BO-TITELGESCHICHTE

Der große DAX-Check: Alle 30 Aktien neu bewertet - Die Favoriten der Redaktion

Der große DAX-Check: Alle 30 Aktien neu bewertet - Die Favoriten der Redaktion

WKN: 543900 ISIN: DE0005439004 Continental AG

211,75 EUR
2,15 EUR 1,03 %
21.09.2017 - 15:37
10.08.2016 23:58:00

Die deutsche Börsenelite zeigte sich in den ersten Monaten des Jahres 2016 nicht von ihrer glanzvollen Seite. Zwar machte der DAX nach der scharfen Korrektur wieder Boden gut, unterm Strich stehen aber Kursverluste. Wir haben die Bluechips am Ende der Berichtssaisonfür das erste Quartal auf Herz und Nieren geprüft. Von Wolfgang Hagl und Christian Ingerl

Let’s dance" heißt es derzeit auf dem Frankfurter Börsenparkett. Bereits seit Mitte März tänzelt der DAX nun schon an der 10 000er-Marke entlang. Dabei gleicht der Tanz einem heißen Salsa. Einem Schritt nach vorn folgen zwei zurück, um am Ende der Schrittfolge wieder einen vorwärts zu machen.

Allein fünfmal passierten die 30 deutschen Standardwerte in den vergangenen Wochen die psychologisch wichtige Marke auf Schlusskursbasis von unten nach oben, sechsmal ging es in die entgegengesetzte Richtung. Bleibt der DAX seinem Salsa-Rhythmus treu, müsste er sich schon bald wieder in den fünfstelligen Bereich emporschwingen. Doch so einfach machen es die derzeitigen Rahmenbedingungen dem Index nicht. Die Sorgen um die Weltwirtschaft - ausgehend von China - zerren an den Bluechips ebenso wie die Ungewissheit, wann die USA das nächste Mal die Zinsen erhöhen wird. Hinzu kommt, dass auch die europäische Konjunktur trotz Erfolgen in der jüngsten Vergangenheit noch nicht endgültig über den Berg ist.

Dies zeigt die aktuelle Preisentwicklung. Obwohl die Europäische Zentralbank (EZB) mit den Zinsen bereits im negativen Bereich angekommen ist, wurde im April hierzulande die allseits gefürchtete Deflation festgestellt. Dies gilt ebenso für den Euroraum. Ökonomen rechnen mit einer Teuerungsrate für April von minus 0,3 Prozent. Anleger sollten sich von dem Gezappel beim DAX aber nicht allzu sehr nervös machen lassen. Wohin der Markt kurzfristig gehen wird, lässt sich kaum vorhersagen. Chancen und Risiken halten sich in etwa die Waage.

Umfangreiche Analyse



Daher gilt es, die Aufmerksamkeit den einzelnen Konzernen zu schenken, denn Qualitätsunternehmen setzen sich langfristig immer durch. Investorenlegende Warren Buffett predigt seit jeher, dass günstig bewertete Qualitätstitel zum Erfolg führen. Um diese Aktien herauszufiltern, haben wir alle 30 DAX-Mitglieder auf den Prüfstand gestellt. Vom Gewinnwachstumspotenzial über die aktuelle Bewertung bis hin zur Dividendenrendite und der Bilanzqualität deckt unser Check alle wichtigen Kriterien der Aktienanalyse ab. Darüber hinaus haben wir noch die aktuellen Zwischenberichte genauestens unter die Lupe genommen.

In Summe können sich die Bilanzen zum ersten Quartal 2016 sehen lassen. Ganze 20 von bisher 27 vorgelegten Abschlüssen übertrafen die Erwartungen der Analysten. Auch ging es mit den Gewinnen mehrheitlich nach oben. Zwei Drittel der Bluechips meldeten ein Ergebniswachstum, zum Teil sogar prozentual zweistellig wie Adidas. Der Sportartikelhersteller gilt als Musterknabe in dieser Berichtssaison. Die Herzogenauracher schnitten nicht nur oberhalb der Prognosen ab, sie hoben auch das Gewinnziel für das Gesamtjahr an. Die Latte höher schraubten mit Continental, HeidelbergCement und Vonovia drei weitere DAX-Mitglieder. Das Trio konnte zudem ebenso die Konsensschätzungen übertreffen. Nicht so gut lief es dagegen bei Beiersdorf, BMW, Lufthansa, Munich Re und SAP. Das Quintett schrammte an den Markterwartungen vorbei.

Allerdings müssen Anleger nicht gleich die Flinte ins Korn werfen. So haben der Münchner Autobauer wie auch Europas größter Softwarekonzern, SAP, ihre Ausblicke auf das Gesamtjahr bekräftigt und klargemacht, dass im Rest des Jahres der Druck auf das Gaspedal zunehmen wird. Für beide Aktien gilt auch künftig unser "Kaufen"-Rating. Insgesamt dürfen sich 20 Unternehmen über eine Kaufempfehlung freuen. Vorsicht ist dagegen weiterhin bei den beiden Energiekonzernen Eon und RWE sowie bei der Deutschen Bank geboten. Das Trio bleibt trotz Erfolgen von Januar bis März vorerst auf "Verkaufen".

Auf Seite 2: Günstig bewertet



Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8

Weitere Links:


Bildquelle: Wolfgang Kriegbaum

Aktien in diesem Artikel

adidas AG 193,50 0,13% adidas AG
Audi AG 707,00 -0,14% Audi AG
Beiersdorf AG 90,42 -1,40% Beiersdorf AG
BMW AG 85,14 0,81% BMW AG
Commerzbank 11,21 3,46% Commerzbank
Continental AG 211,95 1,48% Continental AG
Daimler AG 66,87 0,44% Daimler AG
Deutsche Bank AG 13,94 2,69% Deutsche Bank AG
Deutsche Post AG 37,09 0,37% Deutsche Post AG
Deutsche Telekom AG 15,34 -2,17% Deutsche Telekom AG
E.ON SE 9,20 -2,78% E.ON SE
HeidelbergCement AG 85,39 1,76% HeidelbergCement AG
Henkel KGaA St. 102,00 -0,97% Henkel KGaA St.
LafargeHolcim Ltd. (I) 51,05 -0,88% LafargeHolcim Ltd. (I)
Lufthansa AG 22,65 0,00% Lufthansa AG
RWE AG St. 20,25 -2,81% RWE AG St.
SAP SE 91,74 -0,11% SAP SE
Vonovia SE (ex Deutsche Annington) 35,45 -1,28% Vonovia SE (ex Deutsche Annington)

Nachrichten zu Continental AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen

Aktienempfehlungen zu Continental AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
20.09.17 Continental Sell Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
20.09.17 Continental buy Goldman Sachs Group Inc.
20.09.17 Continental Outperform Bernstein Research
19.09.17 Continental buy Kepler Cheuvreux
18.09.17 Continental Outperform Bernstein Research
mehr Aktienempfehlungen

Indizes in diesem Artikel

DAX 12.569,17
0,06%

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit