GESUNDHEITSKONZERN

Fresenius-Aktie: Starke Zahlen und optimistischer Mittelfrist-Ausblick

Fresenius-Aktie: Starke Zahlen und optimistischer Mittelfrist-Ausblick

WKN: 578560 ISIN: DE0005785604 Fresenius SE & Co. KGaA (St.)

64,81 EUR
-0,80 EUR -1,21 %
26.08.2016 - 17:58
25.02.2016 06:47:00

Vorstandschef Ulf Schneider präsentiert den Gesundheitskonzern Fresenius nach einem erfolgreichen Geschäftsjahr 2015 rundum topfit. Auch für das laufende Jahr zeigte sich Schneider optimistisch. Die Fresenius-Aktie reagierte in einem negativen Gesamtmarkt deutlich positiv auf die Rekordzahlen und die optimistische Mittelfristprognose. Von Stephan Bauer

Vorstandschef Ulf Schneider präsentiert den Gesundheitskonzern Fresenius nach einem erfolgreichen Geschäftsjahr 2015 rundum topfit. Der Bad Homburger DAX-Konzern, der auch das Dialyseunternehmen FMC konsolidiert, meldete für das abgelaufene Geschäftsjahr einen neuen Rekordumsatz von 27,6 Milliarden Euro, das waren währungsbereinigt neun Prozent mehr als im Vorjahr. Rechnet man den Einfluss des schwachen Euro mit ein, so lag das Umsatzplus sogar bei 19 Prozent. Dabei steigerte Fresenius den Gewinn um währungsbereinigt 21 Prozent auf den neuen Spitzenwert von 1,42 Milliarden Euro.

Im Gesundheitskonzern, der neben FMC auch die Infusionsspezialisten Kabi, den Krankenhausbetreiber Helios sowie den Dienstleister Vamed umfasst, stach vor allem Kabi als Gewinntreiber mit einem Plus beim operativen Gewinn von 36 Prozent heraus. Der Infusionsanbieter profitierte abermals von Lieferschwierigkeiten der Konkurenz in den USA. Hintergrund: Die Gesundheitsbehörde FDA kontrolliert die Herstellung steriler Infusions- und Medikamentenlösungen scharf und schließt bisweilen auch mal eine Fertigungsstätte vorrübergehend, wenn Standards nicht eingehalten werden. "Wir profitieren hier von unserem jahrelangen Fokus auf Qualitätssicherung in der Fertigung", sagte Konzernchef Schneider.

Nach dem Rekordjahr erhöht der DAX-Konzern die Dividende für 2015 um 25 Prozent auf 0,55 Euro pro Aktie. Es war die 23. Dividendenerhöhung in Folge.

Auch für das laufende Jahr zeigte sich Schneider optimistisch. Der Gewinn soll um acht bis zwölf Prozent zulegen, der Umsatz um sechs bis acht Prozent wachsen - jeweils währungsbereinigt. Der starke Schub durch Kabi lasse zwar nach, dafür sollen Helios und FMC 2016 stärker zulegen. "Die Wachstumstory von Fresenius geht weiter", sagte Schneider.

Der Fresenius-Chef peilt auch für die kommenden vier Jahre ehrgeizige Ziele an. Bis Ende 2019 soll der Umsatz demnach auf zwischen 36 und 40 Milliarden Euro wachsen. Das Konzernergebnis soll dann bei zwei bis 2,25 Milliarden Euro liegen. "Das entspricht einer Verdoppelung unseres Gewinns binnen fünf Jahren von 2019 aus gesehen", erklärte Schneider.

Die Aktie reagierte in einem negativen Gesamtmarkt deutlich positiv auf die Rekordzahlen und die optimistische Mittelfristprognose. Wir bleiben bei unserer Kaufempfehlung. Langfristig sehr attraktiver Wachstumswert, der zudem recht konjunkturresistent ist.

Stopp: 42,00 Euro

Ziel: 65,00 Euro

Weitere Links:


Bildquelle: Axel Griesch/Finanzen Verlag

Aktien in diesem Artikel

FMC Corp. 41,96 0,95% FMC Corp.
Fresenius SE & Co. KGaA (St.) 65,45 -0,24% Fresenius SE & Co. KGaA (St.)

Nachrichten zu Fresenius SE & Co. KGaA (St.)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen

Aktienempfehlungen zu Fresenius SE & Co. KGaA (St.)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
08.08.16 Fresenius Hold Warburg Research
08.08.16 Fresenius buy Deutsche Bank AG
05.08.16 Fresenius kaufen DZ BANK
05.08.16 Fresenius overweight Morgan Stanley
05.08.16 Fresenius overweight Barclays Capital
mehr Aktienempfehlungen

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:
Anmelden
Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-online.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Indizes in diesem Artikel

DAX 10.587,77
0,55%

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit