UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

HALBLEITER

Infineon und Co: Chipbranche macht sich auf magere Zeiten gefasst

WKN: 623100 ISIN: DE0006231004 Infineon Technologies AG
14,14 EUR
0,02 EUR 0,13 %
22.07.2016 - 18:00
14.10.2014 09:31:33

Die schwankungsanfällige Halbleiterbranche stellt sich auf schlechtere Zeiten ein. Marktdaten zufolge blieb der saisonale Aufwärtstrend vor dem Weihnachtsgeschäft bisher aus. Zuletzt klagten vor allem die US-Hersteller über Anzeichen für einen Abschwung auf breiter Front, angefangen von Chips für Autos bis hin zu Netzwerktechnik von Asien bis nach Europa.

Als Zentrum der Schwäche präsentiert sich demnach China, wo viele Elektronikprodukte hergestellt werden. Experten zufolge könnte sich darin eine Zurückhaltung des europäischen Handels spiegeln, der angesichts sich mehrender Krisenanzeichen ein schwächeres Weihnachtsgeschäft fürchtet.

In der vergangenen Woche warnte der breitaufgestellte US-Hersteller Microchip Technology vor einem Abschwung, der bereits erste Spuren in den bevorstehenden Quartalsbilanzen der Branche hinterlassen könnte. "Wir denken, dass eine neuerliche Korrektur begonnen hat und dass sie sich in naher Zukunft in der Branche ausbreiten wird", sagte Vorstandschef Steve Sanghi. Analysten machen sich auf die Suche nach den Firmen, die den Abschwung unbeschadet überstehen könnten. In den vergangenen Jahren hatte sich etwa der bayerische Spezialchipanbieter Infineon durch seine Ausrichtung auf Industrie-, Auto- und Sicherheitschips ein gutes Stück unabhängiger von den Schwankungen der Branche machen können. Ende vergangener Woche gerieten jedoch die Aktien europäischer Hersteller unter Druck, die gröbsten Abschläge musste ausgerechnet Infineon verkraften, die gerade die gerade an der Übernahme des US-Konkurrenten International Rectifier basteln.

Sorgen bereitet der Branche auch die wachsenden Lagerbestände von Halbleitern entlang der ganzen Elektronik-Wertschöpfungskette. Bisher äußern sich vor allem Nischenanbieter besorgt, darunter EZChip oder O2 Micro, die Komponenten für Telekommunikationstechnik und Notebooks liefern. Microchip dient indes als umfassenderer Gradmesser mit einer breiten Produktpalette für eine Vielzahl von Abnehmerbranchen. Die Praxis des Unternehmens, Umsätze erst dann zu buchen, wenn die Distributoren tatsächlich die Produkte an die Weiterverarbeiter abgegeben, macht Microchip zu einem guten Indikator für die Branchenstimmung. Dabei hatte die Branche bis jetzt ein gutes Jahr gehabt: Infineon verbuchte hohe Margen und steigerte seine Einnahmen früher als erwartet. Der 30 Werte umfassenden Philadelphia Semiconductor Index legte seit Jahresbeginn fast 14 Prozent zu.

Reuters

Weitere Links:


Bildquelle: Infineon Technologies AG

Aktien in diesem Artikel

Infineon Technologies AG 14,16 -0,74% Infineon Technologies AG
Microchip Technology Inc. 48,72 -0,90% Microchip Technology Inc.

Aktienempfehlungen zu Infineon Technologies AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
22.07.16 Infineon Technologies buy Commerzbank AG
22.07.16 Infineon Technologies buy HSBC
18.07.16 Infineon Technologies Neutral BNP PARIBAS
15.07.16 Infineon Technologies Hold Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
15.07.16 Infineon Technologies Halten Bankhaus Lampe KG
mehr Aktienempfehlungen

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:
Anmelden
Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-online.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Indizes in diesem Artikel

Philadelphia Semi. 742,37
0,55%

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit