MAX OTTE

Fußballvereine und Investmentbanken

Fußballvereine und Investmentbanken

WKN: 514000 ISIN: DE0005140008 Deutsche Bank AG

11,36 EUR
-0,27 EUR -2,31 %
23.09.2016 - 17:58
24.09.2014 13:10:00

Auf meinen Vorträgen habe ich immer mal wieder behauptet, dass sich der Kauf von Aktien eines börsennotierten Fußballclubs wenig vom Kauf von Aktien einer Investmentbank unterscheidet. Denn wenn das Geschäft gut läuft, verdienen die Spieler (oder Investmentbanker), und wenn es schlecht läuft, zahlen die Mitglieder oder Aktionäre. Denn dann muss man ja wieder investieren, damit es nachher besser läuft.

von Max Otte

Auf meinen Vorträgen habe ich immer mal wieder behauptet, dass sich der Kauf von Aktien eines börsennotierten Fußballclubs wenig vom Kauf von Aktien einer Investmentbank unterscheidet. Denn wenn das Geschäft gut läuft, verdienen die Spieler (oder Investmentbanker) und wenn es schlecht läuft, zahlen die Mitglieder oder Aktionäre. Denn dann muss man ja wieder investieren, damit es nachher besser läuft.

Nun gibt es bei der Deutschen Bank einen weiteren Beweis, dass Investmentbanken reine Gelddruckmaschinen sind - für ihre Mitarbeiter. Seit der Krise hat die Bank Kapitalerhöhungen im Wert von 21 Milliarden Euro durchgeführt.

Kapitalerhöhungen bei der Deutschen Bank seit Ausbruch der Finanzkrise

2010: 10,2 Mrd.
2013: 3,0 Mrd.
2014: 8,5 Mrd.

Auf Seite 2: Kapitalerhöhungen versus Boni

Seite: 1 | 2 | 3

Weitere Links:


Bildquelle: Günther Peroutka

Aktien in diesem Artikel

BlackRock Inc. 330,55 -0,52% BlackRock Inc.
Deutsche Bank AG 11,41 -1,98% Deutsche Bank AG
Goldman Sachs 148,84 -0,77% Goldman Sachs
pagehit