UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

GESUNDHEITSKONZERN

Fresenius-Aktie nach Zahlen am Dax-Ende

WKN: 578580 ISIN: DE0005785802 Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA (FMC) St.
73,48 EUR
-2,40 EUR -3,16 %
24.06.2016 - 17:59

Fresenius hat mit einer Umsatzsteigerung im dritten Quartal nicht bei Anlegern punkten können. Die Aktien fielen am Dienstagvormittag um fast zwei Prozent ans Dax-Ende.

Die Übernahme zahlreicher Krankenhäuser von Rhön-Klinikum verleiht dem Gesundheitskonzern Fresenius Rückenwind. Dank deutlicher Zuwächse in seiner Klinik-Sparte baute das Unternehmen Umsatz und Gewinn im dritten Quartal stärker aus als von Analysten erwartet. "Wir bekräftigen unseren Konzernausblick für das Gesamtjahr 2014 und bleiben für das weitere Wachstum in unseren Märkten sehr zuversichtlich", sagte Fresenius-Chef Ulf Schneider am Dienstag.

Bremsspuren gab es dagegen bei der Dialyse-Tochter FMC und der Sparte Kabi, die auf flüssige Nachahmermedikamente spezialisiert ist. FMC leidet schon seit einiger Zeit unter Kürzungen im US-Gesundheitssystem. Im dritten Quartal ging der Gewinn um ein Prozent auf 271 Millionen Dollar zurück. Der wie Fresenius im deutschen Leitindex gelistete Konzern blieb damit hinter den Erwartungen der Analysten zurück, die einen leichten Gewinnanstieg vorausgesagt hatten.

Auch bei der lange Zeit erfolgsverwöhnten Tochter Kabi ging der Gewinn zurück. Das lag unter anderem an rückläufigen Verkäufen des Blutplasma-Ersatzstoffs HES. Dieses Mittel, das bei Patienten mit hohem Blutverlust den Kreislauf stabilisieren soll, wird nach einer Entscheidung der EU-Arzneimittelbehörde im Herbst 2013 seltener eingesetzt. Zudem sank am weltgrößten Gesundheitsmarkt USA die Zahl von Lieferengpässen bei der Konkurrenz, die Kabi zuletzt Rückenwind verliehen hatte, und das Unternehmen bekam weniger Neuzulassungen für Nachahmermedikamente als in den vergangenen Jahren.

Auf Seite 2: VERZÖGERUNGEN IN RUSSLAND UND UKRAINE

Seite: 1 | 2

Weitere Links:


Bildquelle: Fresenius SE & Co. KGaA

Aktien in diesem Artikel

FMC Corp. 41,50 -4,44% FMC Corp.
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA (FMC) St. 73,66 -2,89% Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA (FMC) St.

Aktienempfehlungen zu Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA (FMC) St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
09.06.16 Fresenius Medical Care buy Baader Wertpapierhandelsbank
27.05.16 Fresenius Medical Care buy Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
25.05.16 Fresenius Medical Care buy Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
24.05.16 Fresenius Medical Care Sector Perform Robert W. Baird & Co. Incorporated
24.05.16 Fresenius Medical Care buy Merrill Lynch & Co., Inc.
mehr Aktienempfehlungen

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:
Anmelden
Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-online.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Indizes in diesem Artikel

DAX 9.557,16
-6,82%

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit