STANDPUNKTE

Portfolioaufbau: Auswege aus dem Renditedilemma

Portfolioaufbau: Auswege aus dem Renditedilemma
10.06.2015 08:30:00

Nicht nur für Einsteiger, auch für bereits erfahrene Anleger gelten inzwischen andere Regeln beim Depotaufbau, um in Zeiten des Niedrigzinses noch Renditen zu erwirtschaften, meint Anja Welz, Vorstand der Laureus AG Privat Finanz.



von Anja Welz, Vorstand der Laureus AG Privat Finanz

Als Anleger hat man es heutzutage nicht leicht. Die Zinswelt, wie wir sie noch bis vor einigen Jahren kannten, ist auf den Kopf gestellt. Bei vielen Anlagen prangt bei der Rendite nur eine Null vor dem Komma. Ein Zustand, mit dem sich viele Anleger noch nicht angefreundet haben. Doch wem verdanken wir diesen neuen Status quo? Die Europäische Zentralbank EZB hat nicht nur die Zinsen auf ein rekordniedriges Nullzinsniveau gesenkt, sondern kauft auch noch Anleihen im großen Stil. Zudem fließt das hohe Maß an Liquidität weniger in die Unternehmen selbst und mehr in den Finanzmarkt. Auf der Suche nach Rendite sind viele institutionelle Anleger bei Aktien eingestiegen, was DAX, S & P 500 und Co zu neuen Höchstständen verholfen hatte. Hier wird die Luft also auch immer dünner.

Wo kann man noch Rendite erwirtschaften, und wie stellt man in Zeiten des Niedrigzinses ein Portfolio zusammen? In erster Instanz müssen Investoren gewohnte Strukturen aufgeben und den Blick für neue Anlagemöglichkeiten öffnen. Die Märkte sind deutlich volatiler geworden, wirklich sicher ist keine Anlage mehr. Die erste Erkenntnis, die beachtet werden sollte, ist also: ohne Risiko keine Rendite.

Die entscheidende Frage ist deshalb die der Risikoneigung. Und die muss jeder Investor für sich entscheiden. Starre Musterportfolios und das Abkupfern "erfolgreicher" Strategien sind Wege, die nicht zu empfehlen sind, denn jeder Anleger tickt anders. Regel Nummer 2 lautet deshalb: Entwickeln Sie Ihre individuelle Anlagestrategie. Bei der Umsetzung sollte man Folgendes beachten: so breit wie möglich streuen. Dieser Rat wird meist so umgesetzt, dass Anleger verschiedene Anlageklassen kaufen. Doch die Streuung sollte noch breiter erfolgen als gewohnt. Das Geld kann auf mehrere Kontinente, Länder, Branchen und sogar auf mehrere Geldmanager verteilt werden. Außerdem sollte man mehrere Strategien mischen, die sich gegenseitig auffangen.

Auf Seite 2: Immer realistisch bleiben



Seite: 1 | 2

Bildquelle: Laureus AG Privat Finanz

Indizes in diesem Artikel

DAX 12.993,73
-0,41%
pagehit