UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

AUTOHERSTELLER

Volkswagen-Aktie: Das große Umrüsten beginnt

WKN: 766403 ISIN: DE0007664039 Volkswagen AG Vz. (VW AG)
115,35 EUR
-11,65 EUR -9,17 %
24.06.2016 - 18:00

Nach dem Abgasskandal hat das Kraftfahrtbundesamt dem Autohersteller Volkswagen am Mittwoch die Freigabe zur Rückrufaktion für rund 2,4 Millionen Dieselfahrzeuge in Deutschland erteilt. Eine monetäre Entschädigung wie in den USA soll es hierzulande jedoch nicht geben. Von Wolfgang Ehrensberger

Nach dem Abgasskandal hat das Kraftfahrtbundesamt dem Autohersteller Volkswagen am Mittwoch die Freigabe zur Rückrufaktion für rund 2,4 Millionen Dieselfahrzeuge in Deutschland erteilt. Wegen manipulierter Motorensoftware müssen die Fahrzeuge in den kommenden Monaten bei über 2000 VW-Service- und Vertriebspartnern umgerüstet werden.

Das reine Softwareupdate dauert pro Fahrzeug etwa 30 Minuten, einschließlich Zusatzarbeiten werden bis zu 90 Minuten benötigt. Während man bei VW davon ausgeht, dass sich die Aktion über das ganze Jahr hinziehen wird, rechnet Automobilexperte Ferdinand Dudenhöffer mit einer Dauer von "sechs bis neun Monaten". "Das große Chaos wird hier nicht ausbrechen. Das ist machbar in vernünftiger Zeit", sagte der Chef des CAR-Center Automotive Research der Uni Duisburg.

Streit um Entschädigungen



In der vergangenen Woche hatte Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) den Druck auf den Wolfsburger Konzern erhöht und insbesondere eine Stärkung der Verbraucherrechte verlangt. So hat VW seinen US-Kunden eine Entschädigung von umgerechnet 900 Euro zugesprochen, während es eine solche Zahlung für europäische Kunden nicht geben soll. Begründung von VW: Die technische Umrüstung laufe in Europa deutlich schneller als in den USA.

Während Maas Gleichbehandlung der europäischen Kunden fordert, sieht CAR-Direktor Dudenhöffer in der US-Zahlung eine "freiwillige Wiedergutmachungsleistung" von VW, die man hierzulande nicht gesetzlich einfordern könne. "Es spricht einiges dafür, dass Volkswagen nicht überall gleiche, freiwillige Gutscheine an Kunden geben muss."

Allerdings kritisierte der Experte die Zahlung grundsätzlich als "Schnapsidee". VW habe in den USA damit "ein paar Tage nach den Vorfällen" den Eindruck erweckt, sich freikaufen und die Öffentlichkeit "verschaukeln" zu wollen, und damit die Krise noch verschärft.

Ins Zentrum der Kritik ist unterdessen auch das Kraftfahrtbundesamt (KBA) gerückt, das nach Meinung von Justizminister Maas keinen guten Job in der Affäre gemacht hat.

Auf Seite 2: Massive Kritik am KBA



Seite: 1 | 2

Weitere Links:


Bildquelle: Stefan Wermuth/Reuters

Aktien in diesem Artikel

Volkswagen AG Vz. (VW AG) 114,25 -10,00% Volkswagen AG Vz. (VW AG)

Aktienempfehlungen zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
24.06.16 Volkswagen vz Hold Commerzbank AG
24.06.16 Volkswagen vz Reduce Oddo Seydler Bank AG
23.06.16 Volkswagen vz Verkaufen Independent Research GmbH
23.06.16 Volkswagen vz Sell Goldman Sachs Group Inc.
21.06.16 Volkswagen vz Halten Bankhaus Lampe KG
mehr Aktienempfehlungen

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:
Anmelden
Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-online.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Indizes in diesem Artikel

DAX 9.557,16
-6,82%

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit