UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

ENERGIEKONZERN

RWE-Aktie nach den Jahreszahlen: Spätestens jetzt verkaufen!

WKN: 703712 ISIN: DE0007037129 RWE AG St.
15,78 EUR
0,01 EUR 0,03 %
22.07.2016 - 17:56
11.03.2016 07:13:00

Der zweitgrößte deutsche Energieversorger RWE schreibt erneut Verluste und hat die Dividende gestrichen. Die geplante Aufspaltung verunsichert die Investoren. Warum Anleger die RWE-Aktie spätestens jetzt verkaufen sollten. Von Sabine Gusbeth

Die Energiewende macht dem zweitgrößten deutschen Energieversorger RWE weiter zu schaffen. Im vergangenen Jahr schrieb das Unternehmen einen Verlust von 170 Millionen Euro. Ohne Sondereffekte wäre der Verlust noch größer ausgefallen. "Hauptgrund für die rückläufigen Erträge ist der Margenverfall im konventionellen Kraftwerksgeschäft", erläutert Konzernchef Peter Terium. Aus diesem Grund musste das Unternehmen den Wert deutscher und britischer Kraftwerke um 2,1 Milliarden Euro abschreiben. Es sei nicht damit zu rechnen, "dass sich diese dramatische Situation in absehbarer Zeit nachhaltig verbessert". Teriums Fazit: Klassische Vollversorger wie RWE "sind chancenlos auf dem Energiemarkt der Zukunft", sagt Terium.

Aus diesem Grund hat das RWE - wie bereits zuvor schon Konkurrent E.ON - eine Aufspaltung des Geschäfts beschlossen. RWE selbst wird dabei weiter auf konventionelle Energieerzeugung und Energiehandel setzen. Die neue Tochtergesellschaft soll die Chancen Erneuerbarer Energie nutzen. Sie soll Ende des Jahres an die Börse gehen, RWE will jedoch weiter die Mehrheit an der Tochter halten.

Fazit der Redaktion:



Im vergangenen Jahr hat der zweitgrößte deutsche Energieversorger einen Millionenverlust geschrieben. Für 2016 rechnet Konzernchef Peter Terium erneut mit einem deutlichen Rückgang im operativen Geschäft, auch weil Sondereffekte wegfallen. Aufgrund des Verlustes strich das Unternehmen die Dividende für alle Stammaktionäre. Damit fällt auch der letzte Grund weg, der bislang dafür sprach, die Aktie noch zu halten. Anleger sollten das weiterhin Papier meiden. Die Unsicherheiten sind zu groß.

Das Geschäftsmodell der klassischen Energieversorger funktioniert nicht mehr. Aus diesem Grund soll RWE nun aufgespaltet werden. Allerdings gesteht Konzernchef Peter Terium ein: "Mit der Entscheidung zur Neustrukturierung des Konzerns sind nicht alle Probleme vom Tisch".

Weitere Links:


Bildquelle: Ina Fassbender/Reuters

Aktien in diesem Artikel

RWE AG St. 15,80 -0,32% RWE AG St.

Aktienempfehlungen zu RWE AG St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
20.07.16 RWE Sell Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
14.07.16 RWE Halten Independent Research GmbH
14.07.16 RWE market-perform Bernstein Research
11.07.16 RWE buy Jefferies & Company Inc.
07.07.16 RWE Reduce HSBC
mehr Aktienempfehlungen

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:
Anmelden
Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-online.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit