EDELMETALLPROGNOSE

Goldpreis, Silberpreis und Co: Commerzbank rechnet 2016 mit Wende

Goldpreis, Silberpreis und Co: Commerzbank rechnet 2016 mit Wende
04.01.2015 07:27:00

Das Edelmetallsegment hatte auch 2015 mit Problemen zu kämpfen. Aber wenn es nach der Commerzbank geht, dreht sich bald der Wind. Die Analysten rechnen für Gold, Silber, Platin und Palladium mit steigenden Preisen - nicht nur 2016, sondern auch 2017. Von Jürgen Büttner

Für die Edelmetalle war 2015 erneut kein einfaches Jahr. Die Preise bewegen sich nahe oder auf Mehrjahrestiefs. Rückblickend gerieten die Preise nach einem guten Start in das Jahr 2015 im Jahresverlauf zusehends unter Druck. Platin und Palladium sind dabei letztlich deutlich stärker gefallen als Gold und Silber.



Laut Commerzbank ebenfalls auffällig: Auch unter den Edelmetallen kam es zwischenzeitlich zu starken Verschiebungen. So war Gold im November gegenüber Silber">Silber so teuer wie zuletzt im Januar 2009. Der Preisabschlag von Platin gegenüber Gold weitete sich im November auf ein Rekordniveau aus und Platin kostete gegenüber Palladium im Oktober so wenig wie zuletzt Anfang 2002.

Bestimmendes Thema an den Edelmetallmärkten war ansonsten die Diskussion über den Zeitpunkt der ersten Zinserhöhung der US-Notenbank Fed. Doch in einem Ausblick auf das Jahr 2016 hofft die Commerzbank darauf, dass von diesem Einflussfaktor künftig keine großen Belastungen mehr ausgehen. Zumindest ist das die Annahme, nachdem die Fed am 16. Dezember die Zinsen erhöht hat. Denn mit dieser Vollzugsmeldung werde endlich die Debatte über den Zeitpunkt dieses wichtigen Schrittes verstummen und damit ein wesentlicher Belastungsfaktor für die Edelmetallpreise an Bedeutung verlieren, heißt es.

Auch der Großteil der ebenfalls preisbelastenden US-Dollaraufwertung könnte dann hinter uns liegen. Schließlich dürfte die Fed die Zinsen nur in einem sehr gemächlichen Tempo anheben, auch weil sie kaum dazu bereiten sein dürfte, eine weitere starke Aufwertung des Dollar zu tolerieren. Dennoch dürfte der Dollar nach Einschätzung der Commerzbank eher weiter auf- als abwerten und damit 2016 ein Bremsklotz für die Edelmetallpreise bleiben.

Unter dem Strich rechnet die Commerzbank für das kommende Jahr aber mit mehr Rücken- als Gegenwind für das Edelmetallsegment. Auf den nachfolgenden Seiten erfahren Sie mehr zu den Hintergründen sowie die konkreten Preisprognosen für Gold, Silber, Platin und Palladium. Hinzu kommen die Preisvorhersagen für 2017, die ebenfalls optimistisch ausfallen.

Auf Seite 2: Commerzbank Palladium-Preisprognose für 2016/2017



Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5

Weitere Links:


Bildquelle: Leonhard Foeger/Reuters

Rohstoffe in diesem Artikel

Goldpreis 1.338,28 0,18
0,01
Palladium 697,00 -2,50
-0,36
Platin 1.104,50 -1,00
-0,09
Silber 18,90 0,07
0,35
Zink 2.305,85 24,00
1,05

Aktien in diesem Artikel

Commerzbank 6,07 2,90% Commerzbank
Glencore plc 2,13 -2,56% Glencore plc
Greenland Minerals & Energy 0,02 -8,33% Greenland Minerals & Energy

Nachrichten

  • Nachrichten zu Rohstoffe
  • Alle Nachrichten
pagehit