GELDPOLITIK

EZB-Ratssitzung im Livestream: Pressekonferenz mit Christine Lagarde

EZB-Ratssitzung im Livestream: Pressekonferenz mit Christine Lagarde
10.06.2021 14:20:31

Die EZB hält trotz sich abschwächender Pandemie und steigender Inflationszahlen an umfangreichen Wirtschafts-Hilfen fest. Die Euro-Wächter um Notenbank-Präsidentin Christine Lagarde beschlossen am Donnerstag, dass die Ankäufe im Rahmen ihres billionenschweren Krisen-Anleihenkaufprogramms PEPP weiter deutlich umfangreicher ausfallen sollen als zu Jahresbeginn. Der Leitzins zur Versorgung der Wirtschaft mit Geld blieb auf dem Rekordtief von 0,0 Prozent. Hier der Livestream zur Pressekonferenz:

Die Pressekonferenz mit EZB-Chefin Christine Lagarde (14:30 Uhr)


Ökonomen zur EZB-Geldpolitik


ULRICH WORTBERG, HELABA:


"Die EZB hat an der expansiven Ausrichtung der Geldpolitik keine Veränderungen vorgenommen. Der Fokus liegt weiterhin darauf, für günstige Finanzierungsbedingungen zu sorgen."


FRIEDRICH HEINEMANN, ZEW:


"Bei einer Mehrheit im EZB-Rat herrscht offenbar die Sicht vor, dass sich die Euro-Zone nur dann erholen kann, wenn die langfristigen Zinsen auf ihrem historisch niedrigen Niveau verbleiben. Diese Sichtweise überzeugt in einem Umfeld der kräftigen Konjunkturerholung immer weniger. Steigende Langfristzinsen sind eine natürliche Marktreaktion auf die stark verbesserte Wachstumsperspektive. Zudem liegen die Zehn-Jahres-Renditen immer noch sehr weit unterhalb eines Niveaus, das sich belastend auswirken könnte. Sogar für Griechenland und Italien bewegen sich die Anleiherenditen derzeit unter einem Prozent und damit sehr deutlich unter der aktuellen Inflationsrate.

Die EZB betreibt damit eine Steuerung der Langfristzinsen gegen die Marktlogik. Geldmenge und EZB-Bilanzsumme relativ zur Wirtschaftsleistung steigen mit dieser Politik sehr rasch an. Es stimmt vermutlich, dass der aktuelle Inflationsschub dem Ende der Pandemie geschuldet und kurzfristig ist. Allerdings wachsen mit der Fortsetzung der aktuellen Geldpolitik die Risiken für eine dauerhafte Inflationsdynamik."

ALEXANDER KRÜGER, BANKHAUS LAMPE:


"Inflationsspuk hin oder her, die EZB bleibt bei ihrer Linie. Ihr Vorgehen zeigt eine große Gelassenheit gegenüber dem aktuellen Inflationsanstieg. Sie setzt weiter auf den Erhalt günstiger Finanzierungsbedingungen und vor allem auch höhere PEPP-Käufe. Die Ruhe der EZB tut gut, da sie auf aktuelle Inflationstreiber ohnehin kaum Einfluss hat. Statt Inflation zu bekämpfen, dürfte die EZB noch lange alles tun, um für Stabilität bei Konjunktur, Staaten und Finanzmärkten zu sorgen."

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit