SOCIETE GENERALE-STUDIE

JP Morgan & Co.: Fünf Aktien, bei denen mal nicht nur Investmentbanker, sondern auch Anleger abkassieren können

JP Morgan & Co.: Fünf Aktien, bei denen mal nicht nur Investmentbanker, sondern auch Anleger abkassieren können
26.09.2017 08:20:00

Die Handelsgeschäfte bei den Investmentbanken laufen aktuell nicht so gut wie erhofft. Trotzdem wittert die Societe Generale gleich bei fünf der global agierenden Branchenvertreter zum Teil nennenswertes Kurspotenzial sowie die Aussicht auf attraktive Kapitalrückführungen an die Aktionäre. Von Jürgen Büttner



Finanzwerten stehen seit einiger Zeit bei zahlreichen Marktteilnehmern wieder verstärkt auf den Kauflisten. Dieses Comeback hat etwas Zeit beansprucht, nachdem die Stimmung rund um den Sektor nach der globalen Finanzkrise ab dem Jahr 2007 im Keller war.



Ähnliches wie für den Sektor allgemein gilt im Grunde genommen auch für das Teilsegment der Investmentbanken. Auch hier hat sich das Sentiment unter den Anlegern mit Blick auf den Unternehmen aus diesem Bereich aufgehellt.


Allerdings ist es so, dass sich zuletzt die Handelsaktivitäten und damit ein wichtiger Geschäftsbereich nicht so toll wie erhofft entwickelt haben. Dennoch gibt es aus Sicht der Societe Generale unter den Aktien der großen und global agierenden Investmentbanken gleich fünf kaufenswerte Titel, obwohl man intern davon ausgeht, dass die Handelsergebnisse auch im zweiten Halbjahr weitere Enttäuschungen drohen.

Zumindest ist dies das Ergebnis nach einem Härtetest, den die zuständigen Analysten bei den Segmentvertretern vorgenommen haben. Geachtet wurde dabei insbesondere auch auf die Profitabilität und die Perspektiven für Kapitalrückführungen an die Aktionäre.

Nicht punkten konnten dabei die Anteilsscheine von Deutsche Bank und Goldman Sachs. Denn diese beiden Werte sind mit Verkaufsempfehlungen versehen. Bei der Citigroup reichte es dagegen zu einer Hochstufung von Verkaufen auf Halten, was den guten Aussichten für Ausschüttungen an die Anteilseigner zu verdanken ist.

Drei der fünf Kaufempfehlungen kommen aus den USA, zwei aus Europa. Die US-Vertreter profitieren dabei auch von den dortigen Deregulierungsankündigungen des amerikanischen Finanzministeriums für den Bankensektor. Diese könnten die Gewinne teilweise deutlich beflügeln, heißt es. Komme es zu den geplanten Regeländerungen, könnten davon insbesondere die Wall-Street-Banken stark profitieren.

Auf den nachfolgenden Seiten erfahren Sie mehr über die Favoriten der Societe Generale unter den global agierenden Investmentbanken. Die Kursziele bewegen sich dabei um bis zu 28 Prozent über den aktuellen Notierungen.

Auf Seite 2: Morgan Stanley



Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6

Weitere Links:


Bildquelle: Shannon Stapleton/Reuters, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE

Aktien in diesem Artikel

Citigroup Inc. 62,85 2,68% Citigroup Inc.
Deutsche Bank AG 14,37 1,34% Deutsche Bank AG
JPMorgan Chase & Co. 84,10 2,49% JPMorgan Chase & Co.
Morgan Stanley 42,47 1,71% Morgan Stanley
Private Equity Holding AG 76,35 0,00% Private Equity Holding AG
Société Générale (Societe Generale) 47,96 0,24% Société Générale (Societe Generale)
UBS AG 14,75 1,02% UBS AG

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit