POLITIK

AfD-Wahlsiege schüren Sorgen in der Wirtschaft

AfD-Wahlsiege schüren Sorgen in der Wirtschaft

WKN: 911244 ISIN: SE0000427361 Nordea AB

10,12 EUR
0,06 EUR 0,60 %
08.12.2016 - 11:35
14.03.2016 13:51:00

In der Wirtschaft werden die Wahlerfolge der rechtspopulistischen AfD als Gefahr für Deutschlands Image in der Welt gesehen.

"Es ist überhaupt nicht auszuschließen, dass der teilweise hohe Zuspruch für rückwärtsgewandte Parteien wie AfD oder Linke Investoren abschreckt", warnte der Präsident der Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Ulrich Grillo, am Montag. Sein Kollege Anton Börner vom Handelsverband BGA interpretierte die AfD-Ergebnisse als Beleg dafür, dass der Trend in den EU-Ländern gegen ein stärkeres Zusammenwachsen Europas nun auch in Deutschland angekommen sei. Die Bundesregierung sieht dagegen keine Gefahr für den Wirtschaftsstandort Deutschland.

Die Wahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt am Sonntag hatten der AfD mit zweistelligen Prozentzahlen den Einzug in die drei Landesparlamente beschert. Dagegen hatten die Volksparteien CDU und SPD zum Teil massive Verluste hinnehmen müssen.

Grillo äußerte sich insbesondere besorgt über den Wahlausgang in Sachsen-Anhalt. Dort stieg die AfD aus dem Stand heraus zur zweitstärksten Partei hinter der CDU auf. Der BDI-Präsident mahnte, Deutschland sei ganz besonders von internationalen Erfolgen seiner Firmen abhängig. Auch deshalb sei Weltoffenheit gefordert. Börner sagte, wenn es nicht gelinge, den Menschen die Vorteile eines gemeinsamen Europas zu vermitteln, sehe er schwarz. Der Digitalverband Bitkom warnte vor Fremdenfeindlichkeit: Das Erstarken rechtspopulistischer Parteien und der Zuspruch für nationalistische Positionen könnten der deutschen Wirtschaft "massive Schäden" zufügen.

MITTELSTAND ZEIGT SICH GELASSENER



Gelassene Äußerungen kamen dagegen aus dem Mittelstand. "Negative Auswirkungen für den Wirtschaftsstandort Deutschland erwarte ich vom Wahlausgang nicht", erklärte Mario Ohoven, der Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW). Er sieht die AfD-Erfolge als "Weckruf für die Bundesregierung", ihre Flüchtlingspolitik zu überprüfen. Der Verband Die Familienunternehmer betonte dazu: "Die große Koalition predigte gebetsmühlenartig, dass wir es schaffen, doch sie verpasste es, den Wählern Antworten auf das Wie zu liefern." Verbandspräsident Lutz Goebel forderte ein Integrationskonzept. Zudem mahnte er: "Wenn die AfD in guten Zeiten zweistellige Wahlergebnisse schafft - was wenn die Wirtschaft nicht mehr rund läuft?"

Reuters

Weitere Links:


Bildquelle: HHLA

Aktien in diesem Artikel

Commerzbank 7,42 1,74% Commerzbank
Nordea AB 10,12 0,60% Nordea AB

Nachrichten zu Nordea AB

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen

Aktienempfehlungen zu Nordea AB

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
08.07.13 Nordea AB kaufen UBS AG
20.03.13 Nordea AB halten Exane-BNP Paribas SA
10.12.12 Nordea AB underperform Exane-BNP Paribas SA
28.11.12 Nordea AB underperform Exane-BNP Paribas SA
20.11.12 Nordea AB underperform Exane-BNP Paribas SA
mehr Aktienempfehlungen

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:
Anmelden
Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-online.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit