INTERVIEW

Welche Aktien gehören 2016 ins Depot, Herr Heller?

Welche Aktien gehören 2016 ins Depot, Herr Heller?
30.03.2016 05:26:00

Gottfried Heller rechnet damit, dass 2016 die zuletzt stark heruntergeprügelten Aktien von Versorgern, Öl- und Rohstoffkonzernen zurückkommen. Außerdem setzt er grundsätzlich auf Value-Aktien und Dividendenwerte. Von Wolfgang Ehrensberger

Börse Online: Herr Heller, mal ganz plakativ gefragt, welche Aktien werden 2016 am meisten profitieren?


Gottfried Heller:

Ich erwarte, dass 2016 jene Werte eine Renaissance erleben werden, die heruntergeprügelt wurden, also Chemie, Öl und Rohstoffe. Auch die Emerging Markets haben schwer gelitten und dürften deshalb im neuen Jahr zurückkommen. Ich empfehle grundsätzlich, in jene Werte zu investieren, die zuletzt stark zurückgeblieben sind. Und in Dividendenwerte. Von der gestiegenen Kaufkraft dank des billigen Öls dürften auch die Konsumwerte profitieren. Eine gewisse Ausdauer zahlt sich bei der Geldanlage ohnehin grundsätzlich aus. Dazu passt ein Spruch meines verstorbenen Partners André Kostolany: "Mit dem Hintern verdient man mehr als mit dem Hirn."

Das ist leichter gesagt als getan in einer Welt mit zunehmenden Unsicherheiten und konjunkturellen Risiken.


Ich denke, dass beispielsweise gerade die Konjunktur im Moment übertrieben schlecht dargestellt wird. Allein schon das billige Öl wirkt wie ein Konjunkturprogramm, das der Weltwirtschaft über eine Billion Dollar weniger Kosten beschert. Da leiden ein paar Länder darunter wie Brasilien, Venezuela oder Russland, aber 90 Prozent der Menschheit profitieren davon. Vor allem der Konsum wird durch das billige Öl gefördert.

Was bedeutet das für die Börsen 2016?


Die Börse wird im neuen Jahr nicht schlecht laufen, obwohl sie schon recht hoch bewertet ist. Dennoch sind die Voraussetzungen gut. 2016 haben wir zudem ein Wahljahr in den USA. Das vierte Jahr eines Präsidenten ist meist das beste Börsenjahr, da der Präsident dann sozusagen schon eine "lahme Ente" ist und deshalb keine für die Börse störenden Gesetze erlassen werden.

Was haben die Weltbörsen davon?


Da Amerika die Leitbörse ist, werden auch andere Börsen davon profitieren. Außerdem bleibt die Niedrigzinsphase erhalten, selbst wenn die US-Notenbank Fed den Zins leicht anhebt. Ich glaube, dass eine Zinserhöhung schon in den Kursen eingepreist ist und dass die Börsen nach der Zinsanhebung eher steigen.

Auf Seite 2: Crash-Gefahr und Rückschlagpotenzial im DAX



Seite: 1 | 2 | 3 | 4

Weitere Links:


Bildquelle: Fiduka

Aktien in diesem Artikel

Allianz 132,10 0,61% Allianz
BASF 76,11 2,35% BASF
E.ON SE 6,31 -0,36% E.ON SE
Infineon Technologies AG 15,88 4,37% Infineon Technologies AG
K+S AG 16,89 2,27% K+S AG
Linde AG 151,30 2,23% Linde AG
MSCI Inc. 74,57 -1,40% MSCI Inc.
Potash Corporation of Saskatchewan Inc. (PCS) 14,33 -1,57% Potash Corporation of Saskatchewan Inc. (PCS)
RWE AG St. 15,34 -0,10% RWE AG St.

Aktienempfehlungen zu Allianz

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
27.09.16 Allianz buy Kepler Cheuvreux
20.09.16 Allianz Equal weight Barclays Capital
20.09.16 Allianz kaufen Bankhaus Lampe KG
14.09.16 Allianz buy Deutsche Bank AG
12.09.16 Allianz buy Baader Wertpapierhandelsbank
mehr Aktienempfehlungen

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:
Anmelden
Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-online.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Indizes in diesem Artikel

DAX 10.511,02
1,01%

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit