Führung schon kräftig digitalisiert, aber für den Geschmack des Hauptaktionärs wohl nicht schnell genug. Die Zahlen der Firma mit weltweit 1000 Beschäftigten stagnieren: Der Jahresumsatz hängt bei rund 170 Millionen Euro, fest, die Umsatzrendite bei drei Prozent. Folgerichtig liegt der Börsenwert bei lediglich 70 Millionen Euro, was Röhrig ärgert und Günthers Ehrgeiz anstacheln dürfte. Bei FP wird Günther Vorstandsvorsitzender und übernimmt gleichzeitig die Verantwotung für die Finanzen und wird sicher alles daran setzen, den Erfolg bei Jenoptik zu wiederholen.



Kurziel: 6,00 Euro

Stoppkurs: 3,40 Euro

Kaufen

Weitere Links:


Bildquelle: Francotyp Postalia

Aktien in diesem Artikel

Firma Holdings Corp 0,08 14,29% Firma Holdings Corp
Francotyp-Postalia Holding AG 4,99 0,67% Francotyp-Postalia Holding AG
Infineon AG 22,47 0,72% Infineon AG
JENOPTIK AG 28,40 1,01% JENOPTIK AG

Indizes in diesem Artikel

DAX 12.991,28
0,01%

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit