EURO STOXX 50

24.03.2016 10:00:00

Fonds

GIS Euro Equity Controlled Volatility-Fond: Aktien mit halber Volatilität


Generali Invest bringt eine volatilitätskontrollierte europäische Aktienstrategie, die Aktienmarktperformance bei halber Indexvolatilität verspricht. Von Jörn Kränicke

Aktieninvestments haben für die meisten Anleger ein Grundproblem: die Volatilität. Daher boomen seit einiger Zeit etwa Mischfonds. Hier ist man jedoch darauf angewiesen, dass die Manager das richtige Händchen haben. Eine andere risikoreduzierte Möglichkeit sind Fonds, die auf wenig schwankende Aktien setzen. Es gibt jedoch noch eine dritte Möglichkeit: Aktienfonds, die eine fest definierte Volatilität aufweisen. Die italienische Generali Invest hat vor Kurzem den GIS Euro 50 Equities mit einer solchen Strategie ausgestattet und nun in GIS Euro Equity Controlled Volatility umbenannt.

Seit 20. Juli 2015 wird der Fonds mit der neuen Strategie verwaltet. Manager Daniele Marvulli steuert die Schwankungsbreite des Fonds ganz gezielt. Er visiert eine jährliche Volatilität von 12,5 Prozent (+/- 2 Prozent) an. Konkret geht der Italiener wie folgt vor: Liegt die Volatilität seiner aus dem Euro Stoxx 50 selektierten Aktien unterhalb seiner Zielvolatilität, kann er mit einem Hebel von bis zu 125 Prozent in Aktien investieren. Steigt hingegen die Schwankungsbreite über die 12,5-Prozent-Marke, reduziert er die Investitionsquote mit Futures im Zweifel bis auf null Prozent. Diesen systematischen Investmentprozess hat Generali mit dem Euro Stoxx 50 bis 2002 zurückgerechnet. Die Kennziffern, die dabei herauskommen, sind erstaunlich. Bei halber Volatilität des Index wäre die Rendite mit 3,44 Prozent fast doppelt so hoch gewesen wie beim Euro Stoxx. Auch der maximale Verlust hätte zwar immer noch 30 Prozent betragen, beim Euro Stoxx waren es aber knapp 60 Prozent. Die durchschnittliche Aktieninvestitionsquote hätte bei rund 65 Prozent gelegen. Die Simulation hat jedoch auch gezeigt, wann das Konzept seine Probleme hat. Underperformance erzielt Marvulli in einem volatilen und trendlosen Markt. Ebenfalls schlecht sieht das Ergebnis in einem stark steigenden Markt bei hoher Volatilität aus. Am besten entwickelt sich der Fonds bei langsam steigenden Märkten oder starken Verlusten.

Generali bringt mit dem Controlled-Volatility-Fonds eine interessante Strategie auf den Markt. Er ist kein Allheilmittel, aber ein guter Portfolio-Baustein.





Weitere Links:


Bildquelle: Generali Invest

Fondsfinder

Fondsname:
Fondsgesellschaft:
Fondsart:
 
Ausgabeaufschlag:
Mindestalter:
Währung:
Jahresperformance:
Volumen:
Sortieren nach:
 
Suchen
 

Nachrichten

  • Nachrichten zu Fonds
  • Alle Nachrichten
pagehit