KLAUS BUHL

Die Bären sind am Ball - Warum Sie jetzt US-Wachstumswerte beobachten sollten

Die Bären sind am Ball - Warum Sie jetzt US-Wachstumswerte beobachten sollten

WKN: 860408 ISIN: US0584981064 Ball Corp.

70,77 EUR
0,66 EUR 0,94 %
23.09.2016 - 17:59
25.09.2014 13:45:00

Derzeit zeigen wichtige und bewährte Indikatoren für den erfolgreichen Börsenhandel in verschiedene Richtungen. Während wichtige äußere Indizes in der Umgebung ihrer 50-Tage-Line gestern nach oben drehten, deutet der übergeordnete Risikoindikator NYSE Bullish Percent auf das Bärenlager. Demnach ist das Risiko hoch und man sollte verhindern, dass Mr. Market einem nicht zu viele Punkte abknöpft.

von Klaus Buhl

Liebe Leserinnen und Leser, heute kann ich nicht behaupten, dass wir uns in einer ruhigen oder langweiligen Handelswoche befinden würden. Wie immer ist es müßig zu diskutieren, wer oder was die Kurse unter Druck gesetzt hat. Aber egal, ob es erneut die übliche Konjunktursorge um China oder die Katerstimmung nach dem gigantischen Börsengang von Alibaba war. Mindestens zwei Dinge sind unverändert. Der äußere P & F Chart des DAX deutet nach wie vor vollkommen gelassen auf das Kursziel von 10.500 Punkten. Falls sich die Kurse nun wirklich in der Umgebung der wichtigen 200-Tage-Linie bei 9.600 fangen sollten, wäre dies wieder einmal ein Beleg dafür, wie wertvoll die gelassenen P & F Charts für echte Investoren mit einem gewissen zeitlichen Horizont sind. Ganz bewusst will ich hier nicht vom Day-Trading sprechen.

Ebenfalls unverändert ist die Tatsache, dass der von mir verfolgte so genannte "innere Markt" nach wie vor andeutet, dass die großen Investoren abstinent bleiben und sich nicht aus der Deckung wagen. Doch dazu später mehr - werfen wir zuerst einen Blick auf den DAX.

Trotz der turbulenten Woche handelt der DAX nach wie vor weit oberhalb der aufsteigenden positiven Unterstützungeraden. Aber wie Sie im rechten Bereich sehen können, hat sich eine temporär negative 0-Spalte gebildet. Diese zeigt Ihnen, dass in den vergangenen Tagen der Verkaufsdruck in der Region zwischen 9.600 und 9.800 Punkten größer als in der Vorwoche war.

Positiv ist aber, dass sich nach wie vor noch kein neues Verkaufssignal gebildet hat, die gegenwärtige 0-Spalte also nicht unter das Niveau der vorhergehenden gerutscht ist. Vor allem, da hier bei 6.400 Punkten eine sehr wichtige Unterstützung liegt, die Sie an der Unterseite der beiden 0-Säulen erkennen. Unterhalb davon würde ein neues Verkaufssignal generiert, und das Projektionsziel von 10.500 könnte für eine Weile in der Schublade verschwinden. Aber warten wir es ab und lassen den Markt entscheiden. Dies ist sinnvoller, als hektisches Hin- und Her.

Wichtig ist ebenfalls, dass wir oberhalb des Niveaus der Verlängerung der Widerstandsgerade handeln, welches ebenfalls unterstützend wirkt.

Wer also den gelassenen P & F Chart betrachtet, kommt zu dem Zwischenergebnis, dass wir in den vergangenen Tagen nur eine übliche und gesunde Korrektur gesehen haben, die bisher an einen Sturm im Wasserglas erinnert. Natürlich beginnt jede größere Korrektur harmlos, aber bevor wir nicht unter das Niveau von etwa 9.400 Punkten tauchen, sehe ich keinen größeren Anlass zur Beunruhigung. Und selbst dann befänden wir uns noch oberhalb der extrem wichtigen Unterstützung von 9.000 Punkten. Sie sehen, trotz der Aufregung in den Medien in den vergangenen Tagen, ist die charttechnische Lage ernst, aber nicht so hoffnungslos.

Auf Seite 2: Wichtiger Chip-Sektor bleibt im Seitwärtstrend gefangen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4

Weitere Links:


Bildquelle: Libra Invest

Aktien in diesem Artikel

Alibaba 95,20 -1,58% Alibaba
Ball Corp. 70,77 0,94% Ball Corp.

Indizes in diesem Artikel

DAX 10.626,97
-0,44%
pagehit