UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

INVESTMENT DES TAGES

Deutsche Telekom-Aktie: Die große Wette auf den 2016er-Ausbruch

WKN: 923893 ISIN: GB0005405286 HSBC Holdings plc
5,52 EUR
0,03 EUR 0,47 %
30.06.2016 - 08:17
30.12.2015 07:19:30

Nach Jahren der Lethargie mausert sich die Aktie der Deutschen Telekom langsam zum Liebling der Anleger. Mit knapp 25 Prozent Kursgewinn im laufenden Jahr zählen die Papiere zu den Top-6 im DAX. Doch die ganz große Show steht erst noch bevor. Von Franz Georg Wenner

von Franz Georg Wenner

Gefühlt bewegen sich die Titel der Deutschen Telekom seit Jahren nur seitwärts - angesichts der Rally am Aktienmarkt seit 2009 eine richtig schlechte Bilanz. Für Langfristinvestoren fällt das Fazit noch deutlich negativer aus. Rund die Hälfte der 30 Indexmitglieder markierte seit Jahresbeginn ein frisches Rekordhoch. Anleger der Telekom müssen hingegen noch lange warten: Im März 2000 wechselte die Aktie in der Spitze für knapp 105 Euro den Besitzer. Aktuell steht der Kurs rund 85 Prozent tiefer - die Telekom-Papiere weisen damit einen ähnlich hohen Abschlag zur Rekordmarke auf wie die Titel von E.ON und RWE.

Gerade aus charttechnischer Sicht zählt die Telekom-Aktie aber zu den heißen Favoriten im Börsenjahr 2016. In den vergangenen Monaten scheiterte der Kurs mehrfach am Widerstand bei rund 17 Euro. Wenig überraschend, denn an der Schwelle endeten bereits einige Erholungsversuche in 2004 und 2005. Damit ist auch klar: Sollte der Wert über das Jahreshoch bei 17,60 und anschließend über 18 Euro steigen, wird eine riesige Bodenbildung abgeschlossen, die bereits seit rund 13 Jahren anhält. Wegen der seit 2013 laufenden Aufwärtsbewegung - der Kurs hat sich seitdem mehr als verdoppelt - erscheint ein Ausbruch über die Barriere im kommenden Jahr sehr wahrscheinlich. Die Analysten der HSBC sehen dann ein Zwischenziel bei 20,84 Euro, mittelfristig sogar Potenzial bis 26 Euro, was ausgehend vom Kaufsignal einer Rally von rund 45 Prozent entsprechen würde.



US-Tochter dreht auf



Von fundamentaler Seite wären weitere Kursgewinne durchaus gerechtfertigt. Der seit Anfang 2014 amtierende Konzernchef Tim Höttges macht bisher einen guten Job. In den ersten neun Monaten verzeichneten die Bonner ein Wachstum von 12,5 Prozent, wobei vor allem die Tochter T-Mobile US viel Freude bereitet. Während Konkurrenten wie AT&T und Verizon bei den Neuverträgen zuletzt nicht mehr überzeugten, zahlen sich die aggressive Marketingstrategie und die Lockangebote bei der Telekom-Tochter aus. Analysten sind von der Aktie überzeugt: HSBC, Credit Suisse, Deutsche Bank und Goldman Sachs haben die Papiere auf "Kaufen" und sehen das Kursziel bei 18,50 bis 20,80 Euro. In den letzten sechs Monaten gab es fünf Heraufstufungen und nur eine Herabstufung. Abgerundet wird die Investment-Story durch eine leicht überdurchschnittliche Dividendenrendite von drei Prozent.

Auf Seite 2: Der passende Schein



Seite: 1 | 2

Weitere Links:


Bildquelle: Deutsche Telekom AG, Franz-Georg Wenner

Aktien in diesem Artikel

Commerzbank 5,76 -1,84% Commerzbank
Credit Suisse 9,33 -0,65% Credit Suisse
Deutsche Bank AG 12,24 -3,32% Deutsche Bank AG
Deutsche Telekom AG 15,19 1,15% Deutsche Telekom AG
Goldman Sachs 132,39 1,92% Goldman Sachs
HSBC Holdings plc 5,52 0,47% HSBC Holdings plc
RWE AG St. 13,42 0,98% RWE AG St.
Verizon Communications Inc. 49,69 -0,32% Verizon Communications Inc.

Nachrichten

  • Nachrichten zu Zertifikate
  • Alle Nachrichten
pagehit